Aktuelles

BEA Newsletter Nr 95 - November 2020

 

Bezirkselternausschuss
Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin

Geschäftsstelle: Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, Tel.: 9029 – 14624, Fax: 9029 – 14625 http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/

 

Newsletter Nr. 95 - Oktober 2020

 

Liebe Leser_innen,

anbei erhalten Sie den Newsletter für den Monat November 2020, der wie immer auch auf der Homepage (http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/8-bea-ueber-uns/365-bea-newsletter-nr-95-november-2020) zu finden ist.
Am 08.10.2020 konstituierte sich der BEA 2020/21, die für den 10.11.2020 geplante erste Sitzung des neuen BEA muß jedoch pandemiebedingt ausfallen. Aufgrund der aktuellen Geschenisse nimmt das Thema
Schule und Corona-W(SARS-CoV-2) wieder einen breiten Raum ein. Tagesaktuell fortlaufend aktualisierte Informationen finden Sie seit März 2020 unter:
http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/8-bea-ueber-uns/346-fortlaufend-aktuallisierte-informationen-zum-coronavirus-notbetreuung-fuer-eltern-faktencheck-tipps-fuer-familien-multimediaangebote-pruefungen-finden-statt
Ich wünsche eine anregende und informierende Lektüre.

Bleiben Sie gesund, beste Grüße,

André Nogossek

 

Inhalt

Informationen des Vorstandes (Termine, Informationen), Einladung zum BEA
Der BSB (Bezirksschulbeirat)
Glossar / Begriffserklärungen und Abkürzungsverzeichnis zur schulischen Gremienarbeit
Schulen in Charlottenburg-Wilmersdorf
Arbeitsgemeinschaften: BEA / LEA
S
chule und Corona-Virus (SARS-CoV-2): Schuljahr 2020/21 mit Presseauswahl                                                                                 
Aus dem Bezirk / Aus der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) (Informationen, Einladungen, Protokolle, Beantwortung von Anfragen)
  
Schulträger und Jugendamt, Schulaufsicht
Informationen aus der Senatsbildungsverwaltung (SenBJF)
Aus dem Abgeordnetenhaus (Einladungen, Protokolle, Beantwortung von Anfragen)
Veranstaltungen
Studien / Berichte / Umfragen
Presse- Auswahl
Ausschreibungen / Wettbewerbe
Links  
Impressum                                                                                                                                                                     


Informationen des Vorstandes

Die für den 10.11.2020 im Rathaus Charlottenburg geplante BEA Sitzung findet aufgrund der aktuellen Einschränkungen nicht statt.

Termine des BEA im Jahr 2020:
08. Dezember
Ab 19:00 Uhr im Rathaus Charlottenburg, Lilly-Braun-Saal (2. OG)

Ergebnisse der Wahlen bei der konstituierenden Sitzung des BEAs am 08.10.2020

Vorstand:

Andreas Ritter
Frederike Weiritz, Franziska Strutz, Fr. Kuc, Fr. Saidi, Robert Lehe, Constantin Saß, Daniel Philip,
Perta Sachs (Kommunikation)

Delegierte für den BSB: Robert Lehe, Jürgen Arne Klein, Constatin Saß, Alexej Sauer, Franziska Strutz, Frederike Weiritz, Hans Peters, Fr. Kuc, Fr. Stach-Wolf, Hr. Lampe, Fr. Levek, Andreas Ritter, Petra Sachs

Delegierte für den LEA: Constantin Saß, Carsten Rudolph

Stellvertreter LEA: Daniel Phillip, Enisa Kuc, Jürgen Arne Klein, Britta Brugger

Delegierte für den LSB: Constantin Saß
Stellvertreter
: 1. Andreras Ritter, 2. Frederike Weiritz
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 Der BSB

„BezirksSchulBeirat
Wer ist das?

Der Bezirksschulbeirat (BSB) Charlottenburg-Wilmersdorf setzt sich im intensiven Austausch mit Schulträger und Schulaufsicht für die Belange von Schulen, Schülern, Lehrern und Eltern im Bezirk ein. Auf der Grundlage des Schulgesetzes berät er das Bezirksamt in Fragen des bezirklichen Schulwesens und muss bei einem weiten Spektrum von Angelegenheiten gehört werden. Darüber hinaus dient er auch dem Informations- und Erfahrungsaustausch der Bezirksausschüsse von Schülern, Lehrern und Eltern. Der BSB setzt sich zusammen aus Vertretern des Bezirkslehrerausschusses , des Bezirkselternausschusses , des Bezirksschülerausschusses sowie des Jugendhilfeausschusses des Bezirks. Schulaufsicht und Schulträger nehmen regelmäßig an den Sitzungen teil und stehen für Auskünfte zur Verfügung. Die Sitzungen finden in der Regel im Rathaus Charlottenburg, aber auch an Schulen des Bezirks statt.

Zur Arbeit im BSB
Am 02.07.2018 trafen sich ehemalige und der aktuelle Vorsitzende des Bezirksschulbeirats (BSB) Charlottenburg-Wilmersdorf mit Heike Schmitt-Schmelz, Stadträtin im Bezirk für Jugend, Familie, Bildung, Sport und Kultur, und zogen Bilanz zu Arbeit und Wirken des Bezirksschulbeirats in den letzten 15 Jahre. Das zusammenfassende Reflektionspapier kann hier heruntergeladen werden:“

https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/schulische-gremien/bezirksschulbeirat-bsb/artikel.507903.php

BSB - Termine und Einladungen: https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/schulische-gremien/bezirksschulbeirat-bsb/2019/artikel.774425.php

Termine des BSB 2020:
3. November; 1. Dezember
Jeweils ab 19:30 Uhr im Rathaus Charlottenburg  , 2. OG, Lilly-Braun-Saal
 
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____


Glossar
/ Begriffserklärungen und Abkürzungsverzeichnis zur schulischen Gremienarbeit
http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/ratgeber/322-glossar-abkuerzungsverzeichnis-zur-schulischen-gremienarbeit
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____


Schulen in Charlottenburg-Wilmersdorf
 

Schulen in Charlottenburg-Wilmersdorf
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/schulen/

Schulentwicklungsplan (SEP) Charlottenburg-Wilmersdorf (Fortschreibung 2012 bis 2017 – kein aktueller SEP vorhanden)
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/schulplanung/artikel.202177.php 

Regionale Beauftragte für IT-Sicherheit in Schulen
Charlottenburg-Wilmersdorf, Steglitz-Zehlendorf:
Michael van Gemmern:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.egovschool-berlin.de/IT-Sicherheit-Kontakt

ISS Wilmersdorf
13.10.2020
Berliner Schüler-Genossenschaft für ihr Catering ausgezeichnet
Die Schüler-Genossenschaft „BoZz“-Catering der Sekundarschule beliefert teilweise prominente Kunden. Jetzt erhielt sie für ihre Arbeit einen Preis.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/bozz-an-der-sekundarschule-wilmersdorf-berliner-schueler-genossenschaft-fuer-ihr-catering-ausgezeichnet/26270580.html
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

Arbeitsgemeinschaften BEA  /  LEA (https://www.leaberlin.de/arbeitsgemeinschaften)

AG Inklusion
„Ziele / Schwerpunkte / Ergebnisse der AG Inklusion
Die Arbeitsgruppe Inklusion besteht seit Februar 2011. Seit diesem Zeitpunkt hat sich die AG intensiv mit der Senatsbildungsverwaltung um die Umsetzung der Inklusion im Berliner Schulsystem auseinandergesetzt, zuerst mit dem "Gesamtkonzept Inklusive Schule in Berlin", durch Teilnahme am "Beirat Inklusive Schule", durch engen Kontakt zu Teilnehmer_innen des ersten "Fachbeirates Inklusion", im Rahmen von Fachforen sowie durch einen umfangreichen Forderungskatalog und zahlreiche Beschlüsse im Landeselternausschuss Schule Berlin. Viele unserer AG-Mitglieder waren Teilnehmer_innen des 1. Berliner Elterngipfels am 19.05.2011 in Berlin und rund fünf Jahre später führte die AG Inklusion dann den zweiten Berliner Elterngipfel im Rathaus Schöneberg am 09.06.2016 durch.
Unsere Arbeitsgruppe ist eng vernetzt und überwiegend per eMail in Kontakt, AG-Sitzungen finden in unregelmäßigen Abständen statt.
Aktuelle Zielsetzung ist die kritische Beobachtung der Stand Dezember 2017 von der Senatsverwaltung beschlossenen neuen Leitlinien zur Inklusion - in welche Anregungen und Forderungen der AG Inklusion an wesentlichen Stellen übernommen wurden - und der weiteren Einführung der inklusiven Schwerpunktschulen im Rahmen des Schwerpunktschul-Versuches.“
https://www.leaberlin.de/ags/ag-inklusion

Kontakt: Frank Heldt und Jan Hofmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

Schule und Corona-Virus (SARS-CoV-2): Schuljahr 2020/21

Tagesaktuell aktualisierte Informationen finden Sie unter:
http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/8-bea-ueber-uns/346-fortlaufend-aktuallisierte-informationen-zum-coronavirus-notbetreuung-fuer-eltern-faktencheck-tipps-fuer-familien-multimediaangebote-pruefungen-finden-statt
-----

Zehnte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung
Vom 29. Oktober 2020

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/
https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.1010986.php 
----------

Helmholtz-Gemeinschaft
Coronavirus SARS-CoV-2

https://www.helmholtz.de/aktuell/coronavirus-sars-cov-2/zahlen-und-fakten/

Robert-Koch-Institut

COVID-19 in Deutschland – häufig gefragt
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Die Pandemie in Deutschland in den nächsten Monaten - Ziele, Schwerpunktthemen und Instrumente für den Infektionsschutz
Strategie-Ergänzung, Stand 13.10.2020
Mehr:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Strategie_Ergaenzung_Covid.html

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete
Stand: 06.11.2020
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

12.10.2020
Präventionsmaßnahmen in Schulen während der  COVID-19-Pandemie
Empfehlungen des Robert Koch-Instituts für Schulen

Mehr:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Praevention-Schulen.pdf?__blob=publicationFile

12.10.2020
SARS-CoV-2-Testkriterien für Schulen während der  COVID-19-Pandemie
Empfehlungen des Robert Koch-Instituts für Schulen

Mehr:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Teststrategie/Testkriterien-Schulen.pdf?__blob=publicationFile
----------
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Coronavirus - Infos und Hinweise für Eltern

Wie können Eltern ihren Kindern die Corona–Pandemie erklären? Was ist bei der Alltagsmaske zu beachten? Informationen zum Thema „Kinder und Coronavirus“ und Tipps für zu Hause.
Mehr:
https://www.kindergesundheit-info.de/coronavirus-sars-cov-2-elterninformationen/

Journal Pre-proof
Public health antibody screening indicates a six-fold higher SARS-CoV-2 exposurerate than reported cases in children
https://www.cell.com/med/pdf/S2666-6340(20)30020-9.pdf?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com%2Fretrieve%2Fpii%2FS2666634020300209%3Fshowall%3Dtrue
----------

Thema Aerosole und Lüften

 Institut für Arbeitssicherhait der Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
"CO2-App (Rechner und Timer)
Mit der CO2-App lässt sich die CO2-Konzentration in Räumen berechnen. Der Rechner hilft auch dabei, die optimale Zeit und Frequenz zur Lüftung ein Raumes zu bestimmen. Nach der Berechnung kann die errechnete Zeit als Timer gesetzt werden, um an die nächste Lüftung erinnert zu werden.
Der Rechner basiert auf den Ergebnissen einer Studie, in der die CO2-Konzentration während 720 Unterrichtsstunden in 111 Schulen gemessen wurde. Die Datenbasis ermöglicht jeweils eine Berechnung für das Sommer- und Winterhalbjahr sowie für die Primar- und Sekundarstufe im Bildungsbereich.

Ein Vergleich mit rechnerisch ermittelten und messtechnisch gewonnenen Werten für den Bürobereich zeigte, dass die Ergebnisse aus dem Sekundarbereich auch auf diesen Bereich übertragbar sind.
Im Bildungsbereich ist der Zielwert von 1000 ppm der Mittelwert über eine Nutzungseinheit gemäß den Empfehlungen des Umweltbundesamtes.
Ein Vergleich mit rechnerisch ermittelten und messtechnisch gewonnenen Werten für den Bürobereich zeigte, dass die Ergebnisse aus dem Sekundarbereich auch auf diesen Bereich übertragbar sind.
Im Bildungsbereich ist der Zielwert von 1000 ppm der Mittelwert über eine Nutzungseinheit gemäß den Empfehlungen des Umweltbundesamtes.
In Büro- und Besprechungsräumen ist der Zielwert von 1000 ppm der Momentanwert gemäß der ASR A3.6 "Lüftung"."

 
Download:
https://www.dguv.de/ifa/praxishilfen/innenraumarbeitsplaetze/raumluftqualitaet/co2-app/index.jsp


Uni BW: Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik
Schulunterricht während der SARS-CoV-2 Pandemie ‒ Welches Konzept ist sicher, realisierbar und ökologisch vertretbar?
Version vom 22.09.2020 DOI: 10.13140/RG.2.2.11661.56802 22
Zusammenfassung und Schlussfolgerung
Das  wesentliche  Ziel  dieser  Studie  bestand  darin,  verschiedene  Schutzkonzepte,  die  einen  sicheren Schulunterricht während der Pandemie versprechen, vergleichend zu bewerten und zu  ermitteln,  ob  ein  Konzept  existiert,  das  nicht  nur  sicher,  sondern  auch  umsetzbar,  kostengünstig und umweltschonend ist. Aufgrund der enormen Bedeutung dieser Frage für die Kinder und Jugendlichen, aber auch deren Eltern und Großeltern, haben wir fehlende Datendurch   wissenschaftliche   Experimente   erhoben,   um   unsere   Bewertungen bestmöglich abzusichern. Als Ergebnis lässt sich folgendes feststellen und empfehlen:Ein Schutzkonzept, das allein auf das freie Lüften vertraut, ist einfach umsetzbar, aber es bietetnur   ein   Minimum   an   Sicherheit,   da   es   keinerlei   Schutz   vor   einer   direkten   Infektion   gewährleistet.  Infektionen  werden  bei  diesem  Konzept  billigend  in  Kauf  genommen.  Durch  Infektionen  entstehen  enorme  Kosten,  sobald infizierte  Kinder  und  Jugendliche medizinisch versorgt werden müssen. Aber auch wenn die Eltern ihrer Tätigkeit nicht nachgehen können, weil  sie  sich  um  die  Kinder  kümmern  müssen,  z.B. wenn sich die  Klasse  in  Quarantäne  befindet,   ist   dieses   Konzept   mit   erheblichen   Folgekosten   verbunden.   Das   indirekte   Infektionsrisiko  kann  bei  diesem  Konzept  mittels  freier  Lüftung  durch dauerhaft  geöffnete  Fenster oder mit RLT Anlagen, die 100% Außenluft mit einer Luftwechselrate von 6 pro Stunde zuführen, während der warmen Jahreszeit reduziert werden. Im Winter ist das freie Lüften aber reine Energieverschwendung und daher keine Option, denn Infektionsschutz und Klimaschutzdürfen  sich  nicht  ausschließen.  RLT  Anlagen  bieten  im  Winter  auch keinen  energetischen  Vorteil,  wenn  sie  mit  100%  Außenluftanteil  und  sechsfacher  Luftwechselrate  pro  Stunde  betrieben  werden.  Das  Schutzkonzept  ist  daher  unsicher,  für  die  Kinder  und  Jugendlichen  aufgrund   der   Kälte   im   Klassenraum   unangenehm,   sowie   ökonomisch   und   ökologisch   bedenklich. Folglich sollte das Konzept nicht verwirklicht werden.
Das Schutzkonzept, dass auf Abstände setzt, kann in der Realität nicht umgesetzt werden, da weder  der  Raum  noch  die Lehrkräfte  zur  Verfügung  stehen.  Die  Kosten  für  die  Umsetzung  wären  massiv  und  es  würde  sehr  lange  dauern  es  umzusetzen,  so  dass  dieses  Konzept lediglich dann realisiert werden kann, wenn die Beschulung zuhause erfolgt. Das wäre aber nicht  nur  nachteilig  für  die  soziale  Entwicklung  der  Kinder  und  Jugendlichen,  sondern  auch  enorm belastend, da die Eltern sich stark engagieren müssten bei der Beschulung. Es wäre auch ökonomisch ineffizient, da die Eltern ihre berufliche Tätigkeit einschränken müssten und da das  Verhältnis  Schüler  zu  Lehrer  quasi  1:1  wäre  anstatt  1:25.  Das  Konzept  ist  zudemungerecht,  da  nicht  alle  Eltern  die  Zeit,  Geduld  und  Qualifikation  haben,  um  die  Kinder  und  Jugendlichen zu beschulen. Ein  Schutzkonzept,  das  auf  hochwertige  partikelfiltrierende  Atemschutzmasken  (FFP2/3)  setzt, bietet eine sehr hohe Sicherheit vor einer Infektion. Aber das dauerhafte Tragen wirkt sich  nachteilig  auf  die  Gesundheit  und  das  Wohlbefinden  der  Trägerinnen  und  Träger  aus.  Daher ist das Konzept nicht wirklich umsetzbar. Ferner ist das Tragen von Atemschutzmasken weder  ökonomisch  noch  ökologisch  sinnvoll.  Die  Kosten  belaufen  sich  auf  20000  Euro  pro  Jahr  und  Klasse.  Darüber  hinaus  entsteht  viel  Müll,  was  ökologisch  ungünstig ist. Es  muss  aber  betont  werden,  dass  diese  Atemschutzmasken  unbedingt  getragen  werden  müssen,  sobald die Kinder ihren Platz verlassen und durch die Klasse oder Schule gehen oder morgens oder nach der Pause zu ihrem Platz gehen. Schutzkonzepte,   bei   denen   die   indirekte   Infektionsgefahr   durch   Raumluftreiniger   oder   Entkeimungsgeräte realisiert werden, haben den Vorteil, dass die Viren im Raum nach kurzer Zeit  abgeschieden  oder  inaktiviert  werden,  sofern (1.)  die  Luftwechselrate  pro  Stunde  mindestens dem  sechsfachen  des  Raumvolumens  entspricht.  (2.)  99,995%  der  Viren  beim  einmaligen Durchlauf durch das Gerät abgeschieden (mit einem Filter der Klasse H14) oder inaktiviert (mit  UV-C  oder  Ionisation)  werden  und  (3.)  das  Gerät  leise  ist,  so  dass  es  auch  betrieben wird. Da die Geräte die Viren in der Raumluft lokal abscheiden oder inaktivieren und dabei keine Wärmeenergie verschwenden, wie die freie Lüftung oder RLT Anlagen, können sie als energetisch effizient betrachtet werden. Die technische Realisierung ist einfach und die Geräte sind kurzfristig in großer Stückzahl verfügbar, da sie vielfach in Deutschland hergestellt werden.  Daher  würde  ihre  Nutzung  nicht  nur  für  Sicherheit  vor  einer  indirekten  Infektion,  sondern gleichzeitig auch für den Erhalt von Arbeitsplätzen sorgen. Die laufenden Kosten sind aufgrund  der  Langlebigkeit  der  Filter  (mehrere  Jahre)  gering  und  Wartungskosten  fallen  bei  Geräten, die auf Filterbasis arbeiten, nicht an. Staatliche Programme sollten aufgelegt werden, um eine schnelle Ausstattung der Schulen zu ermöglichen.Weil   die   Raumluftreiniger   und   Entkeimungsgeräte   zwar   das   indirekte   Infektionsrisiko minimieren,   aber keinen   Schutz   vor   einer   direkten   Infektion   leisten,   sind   zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich. Für die Verhinderung direkter Infektionen bieten sich Mund-Nasen-Bedeckungen,  OP  Masken  oder  transparente  Gesichtsvisiere  an.  Masken  sind  oft störend und unbehaglich, sie sind auf Dauer unhygienisch, werden selten richtig getragen und führen zu Müll. Gesichtsvisiere haben diese Nachteile nicht und darüber hinaus ist die Mimik sichtbar. Allerdings stören sie die Bewegungsfreiheit und die Arbeitsweise. Es empfiehlt sich daher,  transparente  Schutzwände  mit  umlaufender  Kante  zwischen  den  Sitznachbarn  zu  positionieren. Diese sind für Aerosolpartikel und Viren völlig undurchlässig und wenn sie richtig dimensioniert  sind,  dann  ist  es  auch  sehr  unwahrscheinlich,  dass  die  ausgeatmete  Luft  aufsteigt,  über  die  Begrenzung  strömt  und  dann  am  Nachbarplatz  niedersinkt.  Somit  bietenTrennwände den bestmöglichen Schutz zwischen benachbarten Personen im Klassenzimmer. Die Tischnachbarn können sich durch die Schutzwand beliebig nahekommen und auch direkt unterhalten  und  anhusten  ohne  sich  zu  infizieren.  Ferner  stören  die  Zwischenwände  die  Arbeitsweise  der  Schülerinnen  und  Schüler  nicht,  die  Mimik  ist  sichtbar  und  der  Raum  ist  vollständig  einsehbar,  sofern  die  Schutzwände  aus  transparentem  Plexiglas  ausgeführt  werden. Die Kinder und Jugendlichen können sich durch die Kombination aus Raumluftreiniger bzw.  Entkeimungsgerät  und  Schutzwand  vollständig  auf  den  Unterricht  konzentrieren  und  müssen nicht Angst vor einer Infektion haben, bei geöffneten Fenstern frieren oder ständig an das   richtige   Tragen   von   Masken   denken.   Somit   kann   ein   weitgehend   normaler   Unterrichtsbetrieb realisiert werden.Die   im   Rahmen   dieser   Studie   durchgeführten   Experimente   bestätigen   die   sehr   gute   Wirkungsweise  der  Schutzwände zur  Verhinderung  direkter  Infektionen. Darüber hinaus haben   wir   experimentell   gezeigt,   dass   mit   leistungsstarken   Raumluftreinigern   oder   Entkeimungsgeräten  eine  sehr  effiziente  und  schnelle  Filterung  der  Raumluft  auch  dann  realisiert werden kann, wenn der Raum mit Personen, Taschen und Schutzwänden vollgestellt ist.  Aus  unserer  Sicht  bietet  dieses  Schutzkonzept  eine  hohe  Sicherheit,  ist  einfach  zu  realisieren,  relativ  kostengünstig,  wenn  man  die  Kosten  der  anderen  Konzepte  ernsthaft  berücksichtigt, und ökologisch nachhaltig. Daher empfehlen wir auf der Basis dieser Analyse und  Experimente  die  schrittweise  Umsetzung  des  Konzepts  unter  Beachtung  unserer  Empfehlungen. Wenn  dieses  Konzept  umgesetzt  wird,  bleibt  die  Frage,  was  mit  den  Geräten  nach  der  Pandemie geschehen soll. Aus unserer Sicht ist davon auszugehen, dass diese Geräte auch nach  der  jetzigen  Pandemie Verwendung  finden,  um  anderen  Infektionskrankheiten  zu  begegnen, aber auch um dauerhaft Feinstaub und Pollen aus der Luft abzuscheiden, damit Allergiker und  die  Gesundheit  der  Menschen  geschützt  werden.  Langfristig  können  sich  die  hier gewonnenen Erkenntnisse auch in RLT Anlagen niederschlagen, so dass diese Anlagen zukünftig die Aufgabe der mobilen Raumluftreiniger und Entkeimungsgeräte übernehmen. Das ist aber ein sehr langfristiger Prozess.

Anmerkung
Die   Untersuchungen   wurden   durch   die   Firma   TROTEC   GmbH,   Heinsberg,   finanziell   unterstützt.  Der  Raumluftreiniger  TAC  V+  wurde  für  die  Untersuchungen  von  TROTEC  bereitgestellt.  Die  Untersuchungen  wurden  unter  Einhaltung  der  guten  wissenschaftlichen  Praxis durchgeführt. Die Unterstützung durch die Firma TROTEC hat keinerlei Auswirkung auf die dargestellten Ergebnisse.“
https://www.unibw.de/lrt7/schulbetrieb-waehrend-der-pandemie.pdf

Umweltbundesamt
12.08.2020
Das Risiko einer Übertragung von SARS-CoV-2 in Innenräumen lässt sich durch geeignete Lüftungsmaßnahmen reduzieren
Stellungnahme der Kommission Innenraumlufthygiene am Umweltbundesamt
„Der Herbst naht und das private und gesellschaftliche Leben wird sich wieder vermehrt in Innenräume verlagern. Der Schulbetrieb kehrt - unter länderspezifischen Bedingungen - zum regulären Unterricht in Klassenräumen zurück. Auch in geschlossenen Räumlichkeiten wie Großraumbüros, Hörsälen, Sportstätten, Theatern, Kinos und Restaurants ist vermehrt mit Versammlungen und Veranstaltungen zu rechnen. Angesichts der weiter bestehenden SARS-CoV-2-Pandemie sind in Innenräumen jedoch Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Das sachgerechte Lüften und die sachgerechte Anwendung von Lüftungstechniken (RLT-Anlagen) spielen dabei neben dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und dem Einhalten der Hygiene- und Abstandsregeln eine entscheidende Rolle. 
Die folgenden Empfehlungen der Innenraumlufthygiene-Kommission (IRK) am Umweltbundesamt sollen Raumnutzenden und Gebäudebetreibenden helfen, sich richtig zu verhalten, um das Risiko für SARS-CoV-2-Übertragungen und damit auch das Risiko für daraus resultierende Erkrankungen deutlich zu verringern.“
Mehr:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/2546/dokumente/irk_stellungnahme_lueften_sars-cov-2_0.pdf
Siehe auch:
*
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/schulen-und-corona-richtig-lueften-mit-dem-umweltbundesamt-a-cf7c6701-0f2f-4678-bd1f-c7a1d640c7cd
* https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-in-deutschland-umweltbundesamt-raet-schulen-alle-20-minuten-zu-lueften/25560996.html
* https://www.news4teachers.de/2020/10/auf-vier-seiten-bundesumweltamt-erklaert-lehrern-wie-sie-lueften-sollen/

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel
„… Die  SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel enthält  Konkretisierungen  der  Anforderungen  der  Ver-ordnungen nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG). Bei Einhaltung dieser Konkretisierun-gen kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass die Anforderungen aus den Verordnungen erfüllt sind. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er damit mindestens die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten erreichen. Andere Lösungen können bei abweichenden Rechtsvorschriften der Länder zum Schutz der Beschäftigten vorrangig in Betracht kommen. Es wird empfohlen, dass als Grundlage für das Schutzni-veau die Rechtsvorschriften sich an den Anforderungen dieser staatlichen Regel orientieren. Darüber  hinaus  beschreibt  die  Regel  den  Stand  von  Technik,  Arbeitsmedizin  und  Hygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse, die der Arbeitgeber bei den Maßnahmen des Arbeitsschutzes gemäß § 4 Nummer 3 ArbSchG während der Epidemie berücksichtigen muss.“
Mehr:
https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/AR-CoV-2/pdf/AR-CoV-2.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Technische Regeln für Arbeitsstätten (2012)
https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/ASR/pdf/ASR-A3-6.pdf?__blob=publicationFile

07.11.2020
Was taugt die Maske?
Milliarden minderwertige Masken sind auf einem Markt, der sich seit Beginn der Pandemie chaotisch präsentiert. Eine einheitliche Testpflicht gilt seit Oktober - Worauf kann man achten?
Mehr: https://www.heise.de/tp/features/Was-taugt-die-Maske-4950069.html
----------

Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Pandemie der Coronavirus-Krankheit (COVID-19)
https://www.euro.who.int/de/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19
https://www.euro.who.int/de
-----

Gesetze zur COVID-19-Pandemie und Rechtsprechung
https://dejure.org/corona-pandemie
https://lexcorona.de/doku.php?id=rechtsakte_des_bundes

Liste der infolge der COVID-19-Pandemie erlassenen deutschen Gesetze und Verordnungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_infolge_der_COVID-19-Pandemie_erlassenen_deutschen_Gesetze_und_Verordnungen

Abgeordnetenhaus von Berlin: Antwort vom 16.10.2020 auf eine schriftliche Anfrage
Corona-Tests in Berlin

https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25139.pdf
----------

Rechtsprechnung

13.10.2020
Gericht: Kinder coronagefährdeter Eltern müssen zur Schule
Schüler, deren Eltern zur Corona-Risikogruppe gehören, haben nicht automatisch Anspruch auf eine Befreiung vom Präsenzunterricht in der Schule. Das hat das Verwaltungsgericht Braunschweig entschieden. Die Schule dürfe die Befreiung ablehnen, wenn dort noch keine weitergehende Maßnahme zum Infektionsschutz angeordnet wurde, etwa wegen eines Corona-Falls bei einem Schüler, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/gericht-kinder-coronagefaehrdeter-eltern-muessen-zur-schule/

15.10.2020
Berliner Eltern scheitern mit Klage gegen Maskenpflicht ihres Kindes
Der Kampf gegen den Mund-Nase-Schutz wird heftiger – und erreicht auch die Schulen. Gegner der Maskenpflicht bedrohen eine Berliner Schulleiterin.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/kritik-an-corona-massnahmen-an-schulen-berliner-eltern-scheitern-mit-klage-gegen-maskenpflicht-ihres-kindes/26275394.html

23.10.2020
Gericht weist Eilantrag gegen Maskenpflicht im Unterricht ab
Zwei Schüler aus dem Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg wollten die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes im Unterricht kippen. Vergeblich.
https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/klassenzimmer/gericht-weist-eilantrag-gegen-maskenpflicht-im-unterricht-ab-17016862.html

02.11.2020
Urteil in Niedersachsen. Jobcenter muss iPad für Schülerin nicht bezahlen
Ein iPad ist Luxus und kein notwendiger Schulbedarf – das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen entschieden. Das Jobcenter müsse Hartz-IV-Beziehern das Tablett nicht als Zuschuss finanzieren.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/celle-urteil-in-niedersachsen-jobcenter-muss-ipad-fuer-schuelerin-nicht-bezahlen-a-198aabd4-b784-4569-899e-7174cd3a1cda

09.11.2020
Verwaltungsgericht: Quarantäneanordnung für gesamte Schule in Reinickendorf war rechtens
Das Berliner Verwaltungsgericht hat einen Eilantrag zurückgewiesen, in dem ein Schüler einer Reinickendorfer Grundschule gegen die Quarantäneanordnung der gesamten Schule geklagt hatte
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/coronakrise-in-berlin-verwaltungsgericht-lehnt-eilantrag-gegen-schulschliessung-ab/25655678.html
----------

Senatskanzlei:

Corona-Prävention in Berlin – Fragen und Antworten

Wir informieren fortlaufend über den Umgang mit dem Coronavirus.
https://www.berlin.de/corona/
Und

https://www.berlin.de/corona/faq/ (Stand: 09.11.2020)

Schulen, Kitas und Berufsschulen: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/schulen-und-kitas/


Senatsbildungsverwaltung (SenBJF)
:

27.10.2020
Aktualisierte Musterhygienepläne und neue Einstufung
Die Berliner Schulen haben nun die aktualisierten Musterhygienepläne jeweils für die Primarstufen, für die weiterführenden Schulen und für die beruflichen Schulen erhalten. In diesen detaillierten Musterhygieneplänen wird festgelegt, in welchem Rahmen die Schulen ihre Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen umsetzen werden,
Zugleich ist auch der Stufenplan für die Schulen in Kraft gesetzt worden. Es gibt Stufe Grün (Regelunterricht), Gelb (Regelunterricht mit verstärktem Hygieneschutz), Orange (Regelunterricht mit noch stärkerem Hygieneschutz) sowie Rot (Alternativszenario: Mischung aus Präsenzunterricht und schulisch angeleitetem Lernen zu Hause“
* Einordnungen gemäß Stufenplan und die Musterhygienepläne:
https://newsletter.berlin.de/l/zUOACTWKYwMiMPg51HzdMw/wp20bZ6ynpSwFU1d2iDFdw/Zgr79cvEoHBmYDq4VH57Yg
* Musterhygieneplan Primarstufehttps://newsletter.berlin.de/l/zUOACTWKYwMiMPg51HzdMw/2v4UDlDyQ8GyJdsDhVpoxg/Zgr79cvEoHBmYDq4VH57Yg
* Musterhygieneplan Sekundarstufehttps://newsletter.berlin.de/l/zUOACTWKYwMiMPg51HzdMw/UopTp0gftSBFX1xlhTR3xQ/Zgr79cvEoHBmYDq4VH57Yg
* Musterhygieneplan berufliche Schulen: https://newsletter.berlin.de/l/zUOACTWKYwMiMPg51HzdMw/43vLZ892la8923Fvu7635SPgRv5A/Zgr79cvEoHBmYDq4VH57Yg

22.10.2020
CORONA-STUFENPLAN FÜR DIE BERLINER SCHULEN 
Entscheidungsprozesse und Informationswege

Mo-So
Beobachtung und Bewertung des Infektionsgeschehens

Die bezirklichen Gesundheitsämter beobachten und bewerten kontinuierlich das Infektionsgeschehen in den Bezirken und im Land Berlin sowie an den einzelnen Schulen in ihrem Bezirk.Das Gesundheitsamt im Bezirk der Schule und die zuständige (regionale) Schulaufsicht werden jederzeit durch die betroffene Schule über positiv auf das Coronavirus getestete schulangehörige Personen und über die jeweiligen Kontaktpersonen informiert.
Do
Festlegung Stufenzuordnung der Einzelschule

Jede Woche Donnerstag erfolgt eine telefonische Abstimmung zwischen den bezirklichen Gesundheitsämtern und den zuständigen (regionalen) Schulaufsichten. Jede Schule wird dabei individuell einer Stufe des Corona-Stufenplans zugeordnet. Die endgültige Entscheidung zur Stufenzuordnung trifft das Gesundheitsamt im Bezirk der Schule.
Die Kriterien zur Stufeneinordnung sind:
das konkrete Infektionsgeschehen in der einzelnen Schule
UND
das allgemeine Infektionsgeschehen im Bezirk (Primarstufe) bzw. in Berlin (weiterführende allgemeinbildende Schulen, berufliche Schulen)
Erläuterung: Das bedeutet beispielsweise, dass eine einzelne Grundschule auch bei einem sehr geringenInfektionsgeschehen im Bezirk in die Stufe „rot“ (Unterricht im Alternativszenario) eingeordnet werden könnte, wenn es an der Schule sehr viele Infektionen gibt. Gleichzeitig können zum Beispiel weiter-führende Schulen mit keinem oder geringem Infektionsgeschehen trotz mittlerem oder höherem Infektionsgeschehen in der gesamten Stadt in die Stufe „grün“ oder „gelb“ eingeordnet werden.

Do
Information der Schule über Stufenzuordnung

Die zuständige (regionale) Schulaufsicht informiert jede Schule, falls sich ihre individuelle Stufen-zuordnung verändert hat. Diese Information erfolgt jede Woche Donnerstag – direkt nach der Abstimmung mit dem bezirklichen Gesundheitsamt – per E-Mail. Die zuständige (regionale) Schul-aufsicht erläutert der Schule bei Bedarf die notwendigen (weiteren) Maßnahmen.

Do + Fr
Planung zur Umsetzung der Stufenzuordnung an der einzelnen Schule

Die Schulleitung ergreift die notwendigen Maßnahmen, die sich aus der individuellen Stufenzuordnungihrer Schule ergeben. Die Schulleitung informiert jeden Freitag die Schulgemeinschaft (Schülerinnen und Schüler, Eltern, Dienstkräfte) über die Stufenzuordnung.
Mo
Umsetzung der Stufenzuordnung

Die einzelnen Schulen setzen ab dem darauf folgenden Montag die Maßnahmen um.Gestaltung:
Referat ZS I, Stand: 22.10.2020

22.10.2020
An die allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Land Berlin
Präventive Maßnahmen zum Schulstart nach den Herbstferien

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
über die Ferienzeit sind dieInfektionszahlen in Berlin stark angestiegen. Nach Rücksprachenmit bezirklichen  Gesundheitsämtern und  anderen  Vertretern aus dem  Gesundheitsbereich hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie entschieden,präventiv auf diese veränderte Situation zu reagieren. Wir möchten Sie über die folgende getroffene Regelunginformieren:Alle  Berliner  Schulen  starten nach den Ferien präventivmit Maßnahmen,  die der Stufe „gelb“ des  Corona  Stufenplans  für die Berliner Schulenentsprechen.Dazu zählt  insbesondere  das verpflichtende Tragen einer  Mund-Nasen-Bedeckung  in der Oberstufe sowie in allen Bildungsgängen der beruflichen Schulen und Oberstufenzentren. An  allen  Schulen  wird  zudem das  Tragen  einer Mund-Nasen-Bedeckung  für  das  Schulpersonal  in  Gemeinschaftsräumen verpflichtend,  zum  Beispiel  in  Lehrerzimmern. Wir bitten Sie,  die  Schulgemeinschaft entsprechend zu informieren.Ziel  dieser  Maßnahmenist es, das Hereintragenvon  Infektionen aus  dem privaten  Umfeld in schulische Einrichtungen und die Verbreitung innerhalb der Schulen zu verringern,erforderliche Kontaktverfolgungen  weitestgehend  zu unterstützenund  somit  den  Präsenzunterricht  für alle Berliner Schülerinnen und Schüler möglichst langfristig aufrechtzuerhalten.Diese Maßnahmen gelten vorläufig in der ersten Schulwoche nach  den  Herbstferien vom Montag, 26.10.2020,bis Freitag, 30.10.2020
Am Donnerstag, 29.10.2020,findet die ersteregelmäßige Abstimmung zwischen den bezirklichen Gesundheitsämtern und den zuständigen (regionalen) Schulaufsichtenim Rahmen der Umsetzung des Corona-Stufenplans statt.In den ersten Schultagen  nach den Herbstferien wird es gemeinsam  gelingen,  eine  genaue Einschätzung der Infektionslage an der einzelnen Schule zu gewinnen. Für jede Schule wird dann individuell auf  Basis des konkreten Infektionsgeschehens an der Schule  und  des allgemeinen Infektionsgeschehens im Bezirk  bzw. im Land Berlin entschieden, welcher  Stufe  des Corona-Stufenplans die konkrete Schule zugewiesen wird. Somit können verschiedene Schulen in einem Bezirkauch verschiedenen Stufen des Corona-Stufenplans zugeordnet werden.Noch  am  Donnerstag,29.10.2020,werden die Schulen über ihre individuelle Stufenzuordnung informiert.Die  Schulgemeinschaft ist dann am  Freitag, 30.10.2020, durch die Schule über  die Stufenzuordnung und die damit verbundenen Maßnahmen zu informieren. Die neue, individuelle Stufenzuordnung wird ab Montag, 02.11.2020, an den Schulen umgesetzt.Eine Übersicht zu den Entscheidungsprozessen und Informationswegen im Rahmen des Corona-Stufenplans für  die Berliner Schulen  finden  Sie  auch  noch  einmal  in  der  Anlage zu diesem Schreiben.WirdankenIhnen herzlich fü  Ihre Unterstützung  bei  der Umsetzung dieser Entscheidung und für Ihr Verständnis für diese notwendigen präventiven Maßnahmen.
Ihnen und Ihren Kollegien wünschen wir viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Blume
Leiter der Abteilung I
Mirko Salchow
Leiter der Abteilung IV (komm.)

Schulschreiben Oktober 2020 zum Corona-Stufenplan und dem Verfahren bei Corona-Fällen an Schulen
7. Oktober 2020

Sehr geehrte Schulleitungen,
mit diesem Schreiben möchten wir Sie über aktuelle Themen, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen, informieren.Fast zwei Monatenach der Rückkehr zum Regelbetrieb an unseren Schulen können wir ein positives Zwischenfazit ziehen: Den Berliner Schulen ist es gelungen, den schulischen Alltag auch unter den Bedingungen der Pandemie weitestgehend wieder aufzunehmen. Die schulischen Hygienekonzepte haben Wirkung gezeigt. DerBlick auf die berlinweite Situation zeigt, dass dieInfektionszahlen an den Schulen insgesamt bisher gering sind undSchulen keine Infektionsherde darstellen.Dank Ihres besonderen Einsatzes haben Sie maßgeblich mit dazu beigetragen, dass das Infektionsgeschehen an unseren Schulen seit Schuljahresbeginn auf einem erfreulich niedrigen Niveau gehalten wird. Sie sichern damit wesentlich den Lernerfolg unserer Schülerinnen und Schüler. Hierfür möchte ich mich, auch im Namen der Senatorin,ausdrücklich bei Ihnen und den Kolleginnen und Kollegen an Ihren Schulen bedanken.Bitte geben Sie diesen Dank weiter.HygienebeiratDer in diesem Schuljahr neu eingerichtete Hygienebeirat der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, in dem Vertreterinnen und Vertreteraus Wissenschaft und Medizin sowie Schulleitungen, Lehrkräfte sowie die Landeseltern-und -schülervertretungen mitwirken, hat seine Arbeit fortgesetzt. Aktuell werden in den Arbeitsgruppen der Musterhygieneplan, Lüftungskonzepte, der Handlungsrahmen für das Schuljahr 2020/21 sowie Themenschwerpunkte zu Information und Kommunikation bearbeitet. Mit der Expertise von Virologen, Amtsärzten, Schulpraktikerinnen und Schulpraktikernwurde zudem in den letzten Wochen ein Corona-Stufenplan für die Berliner Schulenentwickelt und somitbereits eine zentrale Aufgabe des Hygienebeirats erfüllt.

Corona-Stufenplan
Der Corona-Stufenplan für Berliner Schulen ist ein Bestandteil des Musterhygieneplans. Er stellt einen Orientierungsrahmen für die Einordnung des allgemeinen Infektionsgeschehens in einem Bezirk bzw. in Berlin und des schulischen Infektionsgeschehens dar und gibt daraufhin an den betroffenen Schulen einzuleitende Maßnahmen vor. Die Entscheidung zur Stufenzuordnung einer konkreten Schule trifft das zuständige bezirkliche Gesundheitsamt nach Rücksprache mit der zuständigen (regionalen) Schulaufsicht.Der Zuordnung einer Schule zu einer Stufe geht eine differenzierte Betrachtung des allgemeinen Infektionsgeschehens im Bezirk bzw. in Berlin, der konkreten schulischen Infektionslage und der Rahmenbedingungen einer Schule voraus. Es erfolgt eine schulscharfe Prüfung durch das jeweils zuständige bezirkliche Gesundheitsamt und die zuständige (regionale) Schulaufsicht, in deren Ergebnis eine Entscheidung des Gesundheitsamtes steht.Der Stichtag für die Abstimmung zwischen Gesundheitsämtern und Schulaufsichten, die Festlegung der Maßnahmen und die Übermittlung der Maßnahmen an die betroffenen Schulen ist der Donnerstag. Jeden Donnerstag findet ein fester Telefontermin zwischen bezirklichem Gesundheitsamt und der (regionalen) Schulaufsicht statt. Die Entscheidung des bezirklichen Gesundheitsamtes zur Stufeneinordnung wird den betroffenen Schulen unmittelbar durch die (regionale) Schulaufsicht mitgeteilt. Die Schulen setzendie Entscheidung des bezirklichen Gesundheitsamtes und die als geeignet festgelegten Maßnahmen ab dem auf den Donnerstag folgenden Montag um. Schülerinnen und Schüler, Eltern und Dienstkräfte der Schule sind spätestens am Freitag über die Maßnahmen zu informieren.Mit dem Stufenplan und dem Verfahren zur Stufeneinordnung soll es gelingen, differenziert mit dem Infektionsgeschehen unter Berücksichtigung der konkreten schulischen Rahmenbedingungen umzugehen und adäquat Maßnahmen einzuleiten, die sowohl dem gesundheitlichen Schutz aller am Schulleben Beteiligten dienen, als auch das Recht auf Bildung unter Pandemiebedingungen organisieren.Im Stufenplan sind bekannte Eckpunktedes Musterhygieneplans und des Handlungsrahmens für das Schuljahr 2020/21 aufgenommen und weiter ausdifferenziert worden. Sowohl der Musterhygieneplan als auch der Handlungsrahmenbefinden sich in Überarbeitung.Der Corona-Stufenplan für Schulen wurde in Anlehnung an die Corona-Ampel der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung entwickelt, um die Verbindung von schulischer Organisation zu allgemeinen Infektionsgeschehen und Maßnahmen zu verdeutlichen.Die erste Abstimmung zwischen Gesundheitsämtern und Schulaufsichten zur Stufenzuordnung erfolgt am Donnerstag, 29.10.2020 und die Umsetzung zum 02.11.2020. Bitte machen Sie sich bis zum 29.10.2020 mit den Inhalten des Corona-Stufenplans vertraut und setzen Sie die in Stufe „grün“ vorgesehenen Maßgaben um. Den Schulen ist es selbstverständlich möglich, auch bereits direkt nach den Herbstferien die Maßgaben der Stufe „grün“ umzusetzen.Mit dem Inkrafttreten nach den Herbstferien soll noch vor der Erkältungs-und Grippezeit im Herbst Klarheit hergestellt werden, wie mit dem anzunehmenden steigendem Infektionsgeschehen in Schule umgegangen werden soll.In der Anlage zu diesem Schreiben finden Sie den Corona-Stufenplan für die Berliner Schulen.Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Entwurfsfassung handelt, da sich der Corona-Stufenplan aufgrund einer durch den Hauptpersonalratbeantragten Fristverlängerung um zwei Wochen noch in der Mitbestimmung mit den Personalvertretungenbefindet. Den Personalvertretungen liegt der Corona-Stufenplan seit dem 21.09.2020 vor.

Musterhygieneplanund Lüftung
Der Musterhygieneplan wird zukünftig konkrete und nach Schularten differenzierteStufenzuordnungen undMaßnahmen (gemäß Corona-Stufenplan) definieren.Der Musterhygieneplan wird auch Regelungen zum Lüften beinhalten.Es müssen nicht ganztägig alle Fenster im Schulgebäude geöffnet sein, sondern es sollte gezielt gelüftet werden.An den Berliner Schulen soll mehrmals täglich, vor dem Unterricht mindestens einmal in der Mitte jeder Unterrichtsstunde bzw. zweimal pro Betreuungsstunde (mindestens 3-5 Minuten) sowiein jeder Pause und nach dem Unterricht eine Durchlüftung (keine Kipplüftung,sondern Stoß-oder Querlüftung) durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorgenommen werden.Darüber hinaus ist beabsichtigt,an den Berliner Schulen CO2-Messgeräte einzusetzen, um das Lüftungsverhalten zu trainieren.Die Beschaffung der CO2-Messgeräte erfolgt zentral.Weitere Informationen hierzu folgen.Informationsveranstaltung„Schule in Zeiten von Corona –Expertinnen und Experten im Praxisgespräch“und InformationsvideosDie Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat am 01.09.2020 eine Informationsveranstaltung mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Medizin durchgeführt, in der vielfältigeFragen vonSchulleitungen und Schulaufsichten beantwortet wurden. Auf Grund der Teilnahmebeschränkungen konnten nicht alle Interessierten an dieser Veranstaltung teilnehmen. Aus allen Bezirken bzw. Regionen waren Schulvertreterinnen und -vertreter anwesend, die als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren dienen. Mit den Expertinnen und Experten wurden zudem Interviews zu zentralen Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus in Schulen und Kitas geführt.Auf der Webseite der Senatsverwaltung sowieunter den folgenden Links stellen wir Ihnen die Videos mit den Expertinnen und Experten zur Verfügung. Sie können diese für Ihreweitere Arbeit an den Schulen nutzen.Bitte weisen Sie die Kolleginnen und Kollegen Ihrer Schule darauf hin.Experteninterviews: https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/grafiken-und-medien/Dokumentation
InformationsveranstaltungSchule-Podiumsdiskussion: https://youtu.be/6Py4Dx8EOCgDokumentationInformationsveranstaltungSchule-Experteninput:
https://youtu.be/YA0Ee04ZoyU

Bescheinigungenvon Schülerinnen und Schülern, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können
Schülerinnen und Schüler,die auf Grund einer eigenen Erkrankung oder auf Grund von Erkrankungen von Familienmitgliedern nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, werden durch schulisch angeleitetes Lernen zu Hause (saLzH) durch die Schule unterrichtet.Folgende Regelung ist für diese Schülerinnen und Schüler anzuwenden:Es muss eine geeignete ärztliche Bescheinigung vorgelegtwerden, aus der eindeutig hervorgeht, dass aus medizinischen Gründen ausschließlich (!) ein schulisch angeleitetes Lernen zu Hausemöglich ist, bzw. dass auch Kleingruppenunterricht nicht möglich ist. Die Bescheinigung muss so formuliert sein, dass die Schule auf ihrer Grundlage eine entsprechende Entscheidung für das ausschließlich schulisch angeleitete Lernen zu  Hause treffen  kann.  Das  kann  auch  der  Fall  sein,  wenn  eine  im  Haushalt  lebende  Person  von  einer entsprechenden Grunderkrankung betroffen ist. Solche Schülerinnen und Schüler zeichnen sich also u.a. dadurch  aus,  dass  sie  Kontakte  mit  Personen  außerhalb  des  Haushalts  aus  Infektionsschutzgründen vollständig  vermeiden  müssen.  Hat  eine  Schule  begründeten  Zweifel  am  Erfordernis  des  ausschließlich schulisch  angeleiteten  Lernens  zu  Hause,  kann  sie  eine  Überprüfung  durch  die  Amtsärztinnen  und Amtsärzte  der  Gesundheitsämter  erbitten.  Die  Schule  sendet  zu  diesem  Zwecke  die  ihr  vorliegenden Unterlagen mit Begründung an das entsprechende Amt und bittet um Entscheidung.Beim schulisch angeleiteten Lernen zu Hausegilt den möglichen Formaten für Leistungsüberprüfungen, Klausuren, Prüfungen etc. besondere Aufmerksamkeit. Beachten Sie dazu die entsprechenden Rahmenvorgaben nach dem Handlungsrahmen 2020/21 des Referats II D und die Fachbriefe des Referats II B. Das schulisch angeleitete Lernen zu Hauseerfolgt unter möglichst weitgehender Abdeckung der Stundentafeln.InformationswegebeimAuftreten   von   Corona-Erkrankungen   an   Schulen –Unterstützung   der bezirklichen GesundheitsämterIn   Zeiten   steigenden   Infektionsgeschehens   in   der   Stadt   sind   die   bezirklichen   Gesundheitsämter zunehmend beansprucht. Um eine zügige Fallbearbeitung durch die Gesundheitsämter zu ermöglichen, müssen auch die Schulen beim Auftreten von Corona-Erkrankungen in ihren Einrichtungen zielgerichtet bei  der  Aufklärung  der  konkreten  Situation  vor  Ort  mitwirken.  Es  sollten  aus  diesem  Grund  in  den Lerngruppen / Klassenverbünden / Kursen möglichst feste Sitzordnungen festgelegt werden und zu jedem Zeitpunkt aktuelle Sitzpläne der Lerngruppen / Klassenverbünde / Kurse an der Schule vorliegen.Wenn eine Schule über die positive Testung einer schulangehörigen Person auf das Coronavirus informiert wird, zum Beispiel durch daszuständige Gesundheitsamt oder die betroffene schulangehörige Person, gilt das folgende Verfahren:1.Die Schule informiert die Schulaufsicht sowie das für die Schule zuständige Gesundheitsamt über den Corona-Fall und übermittelt schnellstmöglich den Sitzplan sowie eine Kontaktliste der Personen der betroffenen Lerngruppe/ Klasse / Kurs. Die Kontaktliste muss sortiert ausweisen, welche Personen aus  Sicht  der  Schule  der  Kontaktgruppeder  KategorieI  oder  II  angehören.Es  werden  neben  dem Namen der Personen und der Kontaktgruppe auch die jeweils aktuelle Anschrift sowie eine gültige Telefonnummer erfasst. Eine entsprechende Vorlage für die Kontaktliste finden Sie in der Anlage zu diesem Schreiben.

Hinweise zur Kategorisierung
Kontaktpersonen der Kategorie I (höheres Infektionsrisiko):Personen mit mindestens 15-minütigem „face-to-face“-Kontaktzu einem bestätigten Corona-Fall.Personen  mit  direktem  Kontakt  zu  Sekreten  oder  Körperflüssigkeiteneines  bestätigten Corona-Falls,  insbesondere  zu  Sekreten  der  Atemwege,wie  z.  B. beim Küssen,  Kontakt  zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, Anhusten, Anniesen, etc.Über die jeweiligen Sitzpläne der betroffenen Lerngruppe / Klasse / Kurs können Schülerinnen und  Schüler  als  Kontaktpersonen  der  Kategorie  I  identifiziert  werden,  die  im  Unterricht  in weniger als 1,5 Meter Abstand zu einem bestätigten Corona-Fall gesessen haben.Kontaktpersonen der Kategorie II (geringeres Infektionsrisiko):Personen, die sich im selben Raum wie ein bestätigter Corona-Fall aufhielten, jedoch keinen mindestens 15-minütigen „face-to-face“-Kontakt mit dem Corona-Fall hatten.Über die jeweiligen Sitzpläne der betroffenen Lerngruppe / Klasse / Kurs können Schülerinnen und  Schüler  als  Kontaktpersonen  der  Kategorie  II  identifiziert  werden,  die  im  Unterricht  in mehr als 1,5 Meter Abstand zu einem bestätigten Corona-Fall gesessen haben.Nach  aktueller amtsärztlicher  Einschätzung  wird  als Kontaktperson  nur  eingestuft,  wer  in  den  drei Tagenvor Auftritt  der ersten Symptome  des bestätigten Corona-Falls mit  dieser Person in Kontakt stand.  Sollte  die  positiv  getestete  Person  keine  Symptome  zeigen,  so  sind  die  drei  Tage  vor  der Testung heranzuziehen.2.Das für die Schule zuständige Gesundheitsamt prüft auf Grundlage des Sitzplans und der Kontaktliste, welche Maßnahmen in der Schule einzuleiten sind. Esinformiert die im Bezirk der Schule wohnhaften Kontaktpersonen  der  Kategorie  I  und  ordnet  Maßnahmen  an. Das  kann  die  Anordnung  von Quarantäne   und   Testung   für   alle   diejenigen  Mitglieder   der   Schulgemeinschaft   sein,   die   der Kontaktgruppe der Kategorie I zugeordnet werden, und bis zur zeitweisen Schließungvon einzelnen Lerngruppen / Klassen / Kursen oder sogar der gesamten Schule reichen.3.Sollten  identifizierte  Kontaktpersonen  der  Kategorie  I  ihren  Wohnort  nicht  im  Bezirk  der  Schule haben,  informiert  das  für  die  Schule  zuständige  Gesundheitsamt  die Gesundheitsämter  an  den Wohnorten  der  betreffenden  Personen,  damit  diese  die  Personen  informieren  und  Maßnahmen anordnen.4.Wenn  die  Schulen  ihr  zuständiges  Gesundheitsamt  nicht  mehr  am  gleichen  Tag  erreichen  können oder   die   Gesundheitsämter   an   den   Wohnorten   der   Kontaktpersonen   der   Kategorie   I   nicht ausreichend Zeit haben, um die betroffenen Personen noch am gleichen Tag zu erreichen, wird die betreffende Lerngruppe / Klasse / Kurs durch die Schule kontaktiert.Die  durch  die  Schule  identifizierten  Kontaktpersonen  der  Kategorie  I  bzw.  deren Sorgeberechtigtewerden  darüber  informiert,  dass  sie weitere  Informationen  zur  ggf.  notwendigen  Quarantäne  und Testung    vom    zuständigen    Gesundheitsamt    erhalten    werden    und mindestens bis    zur Kontaktaufnahme des Gesundheitsamtes am schulisch angeleiteten Lernen zu Hause teilnehmen.Bis zur Kontaktaufnahme des zuständigen Gesundheitsamtes sind soziale Kontakte zu vermeiden.Die  anderen  Personen  der  betreffenden  Lerngruppe  /  Klasse/  Kursbzw.  deren  Sorgeberechtigte werden darüber informiert, dass sie vorsorglich füreinenTag am schulisch angeleiteten Lernen zu Hause  teilnehmen,  damit  entsprechende  organisatorische  Vorkehrungen  an  der  Schule  getroffen werden können.
In  der  Anlage  zu  diesem  Schreiben  finden  Sie  eine Infografik  sowie Checkliste,  welche  das  oben beschriebene Verfahren anschaulich darstellt.Elterninformation Oktober 2020Zum Abschluss möchte ich Sie bitten, die in der Anlage zu diesem Schreiben befindliche Elterninformation der  Senatorin an  alle  Eltern  Ihrer  Schule  weiterzuleiten.  Das  Schreiben  wurde  auch  in sechs  weitere Sprachen  übersetzt  (Arabisch,  Türkisch,  Englisch,  Russisch,  Bulgarisch  und  Polnisch).  Die  übersetzten Versionen der Elterninformationsowie  weitere mehrsprachige  Informationsmaterialien können auf der Internetseite   der   Senatsverwaltung   für   Bildung,   Jugend   und Familie   heruntergeladen   werden: https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/Bitte weisen Sie die Eltern Ihrer Schule bei Bedarf auch noch einmal darauf hin, dass –wie bereits in den Sommerferien –die jeweils aktuellen Vorgaben der SARS-CoV2-Infektionsschutzverordnung des  Landes Berlin zu Rückreisenden aus Risikogebieten Gültigkeit besitzen.Bitte nutzen Sie auch die Internetseite der Senatsverwaltungfür Bildung, Jugend und Familie, über die wir alle aktuellen Informationen und Materialen den am Schulleben Beteiligten und Interessiertenaktuell zur Verfügung stellen.Für die anstehenden Herbstferien wünsche ich Ihnen gute Erholung und viel Entspannung.

Mit freundlichen Grüßen
Marina Hennersdorf, Mirko Salchow

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/briefe-an-schulen/

CORONA-STUFENPLAN FÜR BERLINER SCHULEN
https://newsletter.berlin.de/l/zUOACTWKYwMiMPg51HzdMw/3Q3Oz1CAz892BCb9bHZY9FWw/AGQ7r4fPQXtLh0r0a15RNA
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/#elterninfo

Elterninformation Oktober 2020
Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Eltern,
mit  Beginn  des  Schuljahressinddie  Berliner  Schulen zumRegelbetriebzurückgekehrt.  Nach  den Erfahrungen der letzten Wochen können wir ein positives Zwischenfazit ziehen:Den Berliner Schulen ist es gelungen, denbekanntenschulischenAlltag auch unter den Bedingungen der Pandemie weitestgehend wieder aufzunehmen. Unsere Schulen leisten hier großartige Arbeit im Sinne der Kinder und Familien. Die schulischen Hygienekonzepte habenWirkunggezeigt.DerBlick auf die berlinweite Situation zeigt,  dass dieInfektionszahlen  an  den  Schulen insgesamt bishergering sind und  Schulen  keine  Infektionsherde darstellen.  Durch  ein  konsequentes,  planvollesVorgehen  von  Schulen  und  Gesundheitsämternkönnen Kontaktpersonen von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen zielgerichtet nachverfolgt werden. So  wird der  Schutz Ihrer  Kinder  und  desSchulpersonals gewährleistet  und  der  Unterricht kannin  den meisten  Fällen im  Präsenzbetrieb  weitergeführt  werden.  Ihre  Unterstützung  der  Maßnahmen ist ein wesentlicher   Beitragdazu,   dass die SchulenwiederUnterricht,   Förderung   und   Betreuung   im Präsenzbetrieb durchführen können. Vielen Dank dafür!Das  Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung,  Händewaschen,  Lüften  undAbstandhalten  sind  für  viele Schülerinnen und Schüler Selbstverständlichkeiten geworden. Ich möchte Sie herzlich bitten,Ihre Kinder auch weiterhin zu ermuntern und dabei zu unterstützen, diese und alle weiteren Schutzmaßnahmen zu befolgen. Dies betrifftebenfallsdas Freizeitverhalten, insbesondere auch in der anstehenden Ferienzeit. Wie  bereits  in  den  Sommerferien  gelten  auch  in  den  Herbstferien  die  Vorgaben  der  SARS-CoV2-Infektionsschutzverordnung  des  Landes  Berlin  zu  Rückreisenden  aus  Risikogebieten. Jederneue  Fall bedeutet  für  die  betroffene  Schule  und  die  jeweilige  Schülerschaftpotentiell eine  Einschränkung  des Schulbetriebes.Das regelmäßige Lüften von Räumen wird auch in der kalten Jahreszeit ein wesentlicher Bestandteil der Hygienemaßnahmen sein. Wir werden den Schulen Hinweise zum richtigen Lüften geben.Bitte geben Sie Ihren Kindernzur Sicherheit warme Sachen für die Lüftungszeiten mit in die Schule.
Um  den  Schulbetrieb  weiterhin  nach  aktuellen  wissenschaftlichen  Erkenntnissen  und  praktischen Erfahrungen sicher zu gestalten, hat  die Senatsverwaltung einen Hygienebeirat eingerichtet. Darin sindneben Vertreterinnen  und  Vertretern  aus Wissenschaftund Medizinauch Schulleitungen,  Lehrkräfte sowie die Landeseltern-und -schülervertretungenbeteiligt. Der Hygienebeirat entwickelt   denbestehenden   Musterhygieneplan   weiterund   macht   Vorschläge   zur   besseren   Organisation   und Kommunikation unserer Maßnahmen.Dazu gehört auch ein Corona-Stufenplan. Mit seiner Hilfe können die  Gesundheitsämter  zusammen  mit den Schulaufsichtendas  aktuelle  Infektionsgeschehen  an  jeder Berliner Schule regelmäßigund systematisch bewerten, einstufenund entsprechende Maßgaben für den Schulbetrieb und die Hygieneregeln vorgeben.Ändert sich die Einstufung der Schule Ihres Kindes, werden Sie darüber umgehendinformiertund die Schule bereitet die notwendigen Maßnahmen vor. Diese greifen in  der  Regel  ab  dem  auf  die  Stufenänderung  folgenden  Montag,  so  dass  alle  Familien  die  Möglichkeit haben, sich auf die neuen Bedingungeneinzustellen. Der Corona-Stufenplan tritt in der Woche nach den Herbstferien in Kraft, weitere Informationen dazu erhalten Sie von der Schule Ihres Kindes.Ziel des  Stufenplans  und  aller  anderen  Maßnahmen  istes,  dass  alle  Schulen –unter  Beachtung  des Gesundheitsschutzes –offen bleiben können.Das ist wichtig für das Wohl und die Bildung unserer Kinder, für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und für das Funktionieren unserer Stadt. Deshalb bitte ich Sie herzlich:  Unterstützen  Sie  auch  nach  den  Herbstferien  Ihr  Kind  wieder  dabei,  den  Corona-Virus im schulischen  Alltag einzudämmen.Auf  der  folgenden  Seite  finden  Sie  Links  zu  vielen  informativen und hilfreichen Schaubildern, Videos und Hinweisen rund um den Infektionsschutz an unseren Schulen, viele davon auch in mehreren Sprachen.Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern schöne und erholsame Herbstferien. Wir sind ein Berlin –Lassen Sieuns in dieser herausfordernden Zeit gemeinsam in diesem Sinnebesonnen handeln.

Mit freundlichen Grüßen
Sandra Scheeres

Handreichung für Schulen und KitasUmgang mit Kontaktpersonen eines SARS-CoV-2 positiv getesteten Falls
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-oeffnung-kita-und-kindertagespflege/handreichung-fuer-schulen-und-kitas-versandversion.pdf

Grafiken
- WENN MEIN KIND KRANK WIRD...Umgang mit Atemwegserkrankungen in Schule/Kita:
- KATEGORIEN DER KONTAKTPERSONEN NACH RKI
- KONTAKTSZENARIEN IM CORONA-KONTEXT
- WARUM FESTE GRUPPEN BEI KONTAKT OHNE MUND-NASEN-SCHUTZ WICHTIG SIND
- HILFREICHE MASSNAHMEN FÜR EINRICHTUNGEN
- INFORMATIONSWEGE BEI CORONA-FÄLLEN IN SCHULE/KITA

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/200826_infografiken_zu_corona_fuer_schulen_und_kitas_i_din_a4.pdf
Und:
Grafiken und Medien für Kitas, Schulen und Einrichtungen der Jugend- und Familienhilfe
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/grafiken-und-medien/

Briefe an die Schulen
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/briefe-an-schulen/

Selbsterklärung zur Gesundheit des Kindes
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/200831-selbsterklaerung_eltern.pdf
-----

Handlungsrahmen für das Schuljahr 2020/21
Anlage zum Brief an die Schulleitungen  vom 4. August 2020

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/briefe-an-schulen/handlungsrahmen-2020_21_fin.pdf

2. Schreiben zur Organisation des Schuljahres 2020/21
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/briefe-an-schulen/2-schreiben_schulorganisation2020_21_fin.pdf
-----

„Good Practice: Schule im Corona-Modus
Wie organisieren Schulen den eingeschränkten Präsenzunterricht und das Lernen zu Hause? Wie können sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler auf die ungewohnte Situation einstellen? Und wie lassen sich Unterrichtsangebote trotzdem vermitteln?
Viele Schulen haben sich gut auf die Ausnahmesituation eingestellt. Wir stellen Ihnen hier Beispiele von Schulen vor.“
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/best-practice/

„Themenportal: Online-gestütztes Lernen.
Lernen und Schule im Schuljahr 2020/21
Als Unterstützungsleistung für Lehrkräfte werden auf diesem Portal wichtige Informationen, hilfreiche Empfehlungen und nützliche Informationsquellen zum Online-gestützten Lernen gebündelt. Hierbei decken die Angebote nicht nur den reinen Online- bzw. Blended-Unterricht ab, sondern umfassen ebenso Themen der Medienbildung und der Bildung in der digitalen Welt.
Empfehlungen, Anregungen und Grundelemente zur Entwicklung eines schuleigenen Konzeptes für den Fernunterricht zwischen Präsenz- und Online-Lernen finden Sie im Themenportal: Schulentwicklung.“
Mehr:
https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/online-lernen

Lernen zu Hause. Leitfaden für Schulen
https://www.ber-lin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/lernen-zu-hause_schulen.pdf

Weitere Informationen zum Thema „Coronavirus“
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/

FAQ zu den Schul-Schließungen -| FAQ zu den Kita-Schließungen  - FAQ zur Notbetreuung
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/#faqschule

Weirere Briefe der Senatsbildungsverwaltung an Schulen
Allgemeinbildende Schulen
- Berufliche Schulen - OSZ
- Briefe an alle Schulen   
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/briefe-an-schulen/
-----

 Weitere Themen:
https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/#start
    Müssen an Schulen Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden?
    Welche weiteren Hygieneregeln gelten?
    Was passiert bei einem Corona-Fall an der Schule?
    Wer muss zur Schule kommen, was gilt für Risikogruppen?
    Was gilt für den Musik- und Sportunterricht?
    Können in diesem Jahr noch Klassenfahrten stattfinden?
    Was gilt bei Rückkehr aus einem Risikogebiet?
    Werden Schülerinnen und Schüler nach Corona besonders gefördert?
    Wie erfolgt das Lernen zu Hause?"
----------

Presseauswahl zum Thema: Schule in der „Corona-Zeit“

05.10.2020
„Ich teile die in der Pressemitteilung aufgeführte Meinung nicht“: Wie die KMK eine Anhörung zu Luftfiltern in Klassenräumen falsch darstellt
Die Kultusministerkonferenz hat in der vorvergangenen Woche mit einer Expertenanhörung auf Forderungen reagiert, Klassenräume gegen womöglich Corona-belastete Aerosole mit mobilen Luftfilteranlagen auszustatten. Das – angebliche – Ergebnis, verkündet per anschließender Pressemitteilung: „Die Wissenschaftler kamen überein, dass der Einsatz solcher Geräte grundsätzlich nicht nötig sei.“ Diese Darstellung ist nach Recherchen von News4teachers allerdings falsch. Der einzige anwesende Wissenschaftler, der zum Thema geforscht hat, hält den Einsatz von Luftfiltern in Schulen sehr wohl für erforderlich – und hat das den Kultusministern in der Runde auch so erklärt.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/ich-teile-die-in-der-pressemitteilung-aufgefuehrte-meinung-nicht-wie-die-kmk-das-ergebnis-einer-expertenanhoerung-zu-luftfiltern-in-schulen-verzerrt/

06.10.2020
Das KMK-„Lüftungskonzept“ für Schulen: Billig, leicht umsetzbar – und mangelhaft
Mit einem neuen „Lüftungskonzept“ (gemeint ist die schlichte Vorgabe, alle 20 Minuten für drei bis fünf Minuten die Fenster aufzureißen) versucht die KMK, das Infektionsgeschehen in den Schulen in den Griff zu bekommen. Wissenschaftler vom Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik der Universität der Bundeswehr München haben dazu geforscht, wie die Aerosol-Belastung in Klassenräumen wirksam gesenkt werden kann. Ihre Analyse zeigt die Schwächen der KMK-Vorgabe deutlich auf.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/das-lueftungskonzept-der-kmk-in-wissenschaftlicher-analyse-billig-leicht-umsetzbar-und-mangelhaft/

08.10.2020
Unterricht in der Coronakrise Wie viel bringt das Lüften im Klassenzimmer?
Reicht Stoßlüften in Klassen, um das Ansteckungsrisiko deutlich zu verringern? Ja, sagen die Kultusminister. Doch die Kritik an ihrem Konzept reißt nicht ab.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-krise-streit-um-schul-lueftungs-konzept-a-c464efa7-1017-40b0-90aa-00d725786acf

08.10.2020
Schulen in der Coronapandemie: Nachhilfe nötig
Die Lage an den Schulen in der Pandemie ist weiter unbefriedigend. Es hapert bei der Umsetzbarkeit von Hygienevorschriften und der Digitalisierung.
Mehr:
https://taz.de/Schulen-in-der-Coronapandemie/!5716225/

08.10.2020
Droht Chaos? Jede Berliner Schule wird wöchentlich neu auf einem Corona-Stufenplan einsortiert, der Schutzmaßnahmen regelt
Virologen warnen vor steigenden Infektionszahlen im Herbst und Winter. Wie sollen die Schulen darauf reagieren? Ein neuer Corona-Stufenplan mit vier Farben soll in Berlin künftig Antworten geben. Die Crux: Transparente Kriterien, wann welche Stufe greift, gibt es nicht. Gleichwohl soll jede der 961 Berliner Schulen wöchentlich begutachtet und individuell einer Stufe zugeordnet werden. Droht ein großes Durcheinander?
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/bundesweit-einmalig-jede-der-fast-1-000-berliner-schulen-wird-woechentlich-neu-auf-einem-vierstufigen-corona-stufenplan-einsortiert-der-schutzmassnahmen-regelt/

09.10.2020
COVID-19 und die Kapitulation des Schulsystems
Kinder sind Kosten. Wir schleusen sie durch, irgendwie Über Verlierer in der COVID-19-Epidemie wird hier und da spekuliert, aber zweifellos gibt es sie: Da sind aber mal nicht die Kranken oder Toten gemeint, auch nicht die Autohersteller, Reiseveranstalter, Airlines, Gastronomen, Messebauer oder Clubbetreiber, sondern die am unteren Ende der Rangordnung: Alte, Abgehängte, Flüchtlinge, Slumbewohner, Arbeitssklaven, Leute, die ein Homeoffice nur vom Hörensagen kennen, das Heer der täglichen Malocher, die jeden Morgen die Züge, U-Bahnen und Busse bevölkern: mit oder ohne Corona. Und hier und heute die Kinder, unser Nachwuchs. Und - ja - die vielgeschmähten Lehrer.
Mehr:
https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-und-die-Kapitulation-des-Schulsystems-4924895.html

09.10.2020
Neue Daten zur Gefährlichkeit von Covid-19
Eine Metaanalyse zeigt, dass Covid-19 auch für Personen im mittleren Alter gefährlich ist und dass fast 90 % der Unterschiede bei der Letalität von der altersmäßigen Zusammensetzung der Bevölkerung abhängt
Mehr:
https://www.heise.de/tp/features/Neue-Daten-zur-Gefaehrlichkeit-von-Covid-19-4925297.html

12.10.2020
Philologenverband Lüften gegen Corona - Schulkinder sollen sich "warm anziehen"
Konsequente Belüftung hilft gegen die Verbreitung des Coronavirus - doch wie soll das im Winter gehen? Laut Philologenverband werden Mützen, Schals und Decken in Klassenzimmern bald Standard.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/lueften-gegen-corona-schulkinder-sollen-sich-warm-anziehen-a-515a937e-d1bc-4413-b649-996e09684b1f

12.10.2020
Maskenpflicht in Schulen. "Kindeswohlgefährdung ist das nicht"
Die Corona-Infektionszahlen steigen, besonders an Schulen gelten strenge - und umstrittene Maßnahmen, etwa die Maskenpflicht. Rechtsanwältin Sibylle Schwarz erklärt, welche Grundrechte betroffen sein könnten.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-maskenpflicht-an-schulen-kindeswohlgefaehrdung-ist-das-nicht-a-b6b1ec75-90d1-4fd7-8a2e-72e7e3674f56

12.10.2020
Berlin investiert eine Million Euro in CO₂-Messgeräte für Schulen
Die Geräte sollen den Schulklassen helfen, das richtige Lüften zu trainieren.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/berlin-investiert-1-million-euro-in-co2-messgeraete-fuer-schulen-li.110809

12.10.2020
Mit Jacke und Mütze im Klassenzimmer
Huch, der Herbst ist da, und in den stoßgelüfteten Schulen frieren die Kinder. Hätte man da nicht rechtzeitig andere Lösungen finden können? Jetzt hilft nur das Zwiebelprinzip - und "Wind of Change".
Mehr:
https://www.sueddeutsche.de/panorama/corona-schulen-lueften-frieren-1.5064179

12.10.2020
Berlins Bildungssenatorin im Interview: „Ich will Chaos vermeiden“
Schulen sind keine Hotspots, sagt Senatorin Sandra Scheeres (SPD). Ihr 4-Stufen-Plan könne die Schulen im Regelbetrieb halten – wenn alle mitzögen.
Mehr:
https://taz.de/Berlins-Bildungssenatorin-im-Interview/!5717346/

12.10.2020
Realschulprüfung nach Unterrichtsausfall. Abschlussnoten müssen wegen Corona nicht angehoben werden
Eine Realschülerin aus Niedersachsen hat wegen des Lockdowns auf bessere Abschlussnoten geklagt. Doch laut Gericht waren die Bedingungen ausreichend - und Prüflinge zur Selbstdisziplin verpflichtet.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/verwaltungsgericht-braunschweig-abschlussnoten-wegen-corona-nicht-anheben-a-ce69a603-bda6-4d32-87f0-2c7fb2e38a77

13.10.2020
RKI stellt immer mehr Ausbrüche an Schulen fest – und empfiehlt: Masken und Abstand im Unterricht ab einem Indizenzwert von 50
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat aktuelle „Empfehlungen für Präventionsmaßnahmen in Schulen während der Covid-19-Pandemie“ herausgegeben – und stellt darin fest: „Kinder und jüngere Jugendliche sind (..) seltener betroffen als Erwachsene und nicht Treiber der Pandemie.“ Allerdings sind Schüler keineswegs immun. Das RKI beobachtet deshalb auch „Ausbrüche in Schulen nach Wiedereröffnung der Bildungseinrichtungen in zunehmendem Ausmaß“. Pikant: Die Empfehlungen beinhalten einen konkreten Stufenplan, den die KMK – trotz des Drängens von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) – nur in unverbindlicher Form verabschiedet hat.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/robert-koch-institut-stellt-eine-wachsende-zahl-von-ausbruechen-an-schulen-fest-und-empfiehlt-maskenpflicht-und-abstandsregel-im-unterricht-ab-einem-indizenzwert-von-50/

14.10.2020
Eltern appellieren an Merkel: Stoppen Sie die Kultusminister! Schluss mit Unterricht ohne vernünftigen Corona-Schutz!
20 der größten Elternverbände in Deutschland haben in einem gemeinsamen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel gefordert, dass in Schulen die AHA-Regeln eingehalten werden können. Dafür seien umgehend kleinere Lerngruppen zu planen und Möglichkeiten vorzusehen, den Schulbetrieb auf „Hybrid-Unterricht im Schichtbetrieb“ umzustellen. Die Elternsprecher äußern „größte Bedenken gegen die aktuellen Entscheidungen (..), wie der Gesundheitsschutz in unseren Schulen zu erfolgen hat, weil dadurch unsere Kinder und damit auch die Gesamtbevölkerung unverantwortlich gefährdet werden“.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/elternverbaende-fordern-von-der-kanzlerin-stoppen-sie-die-kultusminister-schluss-mit-unterricht-ohne-vernuenftigen-corona-schutz/

16.10.2020
Schule im Corona-Modus. Kultusminister setzen weiterhin auf Alleingänge der Länder
Die Kultusminister bleiben ihrer Linie treu: Einig sind sie nur darin, dass die Schulen regional auf die Coronakrise reagieren sollen. Baden-Württemberg kündigt eine Maskenpflicht im Unterricht an.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-kultusminister-setzen-weiterhin-auf-alleingaenge-der-laender-a-5fb599cc-528f-4eb6-8006-8637a1ab6b9d

16.10.2020
Schulen und Kitas spielen doch eine Rolle im Corona-Geschehen: Elf Prozent der nachvollziehbaren Infektionsketten beginnen dort
Noch vor zwei Tagen beteuerte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP), dass die Schulen keine Corona-Hotspots seien und deren „strengen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnehmen“ wirkten. Aktuelle Daten von den Gesundheitsämtern des Landes zeichnen ein anderes Bild: Danach gehören Schulen durchaus zu den relevanten „Infektionsumfeldern“.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/schulen-und-kitas-spielen-offenbar-doch-eine-gewichtige-rolle-im-corona-geschehen-elf-prozent-der-nachvollziehbaren-infektionsketten-enden-dort/

23.10.2020
Lehren aus der ersten Welle
Die Infektionszahlen steigen rasant - müssen bald auch wieder Schulen schließen? Eine Umfrage unter Kinderärzten kommt jedenfalls zu einer klaren Empfehlung.
Mehr:
https://www.sueddeutsche.de/bildung/corona-schule-1.5070718

26.10.2020
Wie die "neue Normalität" an den Schulen unter Druck gerät
Wie sollen die Schulen auf die steigenden Infektionszahlen reagieren? Schichtbetrieb, lokale Stufenpläne, Präsenzunterricht - alles hat Vor- und Nachteile. Der Frust bei Eltern- und Lehrerverbänden steigt.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-und-schulen-schluss-mit-der-neuen-normalitaet-a-f46be586-c9ba-44fe-9b18-1e95e89f5b4f

27.10.2020
Kultusminister wollen Schulen offen halten - "oberste Priorität"
Anders als im Frühjahr sollen Schulen möglichst nicht wieder geschlossen werden, bekräftigen die Kultusminister in einem gemeinsamen Beschluss. Lehrerverbände sprechen von einem "weichgespülten Kompromiss".
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/kultusminister-wollen-schulen-offen-halten-oberste-prioritaet-a-107dc342-479b-4f3c-859c-9eafe3caaa7a

27.10.2020
Gipfel mit Kanzlerin: Schulen sollen offen bleiben – der Wirtschaft zuliebe
Am morgigen Mittwoch wollen die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Merkel über weitere Maßnahmen in der sich zuspitzenden Corona-Krise beraten – jetzt schon zeichnet sich ab: Für die Kitas und Schulen wird sich wenig ändern. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erklärte bereits, die Bildungsberatungen werden auch nach den Beratungen mit dem Bund am Mittwoch offen bleiben. Sie seien kein Infektionstreiber. Auch in dem Entwurf einer Beschlussempfehlung für die SPD-geführten Länder plus Thüringen, der dem „Spiegel“ vorliegt, heißt es, Kitas und Schulen sollen unbedingt geöffnet bleiben. Die Begründung ist bemerkenswert.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/gipfel-mit-kanzlerin-schulen-sollen-unbedingt-offen-bleiben-der-wirtschaft-zuliebe/

28.10.2020
Kommentar : Haltet die Schulen offen!
Anders als im ersten Lockdown sollen die Interessen von Kindern und Jugendlichen jetzt Priorität haben. Das zeigt: Es wurde dazugelernt.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/haltet-die-schulen-offen-li.114639

29.10.2020
Auf „Orange“ oder „Rot“ hochgestuft. Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen an 170 Berliner Schulen
Wegen steigender Corona-Infektionszahlen wird die Maskenpflicht massiv ausgeweitet. Ein Bezirk fällt aus dem Rahmen.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/auf-orange-oder-rot-hochgestuft-erhoehte-sicherheitsvorkehrungen-an-170-berliner-schulen/26571122.html

29.10.2020
GEW-Chefin Tepe: Gesundheitsschutz von Lehrern und Erziehern nicht vergessen!
 Mit Blick auf die Ergebnisse der Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder hat die GEW betont, dass es für Schulen und Kitas angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen ein „Weiter so!“ nicht geben darf. Wenn offene Schulen und Kitas höchste Priorität aus sozialen Gründen haben sollen, müssten Lehrkräfte und Erzieherinnen besonders geschützt werden.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/gew-chefin-tepe-gesundheitsschutz-von-lehrern-und-erziehern-nicht-vergessen/

29.10.2020
Jetzt ist klar: Der Staat kann (und will) den Gesundheitsschutz in Schulen nicht gewährleisten – hebt die Schulpflicht auf!  Ein Kommentar
Restaurants, in denen Masken getragen sowie Hygiene und Abstand eingehalten werden, Fitness-Studios, die zusätzlich mobile Luftfilter angeschafft haben und Kinos, die über modernste Lüftungsanlagen verfügen, sollen schließen – und Schulen, in denen es allzu häufig aufgrund fehlender Waschbecken schon bei der Hygiene hapert, in denen weder Maskenpflicht noch Abstandsregel im Unterricht gelten, machen weiter wie zuvor? Das muss man nicht verstehen.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/jetzt-ist-klar-der-staat-kann-und-will-den-gesundheitsschutz-in-schulen-nicht-gewaehrleisten-hebt-die-schulpflicht-auf/

30.10.2020
Unterricht zu Hause: Einer von 450 Berliner Schülern erzählt
Der 15-jährige Benjamin Beuger zählt zur Corona-Risikogruppe und muss daher zu Hause lernen. Wie kommen er und seine Eltern mit dem Homeschooling klar?
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/unterricht-zu-hause-einer-von-450-berliner-schuelern-erzaehlt-li.114944

30.10.2020
Mobile Raumluftfilter – die Winter-Wunderwaffe?
Geschlossene Räume sind ein Treiber der Corona-Pandemie. Christian Kähler erforscht, wie sich Aerosole ausbreiten – und erklärt, ob kleine Raumluftfilter zu Hause gegen Viren helfen.
Mehr:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/raumluftfilter-so-gut-helfen-luftreiniger-gegen-coronaviren-a-d27b5a8e-e1d0-4375-9607-5eabbd5ce9c9

01.11.2020
Infektionszahlen von Schülern und Lehrern mehr als verdoppelt
Einen deutlichen Anstieg an Infektionen verzeichnen auch die Berufsschulen. Die Bewertungen der Bezirke geben Rätsel auf und lösen Kritik aus.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/corona-update-fuer-berlins-schulen-infektionszahlen-von-schuelern-und-lehrern-mehr-als-verdoppelt/26577714.html

03.11.2020
Volle Busse und Bahnen trotz Corona. Verkehrsunternehmen fordern gestaffelten Schulbeginn
Hygienekonzepte für Klassenräume - aber dichtes Gedränge in den Schulbussen auf dem Weg dorthin. Um das Verkehrsaufkommen am Morgen zu mindern, verlangt ein Verband nun eine Entzerrung der Anfangszeiten.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/volle-schulbusse-und-bahnen-trotz-corona-verkehrsunternehmen-fordern-gestaffelten-schulbeginn-a-c503b809-a781-4047-9b8e-ad322b38d63f

06.11.2020
Müssen Berlins Schulen jetzt auf digitalen Unterricht umstellen?
An Berlins Schulen steigt die Zahl der Corona-Fälle. Die Gewerkschaft GEW und der Landesschülersprecher schlagen Alarm: Sie fordern mehr Homeschooling.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/sorge-vor-corona-infektion-muessen-berlins-schulen-jetzt-auf-digitalen-unterricht-umstellen/26600082.html

06.11.2020
Corona an Berliner Schulen: Fallzahlen haben sich fast verdoppelt
744 Schüler wurden positiv getestet, 326 Lerngruppen geschlossen. Dennoch stehen einzelne Schulen wieder auf Stufe Grün.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/corona-an-schulen-fallzahlen-haben-sich-fast-verdoppelt-li.117055?lid=true

06.11.2020
Zahl der Infektionen an Schulen nimmt stark zu
Das Coronavirus breitet sich an deutschen Schulen aus. Nun wird erneut über Schließungen diskutiert. Was die Wissenschaft weiß und was nicht.
Mehr:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/coronavirus-zahl-der-infektionen-an-schulen-nimmt-stark-zu-a-f6d60280-6d53-4755-976c-0d9f1177e471

07.11.2020
Immer mehr Hilferufe von Lehrern! GEW fordert: Regelunterricht stoppen
In Berlin steigen die Infektionszahlen. Kann der Unterricht an den Schulen weitergehen wie bisher – oder muss er zum Teil wieder digital stattfinden? Die GEW schlägt Alarm.
Mehr: https://www.news4teachers.de/2020/11/immer-mehr-hilferufe-von-lehrern-gew-regelunterricht-stoppen/

07.11.2020
Kita-Leitungen: Mit dem Rücken an der Wand
In einem offenen Brief wenden sich über dreißig Kita-Träger an die Öffentlichkeit: Sie werben um Unterstützung von Eltern und Politikern.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/kita-leitungen-mit-dem-ruecken-an-der-wand-li.116946
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Aus dem Bezirk / Aus der BVV (Bezirksverordnetenversammlung)

Corona-Hotline des Bezirksamtes in mehreren Sprachen
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.911784.php

Dienstleistungsdatenbank des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf
Hier finden Sie alle Dienstleistungen des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf mit den nötigen Informationen über erforderliche Unterlagen, Gebühren, Formulare, Rechtsgrundlagen, Adressen, Öffnungszeiten und oft auch das Angebot, direkt online einen Termin zu vereinbaren.
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/service/dienstleistungen/dienstleistungsdatenbank/service.201489.php

Aktuelle Hinweise aus dem Bezirk
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/aktuelles/aktuelle-hinweis/
----------

Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/pa021.asp

BVV Sitzungskalender:
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/si010.asp

Drucksachen – Übersicht
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/vo040.asp

Beantwortung mündlicher und schriftlicher Anfragen:
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7227

Beschlüsse des Bezirksamt
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksamt/beschluesse/5-wahlperiode/

Ausschüsse – Bezirksverordnetenversammlung
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/au010.asp

Ausschuss für Schule

41. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, 03.11.2020
Einladung mit Tagesordnung:
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/to010.asp?SILFDNR=4773

Sitzungstermine 2020:
Rathaus Charlottenburg, 17.30 – 19.00 Uhr:
01. Dezember

----------

Bürgerbeteiligung
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/aktuelles/buergerbeteiligung/

Formular zur Einreichung von Eingaben und Beschwerden an die BVV
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/eingaben-und-beschwerden/formular.189879.php

Einwohnerfragestunde der BVV
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/einwohnerfragen/formular.189903.php
“Der Geschäftsordnungsausschuss ist am Freitag, 14.8.2020 übereingekommen, dass Einwohnerfragen bis Dezember 2020 nur mündlich beantwortet werden. Das heißt, die Einwohner*innen müssen in der BVV anwesend sein.
Es gibt lediglich nur eine schriftliche Beantwortung, wenn die Zeit von 30 Minuten abgelaufen ist und die Einwohnerfrage somit nicht beantwortet werden konnten. Nur schriftlich Beantwortungen gibt es z. Z. nicht.”

Regularien: https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7008
----------

Kinder- und Jugendparlament
https://www.kjp-cw.de/
__________

09.10.2020
Verkehrschaos vor Berlins Schulen

„Kiss & Go“-Zonen und Halteverbot für mehr Sicherheit

Verstopfte Straßen durch Eltern, die ihre Kinder unbedingt bis vor die Schultür fahren müssen. Ein Berliner Bezirk übt sich in Gefahrenbekämpfung. (…) Gutachter eines Verkehrsplanungsbüros hätten im Auftrag des Bezirks die Schulwege zu allen 70 Grund-, Ober- und Privatschulen untersucht (…).
Vertreter des Bezirkselternausschusses (BEA) kritisierten, das Bezirksamt habe ihnen „keine Chance“ gewährt, das Gutachten zu kommentieren. Merkwürdig sei auch, dass nur rund 50 der 70 Schulen auf die Befragung geantwortet hätten.
Temporäre Straßensperrungen wurden bereits vor der Grundschule am Rüdesheimer Platz und vor der Nehring-Grundschule nahe dem Klausenerplatz erprobt. (…) Solche Tests müssten aber „aus der Elternschaft organisiert und initiiert werden“, das Bezirksamt wäre mit der Kinderbetreuung überfordert.
Mehr:
https://leute.tagesspiegel.de/charlottenburg-wilmersdorf/intro/2020/10/09/143074/?utm_source=tagesspiegel&utm_medium=hp-teaser&utm_campaign=leute-newsletter-charlottenburg-wilmersdorf-sicher-zur-schule


Aus dem Abgeordnetenhaus: Antwort auf eine schriftliche Anfrage
mit direktem Bezug zu Charlottenburg-Wilmersdorf

Einrichtung einer Schule in freier Trägerschaft im Wohnquartier (23.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25159.pdf
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

Schulträger, Schulaufsicht und Jugendamt
Abgerufen am: 08.08.2020

Stadträtin: : Heike Schmitt-Schmelz (SPD)  
Büro der Stadträtin
Raum 421 a
Tel (030) 9029-14000
Fax (030) 9029-14004 
Email: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
_________

Schul- und Sportamt:
Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin
Leitung: Herr Jauch
Tel.: (030) 9029-14620, Fax: (030) 9029-14625
Email: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 -->Kontaktaufnahme per E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

-----

Schulpsychologisches und inklusionspädagogisches Beratungs- und Unterstützungszentrum (SIBUZ) Charlottenburg-Wilmersdorf
Leitung: Patrick Lang, Waldschulallee 31, 14055 Berlin -Tel.:030 9029-25150 (AB)- Fax:030 9029-25155 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/artikel.202191.php

Schulbezogene Jugendsozialarbeit
http://www.berlin.de/sen/jugend/jugend/jugendsozialarbeit/artikel.340995.php
http://www.berlin.de/sen/jugend/jugend/jugendsozialarbeit/

Schulpsychologie
http://www.berlin.de/sen/bildung/unterstuetzung/schulpsychologie/
Charlottenburg-Wilmersdorf: Tel. (030) 9029 25150

Jugendamt Charlottenburg-Wilmersdorf
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/jugendamt/
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/org/jugend/aufgabengebiete_jugendamt.html
Kontakt:
Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin. Jugendamt Leitung: Herr Dr. Thuns
Tel (030) 9029-14812
Fax (030) 9029-14819
Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin
E-mail: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kinderschutz und Krisentelefon
Mo-Fr 08.00 – 18.00 Uhr,  Tel (030) 9029-15555
sonst auch: Berliner Hotline Kinderschutz-  rund um die Uhr, auch am Wochenende:  Tel (030) 610066

Regionalen Sozialpädagogischen Dienste (RSD)
Der Regionale Sozialpädagogische Dienst (RSD) ist der Basisdienst des Jugendamtes. Er ist eine allgemeine Anlaufstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche bei Erziehungsfragen und familiären Problemen.
Mehr:
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/jugendamt/regionalteams/artikel.205681.php

Krisendienst
Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes
Eingeschränkter Betrieb
Kontakt: Mo-Fr 8-18 Uhr
Tel (030) 9029-15555

Rechtsvorschriften und Rahmenverträge für den Bereich Jugend und Familie
http://www.berlin.de/sen/jugend/recht/rechtsvorschriften/

Gemeinsame Ausführungsvorschriften Eingliederungshilfe (AV EH) vom 05.02.2020 (ABl. S. 972)
https://www.berlin.de/sen/soziales/service/berliner-sozialrecht/kategorie/ausfuehrungsvorschriften/av-eh-887875.php
-----

Facility Management
(Stand: 08.08.2020)

Abteilung Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt (--> Schulgebäude)
Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger
Büro des Stadtrates:
Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, Raum 410
Tel (030) 9029-12001; Fax (030) 9029-12005

Serviceeinheit Facility Management. Fachbereich Immobilienwirtschaft, Gebäudemanagement
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/interne-dienste/facility-management/immobilien/
Fachbereichsleitung: Herr Gerlach
Hohenzollerndamm 174-177, 10713 Berlin, Raum: 5046
Tel.:(030) 9029-16300; Fax:(030) 9029-16305

Gebäudeservice
Grundschulen: Zi 5031, Tel (030) 9029-16621 
Oberschulen: Zi 5031, Tel (030) 9029-16622
Jugendfreizeitstätten: Zi 5025, Tel (030) 9029-16624

Planungen für Neubauten, Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Bereich Schulen, Sport, Verwaltungsgebäude, Jugendeinrichtungen, Brunnen
Planung, Bauanträge, Vertrags- und Vergabeangelegenheiten von Mitteln für Sonderprogramme abgeschlossener Maßnahmen außerhalb des Haushaltplanes, dazu gehören Sanierungen und Erneuerungen an oder in Gebäuden, wenn eine Reparatur nicht mehr ausreichend oder möglich ist.
Teamleitung: Herr Scherf, Zi 5016, Tel 9029-16633
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/interne-dienste/facility-management/hochbau/
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____


Informationen aus der Senatsbildungsverwaltung:

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Bernhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin
Tel.:(030) 90227 – 5050; E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Organigramm:
Struktur der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
https://www.berlin.de/sen/bjf/ueber-uns/leitung/organigramm/

Einstieg“ und vielfältige Informationen: http://www.berlin.de/sen/bjf/

Newsletter von SenBJF
http://www.berlin.de/sen/bjf/service/newsletter/

Ihre Ansprechpartner (Stand: 08.08.2020)
„Wenn Sie Rat oder Hilfe zu Angelegenheiten aus den Bereichen Schule, Jugend, Familie oder Wissenschaft benötigen, erhalten Sie hier Informationen über die richtigen Ansprechpartner bei Fragen, Sorgen, Wünschen und Anregungen.“
Mehr: 
http://www.berlin.de/sen/bjf/service/ihre-ansprechpartner/

Qualitäts- und Beschwerdemanagement

* Barbara Schäfer - Tel.: 90227 6030 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
* Qualitätsbeauftragte: Ruby Mattig-Krone - Tel.: 90227 5330 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
persönlich nach Voranmeldung: Raum 3C 34
* Antidiskriminierungsbeauftragter:
* Anti-Mobbing-Beauftragte: Doreen Beer – Tel.: 90227 5452 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
* Info-Punkt: Tel.: 90227 5000 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
__________

     Schulen und Kitas in der Nähe
-          https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/berliner-schulen/
-          https://www.bildung.berlin.de/Umkreissuche/

Schulgesetz - Stand: letzte berücksichtigte Änderung: Inhaltsverzeichnis geändert, § 129a eingefügt durch Gesetz vom 11.06.2020 (GVBl. S. 538))
http://gesetze.berlin.de/jportal/?quelle=jlink&query=SchulG+BE&psml=bsbeprod.psml&max=true&aiz=true

Verwaltungsvorschriften
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/rechtsvorschriften/verwaltungsvorschriften/

Verwaltungs-Rundschreiben
https://www.berlin.de/politik-und-verwaltung/rundschreiben/

Zur Stellung der Gremienvorstände (insbesondere der Stellvertreter*innen) nach dem SchulG
„nach interner Rücksprache und erneuter Auseinandersetzung mit dieser rechtlichen Frage teile ich Ihnen nunmehr mit, dass die Anzahl der Stellvertreterinnen und Stellvertreter für den Vorsitz eines jeden Gremiums nicht auf drei Personen begrenzt ist. An dieser Rechtsauffassung halten wir nun nicht mehr fest. Meine Antwort an Sie, Frau Stoye, vom 30.09.2020 ist damit nicht mehr gültig. Ich bitte Sie dies entsprechend zu berücksichtigen und zu kommunizieren. Das SchulG gibt nur die Mindestanzahl einer Stellvertreterin/einem Stellvertreter für die Vorsitzende/den Vorsitzenden vor, vgl. § 117 Absatz 2 Satz 2 SchulG. Eine Maximalzahl kennt das SchulG nicht. Insofern steht es jedem Gremium frei, selbst die Anzahl an Stellvertreterinnen und Stellvertretern für den jeweiligen Vorsitz festzulegen. § 25 Absatz 1 WahlO-SchulVerfG ist damit nicht weiter anzuwenden.
Abschließend möchte ich jedoch noch auf Folgendes hinweisen:
Das SchulG geht grundsätzlich nur von einer Abwesenheitsstellvertretung aus. Das SchulG sieht damit nicht vor, dass eine große Anzahl von Stellvertreterinnen und Stellvertretern zu wählen ist, damit die anstehenden Aufgaben aufgeteilt werden können. Aufgabe ist die Vertretung der oder des Vorsitzenden bei Abwesenheit. Mit der (auch inhaltlichen) Aufgabenteilung hat die Stellvertretung nicht ohne Weiteres etwas zu tun. Da sich jedes Gremium gem. § 116 Absatz 7 SchulG eine eigene Geschäftsordnung gegeben kann, ist auch die Einrichtung eines mehrköpfigen Vorstandes möglich. Ein solcher Vorstand könnte die von Ihnen beschriebenen Aufgaben übernehmen. Eine solche Aufgabendelegation ist im Rahmen der Geschäftsordnung möglich und aus schulverfassungsrechtlicher Sicht auch zulässig. Vorteil dieser Vorgehensweise ist insbesondere die klare Trennung zwischen Vorsitz und Stellvertretung und Personen, denen konkrete Aufgaben übertragen wurden. Der Kreis der Zuständigen insbesondere für die formalen Aufgaben der Einberufung von Sitzungen, Sitzungsleitung etc. wäre dann einem überschaubaren Personenkreis zugeordnet und es würde ein fester Kern von Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern zur Verfügung stehen. Insbesondere für die Geschäftsstellen der Bezirke wäre dies nach hiesiger Ansicht ein Vorteil. Die inhaltliche Aufgabenübertragung wäre dann auf einen (gewählten) Vorstand möglich.
Allerdings ist es auch weiterhin zulässig, einen Vorstand aus dem Kreis der Stellvertreterinnen und Stellvertretern der/des Vorsitzenden zu bilden.
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um noch einmal deutlich zu machen, dass das SchulG nicht vorgibt, dass ein (gewählter) Vorstand nur aus dem Kreis der Stellvertreterinnen und Stellvertreter der/des Vorsitzenden zu bilden ist.
Für Rückfragen stehen Herr Scharf und ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Dörte Hackl
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin
Referat II C – Schul- und Lehrerbildungsrecht, Arbeits- und Dienstrecht, Zeugnisanerkennung, Schulen in freier Trägerschaft
II C 1 Ha –Fachgruppe Bildungsrecht
Tel. 030 9(0)227-6227
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutzbriefe
https://www.egovschool-berlin.de/datenschutzbriefe

Leitfaden zum Umsetzen der Datenschutzgrundverordnung an Berliner Schulen:
https://www.egovschool-berlin.de/sites/default/files/Leitfaden.pdf

Urheberrecht in der Schule. Übersichten und Entscheidungshilfe
Mehr: www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/medien/lehr-und-lernmittel/urheberrecht-in-schulen-2017.pdf
-----

DIM
Das Neutralitätsgebot in der Bildung
Neutral gegenüber rassistischen und rechtsextremen Positionen von Parteien?

Mehr: https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/ANALYSE/Analyse_Das_Neutralitaetsgebot_in_der_Bildung.pdf
Siehe auch: GEW: „Politische Bildung ist nicht neutral, sondern basiert auf Werten“
Mehr:
https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/analyse-zum-neutralitaetsgebot-in-der-bildung-veroeffentlicht/
Sowie: Neutralitätsgebot in der Bildung
“Soeben wurde die Publikation veröffentlicht "Das Neutralitätsgebot in der Bildung. Neutral gegenüber rassistischen und rechtsextremen Positionen von Parteien?" des Deutschen Instituts für Menschenrechte.”
Mehr:
https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/vollstaendige-nachricht/?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=15063&cHash=d3848b3f9abdad21b3b0f8f0ede61953
-----

Bildungsstatistik und Berichte

Grafische Darstellung der Schülerinnen und Schüler der öffentlichen Schulen Berlins mit ihren Bewegungen zwischen Wohnbezirk und Schulbezirk (Circle)
https://www.bildungsstatistik.berlin.de/visualisierung/circle/index.html

Blickpunkt Schule
Wer die Berliner Schule kennenlernen möchte, kann sich mit dieser Statistik einen umfassenden Überblick verschaffen.
„Blickpunkt Schule“ enthält Informationen über sämtliche Schularten und den Zweiten Bildungsweg sowie allgemeine Übersichten, die in zahlreichen Erläuterungen und Statistiken Auskunft zu unterschiedlichen Bildungsthemen geben – wie zum Beispiel zu Schulprognosen, Lehrkräften, Sprachförderung oder zur baulichen Unterhaltung.“
Mehr:
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/bildungsstatistik/

Willkommen in Deutschland
Willkommen in Berlin
Die Broschüre steht in neun Sprachen zur Verfügung:
- Neu in Deutschland? Infos und Tipps rund um Schule in Berlin https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_de.pdf
- New in Germany? Information and helpful advice on schools in Berlin
https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_en.pdf
- En Allemagne depuis peu ? Informations et conseils sur la scolarisation à Berlin
https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_fr.pdf
- Вы недавно приехали в Германию? Обучение в школах Берлина: информация и советы
https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_ru.pdf
- Odnedavno ste u Nemačkoj? Informacije i saveti u vezi sa školama u Berlinu
https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_sr.pdf
- Almanya’da yeni misiniz? Berlin’deki okullar hakkında bilgi ve öneriler
https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_tr.pdf
معلومات ونصائح عن المدارس في برلين هل أنت جديد في ألمانيا؟
https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_ar.pdf-
طالب و نکاتی درباره مدارس برلین آیا به تازگی وارد آلمان شده اید؟

https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_fa.pdf
- Nou în Germania? Informaţii şi recomandări privind şcoala în Berlin
https://www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/elternbooklet_neuzugewanderte_ro.pdf
__________

Schulinspektion

„Die Schulinspektion betrachtet und bewertet die Qualität der Berliner Schulen durch eine professionelle Außensicht. Sie ergänzt damit die Selbsteinschätzung der Schulen, zu der diese im Rahmen ihrer Eigenverantwortung verpflichtet sind. Damit wird auch eine Vergleichbarkeit der schulischen Entwicklungen gewährleistet. (…)

Schulinspektion im Land Berlin
https://www.isq-bb.de/wordpress/schulinspektion/berlin_schulinspektion/

__________

Schule gegen sexuelle Gewalt
https://www.schule-gegen-sexuelle-gewalt.de/home/

Gewaltprävention und Unterstützungsangebote
https://www.berlin.de/sen/bildung/unterstuetzung/praevention-in-der-schule/gewaltpraevention/

Berliner Notfallpläne: https://www.berlin.de/sen/bildung/unterstuetzung/gewalt-und-notfaelle/

Handreichung "Schulmediation"
https://www.berlin.de/sen/bildung/unterstuetzung/praevention-in-der-schule/gewaltpraevention/

Schulbezogene Jugendsozialarbeit
https://www.berlin.de/sen/jugend/jugend/jugendsozialarbeit/artikel.340995.php

Broschüre des Landesprogramms „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“
https://www.spi-programmagentur.de/fileadmin/user_upload/Programmagentur/Dokumente/jugendsozialarbeit_an_berliner_schulen_10-2019_web.pdf

Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin
https://www.berlin-suchtpraevention.de/ueber-uns/fachstelle-fuer-suchtpraevention-im-land-berlin/

SektenInfo Berlin – Beratungsstelle zu sogenannten Sekten und konflikthaften Angeboten
„In Berlin gibt es einen großen, nahezu unüberschaubaren Markt von Angeboten religiöser, weltanschaulicher, therapeutischer oder lebenshelfender Prägung. So unterschiedlich die Angebote sind, meist zielen sie auf menschliche Bedürfnisse und Sehnsüchte nach Glück, Lebenssinn, Sicherheit und Gemeinschaft oder auch nach Erfolg und Wohlstand.
Nicht jede Gruppe ist jedoch unbedenklich. Einige Gruppen versprechen Freiheit, führen aber in totale Abhängigkeit oder versprechen Erfolg, bewirken aber den finanziellen Ruin. Bei Fragen, Problemen oder Informationsbedarf können Sie sich gerne an uns wenden.“
Mehr:
https://www.berlin.de/sen/jugend/familie-und-kinder/sekteninfo-berlin/

„Kinder sind keine Soldaten - Aktion Rote Hand:
Schüler/innen und zwei Lehrerinnen des Thomas-Mann-Gymnasiums aus Reinickendorf haben Sandra Scheeres 300 „rote Hände“ überreicht. Die Aktion Rote Hand richtet sich dagegen, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre als Soldaten einzusetzen. Sandra Scheeres unterstützt die Aktion gegen Kindersoldaten und bedankte sich für das Engagement der Schüler/innen und Lehrkräfte.“

Quelle: Newsletter SenBJF Nr. 28/2019
Siehe auch:
https://www.aktionrotehand.de/forderungen/
Mehr: https://www.aktionrotehand.de/
__________

Unterricht (Informationen zu Fächer, Rahmenlehrplänen, individuellem Lernen, Schulqualität, Kooperationspartnern etc.)
http://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/

Portal Rahmenlehrplan Online Berlin-Brandenburg
http://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/faecher-rahmenlehrplaene/rahmenlehrplaene/#anhoerung
Siehe auch: http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/rlp-online/startseite/

Fachbriefe Berlin
Fachbriefe der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie für Berliner Schulen:
https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fachbriefe-bln

Lernraum Berlin - Die Lernplattform der Berliner Schulen
https://www.lernraum-berlin.de/start/

„Schwierigkeiten im Lesen, Rechtschreiben und Rechnen – Leitfaden zur Diagnostik mit Hinweisen zum Nachteilsausgleich und Notenschutz“
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/foerderung/lernschwierigkeiten/lese-und-rechtschreibschwierigkeiten/
Siehe auch:
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/foerderung/lernschwierigkeiten/rechenschwierigkeiten/
Sowie: Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/foerderung/lernschwierigkeiten/lese-und-rechtschreibschwierigkeiten/?fbclid=IwAR0yn8PK7ZigT2w-WMaX4XxI68OaQpouesnmbCqF-qIGi_0BggwDbF2thX8#flyer

Individuelle Lernstandanalysen online (ILeaA plus)
„Pressemitteilung vom 09.09.2020
Seit Anfang dieses Schuljahres steht den Berliner Grundschulen mit ILeA plus ein umfassendes Online-Angebot zur individuellen Diagnose und Förderung von Schülerinnen und Schülern zur Verfügung. Bereits 400 Schulen haben inzwischen die Möglichkeit genutzt, in den Jahrgangsstufen 2 bis 6 fundierte Lernstandanalysen einfach, zeitsparend und kostenlos durchzuführen. Das ILeA plus
gibt zudem individuelle Förderhinweise für jede Schülerin und jeden Schüler. Das Angebot unterstützt Schulen vor allem bei der individuellen Förderung, die nicht zuletzt nach den teilweisen Schulschließungen des vergangenen Schulhalbjahres besonders relevant ist.
Mehr:
https://www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2020/pressemitteilung.988868.php
ILeA plusAllgemeine Informationen für Berliner Lehrkräfte

https://www.isq-bb.de/wordpress/wp-content/uploads/2020/08/ILeA-plus_Allgemeine_Informationen_ISQ.pdf

Schulabschlüsse

http://www.isq-bb.de/forschung/veroeffentlichungen/
__________

Schulbauten

Ergebnisbericht der Facharbeitsgruppe Schulraumqualität
Band 1: Bericht: Ergebnisbericht der Facharbeitsgruppe Schulraumqualität
Band 2: Grafiken

https://www.berlin.de/schulbau/konzept/schulraumqualitaet-782921.php

Musterraumprogramme
https://www.berlin.de/schulbau/neubau/planungsvorgaben/musterprogramme-782451.php

Berliner „Schulbauoffensive“:
https://www.berlin.de/schulbau/

Neue Raum‐und Funktionsprogramme (SenBJF  Referat I D)
https://onedrive.live.com/?authkey=%21APZQA3zGG9uWWiE&cid=7A61FC76C9AE0220&id=7A61FC76C9AE0220%21499&parId=7A61FC76C9AE0220%21490&o=OneUp

Maßnahmen- und Finanzen: https://www.berlin.de/schulbau/massnahmen-und-finanzen/

Baufachliche Standards: https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/bauen-und-sanieren/bauliche-standards/

Leitfaden „Partizipation im Schulbau“
Download:
https://1drv.ms/b/s!AiACrsl2_GF6hTwgKXbmtcA6kbKO 
----------

Das Bildungspaket (But)
„Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die Arbeitslosengeld II, , Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen. Die Leistungen werden für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gewährt. Bei Bezug von Sozialhilfe oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sogar ohne jegliche Altersbeschränkung.
Die Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit können nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres in Anspruch genommen werden. Auszubildende, die eine Ausbildungsvergütung erhalten, bekommen keine Leistungen aus dem Bildungspaket.“

http://www.berlin.de/sen/bjf/bildungspaket/

Ausführungsvorschriften über die Gewährung der Leistungen für Bildung und Teilhabe nach den §§ 28, 29, 30 SGB II, den §§ 34, 34a, 34b SGB XII und § 3 Abs. 3 AsylbLG (AV-BuT) vom 6. Dezember 2011 (ABl. S. 3044) in der geänderten Fassung vom 02. März 2020 (ABl. S. 1663)
https://www.berlin.de/sen/soziales/themen/berliner-sozialrecht/kategorie/ausfuehrungsvorschriften/av_but-604137.php
Siehe auch:
https://service.berlin.de/dienstleistung/324466/

Bildungspaket – Fachinformationen
http://www.berlin.de/sen/bjf/bildungspaket/fachinfo/#traegerhinweis 

Begabungsförderung
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/foerderung/begabungsfoerderung/
__________

Gremien
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/gute-schule/mitwirkung-von-schuelern-und-eltern/
Landesschulbeirat: Termine der Sitzungen 2020: https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/lsb-berlin
Landesschülerausschuss Berlin (LSA): https://lsaberlin.de
Landeselternausschus
s (LEA): http://www.leaberlin.de
__________

Ferientermine 2016 - 2024
http://www.berlin.de/sen/bjf/service/kalender/ferien/artikel.420979.php

Interkultureller Kalender 2020:
https://www.berlin.de/lb/intmig/service/interkultureller-kalender/#kalenderdownload
__________

„Den Begriff „Webinar“ nicht mehr benutzen - Gefahr von Abmahnungen
Alternative Begriffe sind z. B. Online-Vortrag, Online-Seminar oder Online-Angebot.“
Quelle: Newsletter SenBJW 22/2020
 
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____


Aus dem Abgeordnetenhaus

https://www.parlament-berlin.de/de/Startseite
https://www.parlament-berlin.de/de/Das-Parlament/Plenum

65. Plenarsitzung (außerordentliche Sitzung) am Sonntag, dem 01.11.2020, 10.00 Uhr
Einladung mit Tagesordnung:
https://www.parlament-berlin.de/ados/18/IIIPlen/einladung/plen18-065-e.pdf

66. Plenarsitzung, Donnerstag, 05.11..2020, 10.00 Uhr
Einladung mit Tagesordnung:
https://www.parlament-berlin.de/ados/18/IIIPlen/einladung/plen18-066-e.pdf
Beschlußprotokoll: https://www.parlament-berlin.de/ados/18/IIIPlen/protokoll/plen18-066-bp.pdf

Plenarunterlagen

https://www.parlament-berlin.de/de/Dokumente
http://www.parlament-berlin.de/de/Dokumente/Plenarmaterialien

Petitionsrecht
Gesetz über die Behandlung von Petitionen  an das Abgeordnetenhaus von Berlin (Petitionsgesetz)
https://www.parlament-berlin.de/C1257B55002AD428/vwContentbyKey/W29ASKXB092DEVSDE/$FILE/PetG_Times_14.pdf

Beschlüsse des Rates der Bürgermeister
https://www.berlin.de/rbmskzl/regierender-buergermeister/buergermeister-von-berlin/rat-der-buergermeister/beschluesse/
----------

Sitzungsunterlagen der Ausschüsse

https://www.parlament-berlin.de/de/Dokumente/Sitzungsuebersicht
https://www.parlament-berlin.de/de/Dokumente/Vorgangsuebersicht

Livestream der Ausschüsse
https://www.parlament-berlin.de/de/Mediathek/Parlament-live/Livestream-Ausschuss

Vorgänge: https://www.parlament-berlin.de/de/Dokumente/Vorgangsuebersicht
----------

Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie
https://www.parlament-berlin.de/de/Das-Parlament/Ausschuesse/Ausschuss-fuer-Bildung-Jugend-und-Familie

61. Sitzung ( 24.09.2020)
Einladung mit Tagesordnung:
https://www.parlament-berlin.de/ados/18/BildJugFam/einladung/bjf18-061-e.pdf
Wortprotokoll
: https://www.parlament-berlin.de/ados/18/BildJugFam/protokoll/bjf18-061-wp.pdf
Inhaltsprotokoll
: https://www.parlament-berlin.de/ados/18/BildJugFam/protokoll/bjf18-061-ip.pdf
Beschlußprotokoll:
https://www.parlament-berlin.de/ados/18/BildJugFam/protokoll/bjf18-061-bp.pdf

62. Sitzung ( 29.10.2020)
Einladung mit Tagesordnung:
https://www.parlament-berlin.de/ados/18/BildJugFam/einladung/bjf18-062-e.pdf
Inhaltsprotokoll: https://www.parlament-berlin.de/ados/18/BildJugFam/protokoll/bjf18-062-ip.pdf

63. Sitzung, am Donnerstag, 12.11.2020, 15.00 bis 18.00 Uhr, Abgeordnetenhaus von Berlin, Raum 311 (Bernhard-Letterhaus-Saal)
Einladung mit Tagesordnung:
https://www.parlament-berlin.de/ados/18/BildJugFam/einladung/bjf18-063-e.pdf

Terminplan:
https://www.parlament-berlin.de/C1257B55002AD428/vwContentbyKey/W2AHAE2S232WEBSDE/$FILE/Terminkalender_A_BildJugFam_2020.pdf
----------

Antworten auf Parlamentarische Anfragen:

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/AHAB/
oder: https://www.parlament-berlin.de/de/Aktuelles-und-Presse/Parlamentarische-Anfrage/Schriftliche-Anfragen---aktuell

Ältere (ab 2017) Anfragen und Antworten finden Sie im Archiv: http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/aus-dem-abgeordnetenhaus-protokolle-antworten-zu-anfragen/290-antworten-der-senatsverwaltung-auf-kleine-anfragen

Anmerkung: Das hier angegeben Datum bezieht sich auf den Zeitpunkt der Antwort der zuständigen Senatsstelle. Das Datum des Eingangs beim Abgeordnetenhaus und das der Veröffentlichung kann davon (erheblich) abweichen.

Keine Schulsport-AGs in Zeiten der Corona-Pandemie? (25.09.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-24903.pdf

Governance für digitale Bildung (28.09.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-24966.pdf

Zum WAT-Unterricht an den Berliner Schulen (28.09.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-24908.pdf

Schulisches Mobilitätsmanagement der Berliner Bezirke (29.09.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-24853.pdf

Moderne Schulen in Berlin – Trinkwasserspender für unsere Schüler! (30.09.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-24900.pdf

Rahmenbedingungen der Erbbaurechtsregelung der Berliner Schuloffensive (20.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25206.pdf

Zieht der Berliner Senat die notwendigen Konsequenzen aus dem Scheitern derSummer School? (22.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25150.pdf

Aufgabenbereich Schüler*innentransport in Berlin (22.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25197.pdf

Antisemitismus an Berliner Schulen 2015 – 2020 (23.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25188.pdf

Kostenprognosen und Mittelabfluss der Berliner Schuloffensive (26.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25205.pdf

Zeitplanung der Berliner Schuloffensive (26.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25204.pdf

Umfang und Aktualisierung der Berliner Schuloffensive (26.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25203.pdf

Risikokinder in der Schule und in der Kita (26.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25210.pdf

Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung im vorschulischen Bereich (27.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25185.pdf

Berliner Corona Schulstudie der Charité (BECOSS) II (28.10.2020)
https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25250.pdf
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____


Veranstaltungen

Landersverband Legasthenie & Dyskalkulie (LVL)
Programm bis Januar 2021:
http://www.lvl-berlin-brandenburg.de/images-lvl/LVL_Programm_2020_21_72_dpi_.pdf

Berliner Familienportal
https://www.berlin.de/familie
Veranstaltungen: https://www.berlin.de/familie/de/suche?modules%5B%5D=event

Staatliche Museen zu Berlin
https://www.smb.museum/veranstaltungen/
https://www.smb.museum/aktuelle-informationen-fuer-besucherinnen-waehrend-der-corona-pandemie/

Jugend im Museum
https://www.jugend-im-museum.de/

Märkisches Museum
Im Märkischen Museum präsentiert das Stadtmuseum Berlin Ausstellungen und Objekte zur Geschichte, zur Kultur und zum Alltag der Stadt.
Mehr:
https://www.stadtmuseum.de/maerkisches-museum
Digitale Angebote: https://www.stadtmuseum.de/digitale-angebote

lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen
„Seit 2016 erprobt lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen innovative und transdiziplinäre Vermittlungsformate im Museum. Die von lab.Bode entwickelten Projekttage basieren auf disziplinübergreifenden Fragestellungen und Interessen von Schüler*innen und Lehrer*innen, welche in intensiver Zusammenarbeit mit neun Berliner Partnerschulen im Bode-Museum erforscht wurden.
Als kostenlose Angebote für alle Schulen konzipiert, geben die Projekttage Schulklassen aller Altersstufen die Möglichkeit, die Sammlungen des Bode-Museums, aus neuen Perspektiven kennenzulernen. Ob mittels Tanz und Performance bei „Museum Moves. Skulptur, Museum und Bewegung“, mithilfe mathematischer Denksysteme bei „Museologik – Was macht Mathe im Museum?“ oder aus vielfältigen Perspektiven auf Gender, Körper und sexuelle Lebensweisen bei „Let’s talk about Sex!“. Bei „Dein Beruf Skulptur?! Sprache durch Kunst und Gestaltung“ setzen sich Schüler*innen auf kreative und gestalterische Weise mit Berufsfeldern- und Bildern auseinander und erproben dabei sprachliche Ausdrucksweisen. Außerdem gibt es ab dem Schuljahr 2020/2021 die Möglichkeit, im Rahmen einer Mini-Projektwoche (wahlweise drei oder vier Tage) bei „Bode ABC“ das Museum durch Collage, Fotografie, Sound, Video und Zeichnung neu zu ordnen.
Vor dem Hintergrund der pandemiebedingten Schließung des Bode-Museums hat lab.Bode außerdem Projekttage entwickelt, die in den Schulen selbst stattfinden oder aber auch eine Entdeckung des Alten Museums ermöglichen. Im Rahmen der Projekttage in den Schulen können Schüler*innen sich entweder mittels Sound und Tanz bei „Talking Feet and Dancing Sounds“ oder in Konfrontation mit zeitgenössischen künstlerischen Positionen und aktuell gesellschaftlich relevanten Themen bei „Kunsttransporte“ mit der Skulpturensammlung auseinandersetzen. Während „Ist das wirklich alles echt?! Das Alte Museum kennenlernen“ erkunden die Schüler*innen auf kreative und gestalterische Weise die Räume des Alten Museums und verhandeln ausgewählte Sammlungsobjekte.
Sobald das Bode-Museum wieder für den Publikumsverkehr geöffnet ist, können auch wieder Angebote vor Ort für Schulklassen gebucht werden.
Die Projekttage sind jeweils als Erweiterungen des Schulunterrichts konzipiert und stehen allen Schulen kostenfrei als buchbares Angebot zur Verfügung. Über neue Termine für Fortbildungen zu den Projektthemen, die sich an Lehrer*innen richten, informieren wir hier.
Für alle Angebote ist eine Buchung mindestens drei Wochen im Voraus erforderlich. Der Eintritt ist im Rahmen der Veranstaltung für Gruppen mit bis zu 30 Personen kostenfrei. Pro 10 Schüler*innen hat eine Begleitperson freien Eintritt. Bitte melden Sie sich und Ihre Schulklasse telefonisch unter 030/266 42 4242 (Mo–Fr, 9–16 Uhr), per E-Mail (
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder über das jeweilige Anmeldeformular an.“
https://www.lab-bode.de/schulprogramm/buchbare-angebote/

Gedenktafeln in Berlin
Auf dieser Website finden Sie Informationen zu 3264 Gedenktafeln an historischen Orten in Berlin. Viele davon sind der Erinnerung an jene Menschen gewidmet, die sich der nationalsozialistischen Diktatur widersetzt haben oder Opfer von politischer oder rassistischer Verfolgung geworden sind.
https://www.gedenktafeln-in-berlin.de/

Stiftung Planetarium Berlin
https://www.planetarium.berlin/besuch
https://www.planetarium.berlin/veranstaltungen#/
„Um die Verbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen, bleiben die drei Einrichtungen der Stiftung Planetarium Berlin (Archenhold-Sternwarte, Planetarium am Insulaner mit Wilhelm-Foerster-Sternwarte und Zeiss-Großplanetarium) vom 02. bis 30. November 2020 geschlossen.“

„Nemo – Naturerleben mobil
Mehr Umweltbildung und Stadtnatur für Berliner Grundschulkinder

„Wollen Sie mit Ihrer Schulklasse die Natur in Ihrem Kiez besser kennen lernen? Suchen Sie eine praktische Ergänzung für Ihren Unterricht? Möchten Sie das Klassenzimmer verlassen, um Lerninhalte draußen vermittelt zu bekommen?
Dann können Sie jetzt Ihr Naturerlebnis über den Umweltkalender Berlin jederzeit online buchen. Unsere Nemo-Pädagog*innen holen Sie in der Grundschule ab und begleiten Sie in den Park nebenan. Dort tauchen Sie mit Ihrer Schulkasse in das Abenteuer Stadtnatur ein.
Die Spiele und Aktionen der Nemo-Veranstaltungen sind dahingehend angepasst, dass aktuell geltende Hygiene- und Abstandsregeln berücksichtigt und eingehalten werden.“
Weitere Informationen finden Sie unter
www.nemo-berlin.de
Termine können über unseren Umweltkalender Berlin gebucht werden.

Veranstaltungen der Berliner Landeszentrale für politische Bildung: https://www.berlin.de/politische-bildung/veranstaltungen/veranstaltungen-der-berliner-landeszentrale/?fbclid=IwAR0YXvz1UEGR8WDeDdhTJCOx1J7lHzthaoVnTbFWr2OQMgqp1iQXYdZF_LY&page_at_1_3=1
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 Studien / Berichte / Umfragen

Mehr Studien auf der Homepage:
http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/12-nachrichten/321-studien-umfragen
----------

Stiftung Lesen
Vorlesestudie 2020 - Wie wird Vorlesen im Alltag möglich?

Eine Befragung von Eltern, die nicht oder selten vorlesen
26.10.2020
Pressemitteilung
„"Wir würden ja, aber es passt nicht in unseren Alltag" – warum Eltern wenig vorlesen49 Prozent sagen, dass es ihnen keinen Spaß macht / wenig Bücherzuhause / Vorlesestudie 2020 vorgestellt“

https://www.stiftunglesen.de/pdf.php?type=pressrelease&id=1141
Download der Studie:  https://www.stiftunglesen.de/forschung/forschungsprojekte/vorlesestudie

Siehe auch:
27.10.2020
Warum Eltern ihren Kindern nicht vorlesen
Für Bildungsbürger undenkbar: Rund ein Drittel aller Eltern lesen ihren Kindern nur selten oder gar nicht vor. Keine Zeit oder keine Lust? Manche Eltern trauen ihren Fähigkeiten nicht, zeigt eine Studie.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/lese-studie-warum-eltern-ihren-kindern-nicht-vorlesen-a-b2684094-4f31-496f-8ce1-c1f5aae71acc
----------

Oktober 2020

Department of Sociology, University of Oxford
Learning inequality during the COVID-19 pandemic
„Abstract
Suspension of face-to-face instruction in schools during the COVID-19  pandemic has led to concerns  about  consequences for student learning. So far,data to study this question have been limited. Here  we evaluate the eect of school closures on primary school performance using exceptionally rich data from the Netherlands (- 350,000). The Netherlands represents a best-case scenario with a relatively short lockdown (8 weeks) and high degree of technological preparedness. We use the fact that national exams took place before and after lockdown, and compare progress during this period to the same period in the three previous years using a dierence-in-dierences design. Our results reveal a learning loss of about 3 percentile points or 0.08 standard deviations. These results remain robust when balancing on the estimated propensity of treatment and using maximum entropy weights, or with xed-eects specications that compare students within the same school and family. Losses are up  to  55% larger among students from less-educated  homes. Investigating mechanisms, we nd  that most of the effect reects the cumulative impact of knowledge learned rather than transitory in uences on the day of testing. The average learning loss is equivalent to a fth of a school year, nearly exactly the same period that schools remained closed. These results imply that students made little or no progress whilst learning from home, and suggest much larger losses in countries less prepared for remote learning.“
https://osf.io/preprints/socarxiv/ve4z7
----------

Journal Pre-proof
Public health antibody screening indicates a six-fold higher SARS-CoV-2 exposurerate than reported cases in children
https://www.cell.com/med/pdf/S2666-6340(20)30020-9.pdf?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com%2Fretrieve%2Fpii%2FS2666634020300209%3Fshowall%3Dtrue

Siehe auch:
30.10.2020
Deutlich mehr Kinder und Jugendliche mit Corona infiziert
Das Coronavirus ist unter jungen Menschen offenbar deutlich stärker verbreitet, als die offiziellen Meldezahlen annehmen lassen. Darauf deutet eine bayerische Studie hin. Die Hälfte der Kinder zeigte keine Symptome.
Mehr:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/antikoerperstudie-in-bayern-deutlich-mehr-kinder-und-jugendliche-mit-corona-infiziert-a-ddbfdf22-0325-4501-ba8a-7af350bc46b1

31.10.2020
Breitet sich das Coronavirus unentdeckt in Schulen aus? Studie zählt sechsmal mehr infizierte Kinder als bislang angenommen
Eine neue Studie des Helmholtz Zentrums München bringt Licht in ein Dunkelfeld: Sie kommt zu dem Ergebnis, dass sechsmal mehr Kinder in Bayern mit dem Coronavirus infiziert waren als gemeldet. Das zeigt einmal mehr, wie riskant der Kurs der Kultusminister ist, die Kitas und Schulen ohne weitere Schutzmaßnahmen offen zu lassen: Weil Kinder häufig keine Symptome aufweisen, werden sie weniger getestet – und verbreiten das Virus dann möglicherweise unerkannt.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/breitet-sich-das-coronavirus-unentdeckt-in-schulen-aus-studie-zaehlt-sechsmal-mehr-infizierte-kinder-als-bislang-angenommen/
----------

Bildung auf einen Blick 2020: OECD-Indikatoren
„Bildung auf einen Blick – OECD-Indikatoren ist die maßgebliche Quelle für Informationen zum Stand der Bildung weltweit. Die Publikation bietet Daten zu den Strukturen, der Finanzierung und der Leistungsfähigkeit der Bildungssysteme der einzelnen OECD-Länder sowie einer Reihe von Partnerländern. Mehr als 100 Abbildungen und Tabellen in der Veröffentlichung selbst – sowie Links zu wesentlich mehr Daten in der OECD-Bildungsdatenbank – liefern zentrale Informationen zum Output der Bildungseinrichtungen, zu den Auswirkungen des Lernens in den einzelnen Ländern, zu Bildungszugang, Bildungsbeteiligung und Bildungsverlauf, zu den in Bildung investierten Finanzressourcen sowie zu den Lehrkräften, dem Lernumfeld und der Organisation der Schulen.
Bildung auf einen Blick 2020 hat u. a. einen Schwerpunkt auf der beruflichen Ausbildung. Untersucht warden die Teilnahme an beruflicher Bildung in den verschiedenen Bildungsbereichen, die Arbeitsmarktergebnisse und sozialen Auswirkungen für Absolventen beruflicher Ausbildungsgänge sowie die in berufsbildende Bildungseinrichtungen investierten Human- und Finanzressourcen. Zwei neue Indikatoren zu den unterschiedlichen Systemen der beruflichen Bildung weltweit und den Erfolgsraten im Sekundarbereich II runden die Analyse ab. Außerdem gibt es erneut ein separates Kapitel zu SDG 4, dem vierten Ziel für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030, in dem auch die Qualität und Teilnahme im Sekundarbereich II untersucht wird.“

https://www.oecd-ilibrary.org/education/bildung-auf-einen-blick_19991509

Download des Berichtes: https://www.oecd-ilibrary.org/deliver/6001821nw.pdf?itemId=%2Fcontent%2Fpublication%2F6001821nw&mimeType=pdf
----------

Ellen Kollender
Eltern – Schule – Migrationsgesellschaft
Neuformation von rassistischen Ein- und Ausschlüssen in Zeiten neoliberaler Staatlichkeit

„Das Verhältnis von Eltern und Schule ist aktuell tief greifenden Veränderungen ausgesetzt. Ellen Kollender fragt nach der Rolle, die hierbei migrationsgesellschaftlichen Differenz- und Zugehörigkeitsordnungen zukommt: Wie werden Eltern in politischen Diskursen um Migration, Integration und Bildung positioniert? Welche Zuschreibungen erfahren vor allem türkisch-arabisch-muslimisch gelabelte Eltern in der Schule ihrer Kinder? Und welche Antworten entwickeln die Eltern hierauf?
Mit Blick auf Berlin wird rekonstruiert, wie sich im Zuge des neoliberalen staatlichen Wandels rassistische Grenzziehungen verschleiern und neue Einfallstore für Diskriminierung von Eltern entstehen.
Die Dispositivanalyse liefert Schlussfolgerungen für eine diskriminierungssensible Entwicklung von Schule als öffentlichem Raum.
https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5091-4/eltern-schule-migrationsgesellschaft/

Siehe auch:
03.07.2020

So entsteht struktureller Rassismus an den Schulen
Der „neoliberale Mythos eines freien Marktes“ trägt zur Verschärfung von Bildungsungerechtigkeiten bei, zeigt eine neue Studie. Besonders betroffen: Migranten.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/neue-arten-der-bildungsauslese-so-entsteht-struktureller-rassismus-an-den-schulen/25973338.html
----------

Inklusive Bildung zwischen Licht und Schatten:
Eine Bilanz nach zehn Jahren inklusivem Unterricht
„Mit dem Beitritt zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung hat sich Deutschland 2009 verpflichtet, kein Kind vom Besuch allgemeinbildender Schulen auszuschließen. Unsere Studie zeigt, dass der Ausbau der Inklusion bis heute nur schleppend voran kommt. Dabei weisen Studien die Lernvorteile des inklusiven Unterrichts nach und Eltern äußern grundsätzlich Zustimmung für die Inklusion. Dennoch lassen die aktuellen Länderprognosen bis 2030 weiteren Stillstand in der Umsetzung des gemeinsamen Lernens von Kindern mit ohne sonderpädagogischen Förderbedarf erwarten.“
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2020/juni/zoegerlicher-ausbau-des-gemeinsamen-lernens-trotz-hoher-gesellschaftlicher-akzeptanz
----------

Bildung in Deutschland 2020
Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung in einer digitalisierten Welt

https://www.bildungsbericht.de/static_pdfs/bildungsbericht-2020.pdf
https://www.bildungsbericht.de/de
https://www.presseportal.de/pm/67245/4631972
----------

16.11.2019
Stiftungen fördern soziale Ungleichheit. Arbeiterkind bleibt Arbeiterkind
Arbeiterkinder haben weniger Chancen auf ein Stipendium als solche aus akademischen Haushalten. Die Zahlen verharren auf niedrigem Niveau. (…)
Nach einer Studie des Hochschulinformationssystems (HIS) sind nur 33 Prozent der Stipendiaten und Stipendiatinnen Arbeiterkinder, wie Nichtakademikerkinder auch genannt werden. (…) Nach den Zahlen reproduzieren die meisten Stiftungen nicht nur die soziale Ungleichheit, sondern verstärken sie unter ihren Geförderten weiter. Sind die Stiftungen, die für ihre Förderprogramme Steuergeld und damit das Geld der Allgemeinheit verteilen, weiterhin Eliteschmieden des Bildungsbürgertums?
Mehr:
https://taz.de/Stiftungen-foerdern-soziale-Ungleichheit/!5637088&s=Bildung/

15.11.2019
Studie zu Schulleistungen Wer als "süß" gilt, schneidet bei Tests besser ab
Wer hübsch ist, schneidet besser in der Schule ab - und startet eine längere Bildungskarriere, zeigt eine Studie. Dafür musste das Aussehen von Kindern aber erstmal Kategorien zugeordnet werden.
Mehr:
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schulleistungen-wer-als-suess-gilt-schneidet-laut-studie-bei-tests-besser-ab-a-1296510.html
----------

Deutsches Instituts für Menschenrechte
Analyse. Das Neutralitätsgebot in der Bildung Neutral gegenüber rassistischen und rechtsextremen Positionen von Parteien?
Download
: https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/ANALYSE/Analyse_Das_Neutralitaetsgebot_in_der_Bildung.pdf
Oder:
https://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/63942/ssoar-2019-cremer-Das_Neutralitatsgebot_in_der_Bildung.pdf?sequence=3&isAllowed=y&lnkname=ssoar-2019-cremer-Das_Neutralitatsgebot_in_der_Bildung.pdf

„Fazit
Die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes, die Menschenrechte und die ihnen zugrunde liegenden Werte bilden die Grundlagen für politische Bildung in Deutschland; aus menschenrechtlichen Verträgen ergibt sich außerdem eine explizite staatliche Verpflichtung zur Menschenrechtsbildung durch die schulische und außerschulische Bildung.
Lehrer_innen wie auch Akteure im Bereich der außerschulischen Bildung müssen daher auch rassistische und rechtsextreme Positionen von politischen Parteien kritisch thematisieren. Dem stehen für den Bereich der schulischen Bildung weder Regelungen des Beamten- oder des Schulrechts noch der Beutelsbacher Konsens entgegen, der im schulischen und außerschulischen Bereich von politischer Bildung als Leitfaden dient.
Gerade die deutsche Geschichte hat gezeigt, dass die freiheitliche demokratische Grundordnung eines Staates zerstört werden kann, wenn rassistische Grundhaltungen nicht rechtzeitig auf energischen Widerstand stoßen und sich so verbreiten und durchsetzen können. Der Nationalsozialismus ist daher in der politischen Bildung nicht nur als historisches und abgeschlossenes Ereignis zu behandeln. Vielmehr geht es stets auch darum, gegenwärtige Erscheinungsformen von Rassismus zu thematisieren und die damit verbundenen Risiken für den gesellschaftlichen Frieden aufzuzeigen. Dies stellt einen wesentlichen Bestandteil des Auftrags schulischer und außerschulischer Bildung dar.
Rassistische Positionen sind insbesondere dann aufzugreifen und kritisch zu thematisieren, wenn sie sich sogar in Parteien finden, die in den Parlamenten sitzen und die Menschenwürde als den Konsens aufkündigen, der in einer demokratischen, auf den Menschenrechten beruhenden Gesellschaft und für die grundgesetzliche Ordnung konstituierend ist. Das Gebot der Chancengleichheit der Parteien (Artikel 21 Grundgesetz) steht dem nicht entgegen. Wie etwa dem Schulrecht der Länder zu entnehmen ist oder die Kultusministerkonferenz betont, ist politische Bildung nicht neutral, sondern basiert auf Werten. Dies gilt gleichermaßen für die schulische und außerschulische Bildung. Wird der Grundsatz der gleichen Menschenwürde und der Rechtsgleichheit eines jeden Individuums in Frage gestellt, haben Lehrer_innen sowie Akteure im Rahmen staatlich geförderter Bildungsarbeit dem zu widersprechen, auch wenn es sich um Positionen politischer Parteien handelt. Wesentlich ist allein, dass die Auseinandersetzung sachlich erfolgt.“ (S. 32)
----------

07.10.2019
Wie DAX-Unternehmen Schule machen

Lehr- und Lernmaterial als Türöffner für Lobbyismus
„Zu dem an Schulen Platz greifenden Lobbyismus zählen immer häufiger von Unternehmen verbreitete Unterrichtsmaterialien. Im Internet sind rund 800.000 kostenlose Lehrmaterialien zur Unterrichtsgestaltung verfügbar, die von Lehrkräften auch eingesetzt werden.  Doch wie wird die Einflussnahme über Lehr- und Lernmaterialien organisiert? Welche Türöffner und Motive für diese Form schulischen Lobbyismus lassen sich identifizieren und wie können diese erkannt werden? Was können Lehrerinnen und Lehrer tun – als Einzelne, als Schulgemeinschaft oder auch gemeinsam mit den (bildungs)politisch Verantwortlichen?“
Zur Studie (Download):
https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/wie-dax-unternehmen-schule-machen/
----------

September 2019
Studie zu den Kosten der Berliner Schulbauoffensive (BSO) und den Auswirkung auf Beschäftigte in Berlin und Brandenburg
https://www.gemeingut.org/wp-content/uploads/2019/09/Studie_BSO_Kosten_2018_08_29.pdf
----------

Schulbuchstudie Migration und Integration (Beauftragete für Migration, Flüchtlinge und Integration)
Die vorliegende Studie beleuchtet, ob und wie Schulbücher Integration, Migration und die damit einhergehende gesellschaftliche Vielfalt widerspiegeln. Die Studie regt den kritischen Diskurs an und bietet die Grundlage für die Weiterentwicklung und Verbesserung von Schulbüchern.
https://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BPA/IB/Schulbuchstudie_Migration_und_Integration_09_03_2015.pdf?__blob=publicationFile&v=7

----------

Otto Brenner Stiftung : Verdeckte PR in Wikipedia. Das Weltwissen im Visier von Unternehmen
https://www.otto-brenner-stiftung.de/fileadmin/user_data/stiftung/02_Wissenschaftsportal/03_Publikationen/AH76_Wikipedia_Oppong_2014_01_13.pdf
____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Presse (Themen/Auswahl)

 

Schule / Unterricht / Prüfungen / Notengebung

10.10.2020
Sportunterricht kann weg
Niemand braucht versetzungsrelevanten und phantasielosen Schulsport. In dieser Form gehört Sportunterricht abgeschafft.
Mehr:
https://taz.de/Kolumne-Heult-doch/!5717241&s=Bildung/

20.10.2020
Im Blindflug
300 000 geflüchtete Kinder und Jugendliche kamen 2015 ins Land. Ist es gelungen, sie zu integrieren? Ein neues Buch gibt eine Antwort, die so ernüchternd wie erhellend ist.
Mehr:
https://www.sueddeutsche.de/bildung/integrationsexperiment-anant-agarwala-schule-1.5070712

Inklusion

09.11.2020
Lehrer fühlen sich mit Inklusion alleingelassen
Kaum Fortschritte trotz klarer Rechtslage: Die Inklusion von Kindern und Jugendlichen in der Schule stagniert. Lehrkräfte strafen die Landesregierungen in einer Umfrage deshalb mit der Note 4 minus ab.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/neue-studie-lehrer-fuehlen-sich-mit-inklusion-allein-gelassen-a-524a6031-f597-4a1a-8843-231e6217a24d

Digitaliseirung der Schulen – Onlineangebote

02.10.2020
Bündnis schlägt Alarm: Digitalpakt-Mittel kommen in den Schulen nicht an
Auch ein halbes Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie sind die meisten Berliner Schulen technisch nicht für einen weiteren „Lockdown“ und die Umsetzung von Fernunterricht gerüstet. Das stellt das Bündnis „Corona-Bildungspakt“ aus Lehrern, Eltern, Schülern und Schulleitungen fest. Die Initiative, der die GEW angehört, fordert „eine umfassende politische Reaktion“. Selbst schlägt es ein Bündel an Maßnahmen vor, mit denen der Digitalisierungsstau beseitigt werden könnte. Als Ursachen für die Defizite benannte das Bündnis vor allem den fehlenden Rahmen für das IT-gestützte Arbeiten, den Bearbeitungsstau und Personalmangel in den Bezirken und die unzureichende Unterstützung der Schulen.
Mehr:
https://www.news4teachers.de/2020/10/buendnis-schlaegt-alarm-digitalpakt-mittel-kommen-in-den-schulen-nicht-an/

13.10.2020
Digitalisierung an Schulen: Wenn das WLAN funktioniert
Wie Digitalisierung vorbildlich umgesetzt wird, zeigt eine Dresdner Schule. Auch der Digitalpakt des Bundes kommt nun langsam in Gang.
Mehr:
https://taz.de/Digitalisierung-an-Schulen/!5717448&s=Bildung/

14.10.2020
Gewerkschaften kritisieren Corona-Bildungspolitik
Bei der schnelleren Umstellung auf digitales Lernen an Schulen gebe es kaum Fortschritte.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/news/gewerkschaften-kritisieren-corona-bildungspolitik-li.111418

15.10.2020
„Digitalisierung ist kein pädagogisches Konzept“
In der Corona-Krise hat die Digitalisierung der Schulen Fahrt aufgenommen. Der Medientheoretiker Ralf Lankau findet, sie greife zu kurz und werde zu einer Kostenexplosion führen. Im Interview fordert er ein Umdenken.
Mehr:
https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/klassenzimmer/unterricht-der-zukunft-digitalisierung-an-schulen-laeuft-falsch-17001163.html

19.10.2020
Zwischen Scylla und Charybdis
Schulen zwischen Politik, Digitalisierung, Corona und dem gekippten Privacy Shield
Mehr:
https://www.heise.de/tp/features/Zwischen-Scylla-und-Charybdis-4928913.html

27.10.2020
Berlins Schulen kommen Breitband einen Schritt näher
Das IT-Dienstleistungszentrum übernimmt die Ausschreibung. Ab 2021 soll es mit dem Breitband losgehen
Mehr:
https://www.morgenpost.de/berlin/article230773556/Berlins-Schulen-kommen-Breitband-einen-Schritt-naeher.html

Schüler_innen

16.10.2020
Sport-Professorin: „Nur 18 Prozent der Kinder bewegen sich genug
Warum gibt es unter heutigen Kinder schon so viele Bewegungsmuffel? Die Sportwissenschaftlerin Swantje Scharenberg erklärt, wie man den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern fördern kann.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/lernen-arbeiten/kinder-bewegt-euch-li.110476

Schulpersonal

07.10.2020
Arbeitszeit-Urteil. Grundschulrektor scheitert mit Klage gegen Überstunden
Ist die Arbeit eines Schulleiters in 40 Wochenstunden zu erledigen? Nein, sagt ein Rektor in Niedersachsen und klagte. Die Richter ließen ihn abblitzen.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/niedersachsen-grundschulrektor-scheitert-mit-klage-gegen-ueberstunden-a-b893e7be-527f-4b9f-82fb-48c468420063
Siehe auch:
https://www.news4teachers.de/2020/10/musterprozess-grundschulleiter-scheitert-mit-klage-auf-ausgleich-von-ueberstunden-gew-geht-in-berufung/

15.10.2020
Lehrerberaterin spricht über Ängste, Überforderung und Ohnmachtsgefühle
Viele Lehrer standen auch schon vor der Pandemie an der Belastungsgrenze. Eine Beraterin, die selbst auch unterrichtet sagt, die Perspektive auf die Probleme habe sich jetzt verändert.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/news/lehrer-coachin-ueberforderung-ist-ein-gemeinsames-problem-li.111604

31.10.2020
Schulleiter lassen "Heldenprämie" für Erzieher verfallen
Personalräte verlangen Aufklärung über den Umgang mit den Geldern, die besondere Leistungen während des Lockdown belohnen sollten.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/eine-million-euro-vom-berliner-senat-schulleiter-lassen-heldenpraemie-fuer-erzieher-verfallen/26577214.html

Eltern

27.10.2020
Corona und die Mütter: Kein Geschmuse, bitte!
Frauen stellen eher ihre Erwerbsarbeit zugunsten der Familie zurück, in systemrelevanten Berufen kämpfen sie an der Front, besonders hart trifft es Alleinerziehende - Ruft die Krise das Gespenst des "klassischen Rollenmusters" wach?
Mehr:
https://www.heise.de/tp/features/Corona-und-die-Muetter-Kein-Geschmuse-bitte-4939380.html

Bildungs- und Schulpolitik

29.09.2020
Einschätzung des Instituts für Weltanschauungsrecht. Chaos um das Berliner Neutralitätsgesetz: Wie ist die Rechtslage?
ie vom Berliner Justizsenator Dirk Behrendt verkündete Entscheidung, Rechtsreferendaren trotz des Berliner Neutralitätsgesetzes das Tragen von Kopftüchern im Gerichtssaal zu gestatten, wirft Fragen auf und sorgt für Streit. Hatte das Bundesverfassungsgericht nicht noch Anfang des Jahres entschieden, dass ein Kopftuchverbot für Rechtsreferendare verfassungsgemäß sei?
Mehr:
https://hpd.de/artikel/chaos-um-berliner-neutralitaetsgesetz-rechtslage-18516

04.10.2020
Zehn Jahre Berliner Sekundarschule Die Anti-Hauptschul-Reform, die nicht auf der Agenda stand
Jürgen Zöllner und Özcan Mutlu – der eine Senator, der andere Opposition, beide 2010 mit gleicher Mission unterwegs. Wie kam’s? Ein Interview.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/zehn-jahre-berliner-sekundarschule-die-anti-hauptschul-reform-die-nicht-auf-der-agenda-stand/26240470.html

06.10.2020
Was gegen miserable Leistungen und hohe Abbrecherquoten helfen soll
Höchste Ausgaben, kein Erfolg: Am Mittwoch soll Scheeres' Expertenkommission Wege aus der Berliner Schul-Dauerkrise aufzeigen.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/vorschlaege-zur-rettung-der-berliner-schulen-was-gegen-miserable-leistungen-und-hohe-abbrecherquoten-helfen-soll/26250526.html

07.10.2020
Wie können die Berliner Schulen gerettet werden?
Die "Qualitätskommission zur Schulqualität in Berlin" stellte am Mittwoch ihren Abschlussbericht vor. Die 12 wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/expertenrat-stellt-umfassende-diagnose-wie-koennen-die-berliner-schulen-gerettet-werden/26255342.html

08.10.2020
Auf die Grundlagen kommt es an Berlin weiß nun, wie es seine Schulen verbessern kann
Geld ausgeben ist keine Königsdisziplin: Experten empfehlen ein Ende der Gießkannenpolitik und stattdessen die Konzentration aufs Wesentliche. Ein Kommentar.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/auf-die-grundlagen-kommt-es-an-berlin-weiss-nun-wie-es-seine-schulen-verbessern-kann/26255530.html

09.10.2020
COVID-19 und die Kapitulation des Schulsystems
Kinder sind Kosten. Wir schleusen sie durch, irgendwie
Mehr:
https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-und-die-Kapitulation-des-Schulsystems-4924895.html

11.10.2020
Defizit mit System
Der Lehrermangel ist Ergebnis eines chronischen Planungsversagens der Länder, das besagt eine neue Studie. Der Autor Mark Rackles war selbst Bildungspolitiker - und macht konkrete Vorschläge, was sich ändern muss.
Mehr:
https://www.sueddeutsche.de/bildung/schule-lehrer-lehrerausbildung-lehrermangel-1.5060298?reduced=true&ieditorial=3

12.10.2020
Berlins Bildungssenatorin im Interview: „Ich will Chaos vermeiden
Schulen sind keine Hotspots, sagt Senatorin Sandra Scheeres (SPD). Ihr 4-Stufen-Plan könne die Schulen im Regelbetrieb halten – wenn alle mitzögen.
Mehr:
https://taz.de/Berlins-Bildungssenatorin-im-Interview/!5717346&s=Bildung/

15.10.2020
Führende Bildungsforscherinnen sollen Kultusminister beraten
Der Nationale Bildungsrat ist wohl endgültig vom Tisch. Doch eine neue Kommission zur Beratung der KMK soll gleichwohl prominent besetzt sein.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/abitur-bildungsgerechtigkeit-pisa-fuehrende-bildungsforscherinnen-sollen-kultusminister-beraten/26274834.html

15.10.2020
Mehr Vergleichbarkeit in der Bildung Hälfe der Abituraufgaben in Kernfächern ab 2021 identisch
Die 16 Länder einigen sich mit einer neuen Ländervereinbarung auf "mehr zentrale Elemente" beim Abitur. Und holen sich Expertinnenrat für bessere Bildung.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/mehr-vergleichbarkeit-in-der-bildung-haelfe-der-abituraufgaben-in-kernfaechern-ab-2021-identisch/26274834.html

15.10.2020
Etwas mehr gemeinsam
Die Bundesländer vereinbaren, sich beim Thema Schulen stärker abzustimmen, etwa beim Abitur. Wirklich weit geht die Einigung aber nicht.
Mehr:
https://www.sueddeutsche.de/bildung/laendervereinbarung-abitur-kultusministerkonferenz-1.5072684

16.10.2020
"Historische" Vereinbarung. Kultusminister einigen sich auf mehr Vergleichbarkeit
Mehr Gemeinsamkeiten bei Schulabschlüssen und Prüfungen: Die Kultusminister haben sich auf eine neue Ländervereinbarung verständigt. Sie soll ein seit den Sechzigerjahren geltendes Abkommen ablösen.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/schulen-kultusminister-einigen-sich-auf-mehr-vergleichbarkeit-a-a420dadc-c1c6-4e57-b527-35a862bc4749

16.10.2020
Plan der Kultusminister - Verbände kritisieren Beschlüsse als "Rolle rückwärts" und "verspielte Chance"
Die Kultusminister haben sich nach jahrelangen Verhandlungen auf engere Zusammenarbeit von der Grundschule bis zum Abi geeinigt. Lehrerverbände und Gewerkschaften haben an der Entscheidung einiges auszusetzen.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/schule-verbaende-kritisieren-laendervereinbarung-der-kmk-zu-mehr-vergleichbarkeit-a-c58bdebd-b016-4bec-8c57-cf3eba23b647

28.10.2020
Neue Niederlage für Bildungssenatorin Scheeres
Das Arbeitsgericht weist die Kündigung gegen den künstlerischen Leiter der Staatlichen Ballettschule, Gregor Seyffert, zurück
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/neue-niederlage-fuer-bildungssenatorin-scheeres-li.114647?lid=true

02.11.2020
Staatliche Ballettschule : „Sexuelle Gewalt? Misshandlung? Wir hätten sofort die Polizei gerufen
Die langjährigen Leiter der Staatlichen Ballettschule widersprechen erstmals den Vorwürfen gegen sie und ihre Schule: Solche Missstände habe es nicht gegeben.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/sexuelle-gewalt-misshandlung-wir-haetten-sofort-die-polizei-gerufen-li.115636?lid=true

04.11.2020
Grundschulen: Bund investiert 3,5 Milliarden Euro in Ganztagsbetreuung
Bildungschancen von Kindern sollen erhöht, Eltern entlastet werden: Die Bundesregierung stellt große Summen für die Ganztagsbetreuung bereit.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/grundschulen-bund-investiert-3-5-milliarden-euro-in-ganztagsbetreuung-a-a010d368-a1e9-4f3c-ad6c-c8ca3c20688f

06.11.2020
Prognose der Kultusminister. In zehn Jahren hat Deutschland eine Million Schüler mehr
In Deutschlands Klassenzimmern wird es voller: Die Kultusminister rechnen insgesamt mit mehr als elf Millionen Schülern bis 2030. Nur eine Schulform profitiert nicht von dem Zuwachs.
Mehr:
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/schulen-kultusminister-rechnen-mit-einer-million-mehr-schueler-bis-2030-a-7c22aa26-fb63-488d-a0ae-d9ca9aef9a84

Werbung an Schulen, Wirtschaft und Lobbyismus

Verband Bildung und Erziehung (VBE) und der Verbraucherzentrale Bundesverband(vzbv)
Einflussnahme von Wirtschaft in Schule: Ergebnisse einer Befragung aller Kultusministerien
„Es wurden sieben Erkenntnisse gewonnen, die im Folgenden ausgeführt werden.
1.Der bestehende rechtliche Rahmen, um Werbung an Schulen zu unterbinden, ist widersprüchlich und nicht ausreichend.
2.Kultusministerien kooperieren mit Wirtschaftsakteuren besonders in der Berufs- und Studienorientierung sowie im Bereich der MINT-Bildung.
3.Unterstützungsmöglichkeiten für pädaogisches Personal sind kaum vorhanden. Die Eigenverantwortung von Lehrkräften wird vorausgesetzt.
4.Kein systematischer Überblick, welche Wirtschaftsakteure mit welchen Angeboten in Schulen aktiv sind.
5.Einflussnahme von Wirtschaftsakteuren auf Schule wird nur marginal im Unterrichtthematisiert.
6.Lehrkräfte werden bundesweit in ihrer Aus- und Fortbildung nicht hinreichend über„Einfluss von Wirtschaft auf Schule“ qualifiziert.
7.Ein Problembewusstsein ist bei den Kultusministerien kaum erkennbar.“
Mehr:
https://www.vbe.de/fileadmin/user_upload/VBE/Presse/2020-03-11_Langfassung_Sponsoring_Analyse-und-Forderungen_vzbv-und-VBE.pdf

18.10.2020
Gerechtigkeit durch Chancengleicheit
Das geht nur über gute Schulbildung. An dieser Frage entscheidet sich, ob eine Gesellschaft gerechter werden will. Ein Kommentar.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/politik/verleihung-des-friedenspreises-an-amartya-sen-gerechtigkeit-durch-chancengleicheit/26282282.html

Verschiedenes

13.10.2020
Soziologie des Erfolgs : Ein früher Tod ist besser für das
Wer früher stirbt, ist länger erfolgreich. Manche Forschungsarbeiten werden tatsächlich stärker beachtet, nachdem die betreffenden Wissenschaftler verstorben sind. Warum ist das so?
Mehr:
https://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/soziologie-des-erfolgs-frueher-tod-ist-besser-fuer-das-nachleben-16980708.html

18.10.2020
Wie werden die Grenzen des Sagbaren verschoben? Wenn Worte wie kleine Giftdosen wirken
Der Sprachwissenschaftler Thomas Niehr spricht im Interview über Grenzen des Sagbaren, rechtspopulistische Kampfbegriffe und die Wirkmacht der Sprache.
Mehr:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/wie-werden-die-grenzen-des-sagbaren-verschoben-wenn-worte-wie-kleine-giftdosen-wirken/26278422.html

28.10.2020
Berlin geht mit App gegen Rassismus und Diskriminierung vor
Wer ausgegrenzt oder benachteiligt wird, kann das künftig per Handy melden. Die Entwicklung des Programms kostete rund 100.000 Euro.
Mehr:
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/berlin-hat-jetzt-eine-app-fuer-alle-die-sich-diskriminiert-fuehlen-li.114580

31.10.2020
Prime Video, Apple TV+ und Co. - Warum man Streamingfilme nicht wirklich kaufen kann
Eine Klage in den USA wirft die Frage auf: Was bekommt man eigentlich, wenn man bei einem Streamingdienst auf den Button "Film kaufen" klickt? Die Antworten der Anbieter sind eindeutig.
Mehr: 
https://www.spiegel.de/netzwelt/web/prime-video-apple-tv-und-co-warum-man-streaming-filme-nicht-wirklich-kaufen-kann-a-956091bd-8008-4c67-aab8-e0b8b96da75d
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Ausschreibungen / Wettbewerbe


Allgemeine Informationen zu Wettbewerben

https://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/wettbewerbe/
Und: https://www.gew.de/marktplatz/wettbewerbe/

Europäische Wettbewerbe für Schüler und Schulen
https://www.berlin.de/sen/bjf/europa/bildung-und-europa/infos-fuer-lehrkraefte/wettbewerbe/

Juvenes Translatores
A competition to reward the best young translators in the European Union.

https://ec.europa.eu/info/education/skills-and-qualifications/develop-your-skills/language-skills/juvenes-translatores_en
Juvenes Translatores Rules and Instructions https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/jt_rules_2020-2021_en.pdf

Berliner Schülerzeitungswettbewerb 2020/21
„Ob Einblicke ins Schulleben, Interviews mit berühmten Persönlichkeiten aus euerm Umfeld, Reportagen über die Klimademonstrationen oder Berichte über Rassismus und andere Diskriminierungsformen – nirgendwo in Schulen spiegelt sich die Vielfalt eurer Gedanken und Meinungen so wider, wie in Schülerzeitungen. (…)
Junge Presse Berlin e.V.
Schülerzeitungs-Wettbewerb 20/21
Schwedter Straße 234
10435 Berlin
Bis zum 30. November 2020 könnt ihr eure Zeitungen einsenden. Berücksichtigt werden Schülerzeitungen, die im Zeitraum vom 1. Dezember 2019 bis 30. November 2020 herausgegeben wurden. Bei Online-Schülerzeitungen gilt das Veröffentlichungsdatum der Artikel.“
https://jpb.de/schuelerzeitung/szwettbewerb-2020-21/

Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten
»Sport macht Gesellschaft«
Start des 27. Geschichtswettbewerbs: Bundespräsident Steinmeier ruft zur Teilnahme auf
»Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft« lautet das Thema der 27. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten. Vom 1. September 2020 bis zum 28. Februar 2021 können Kinder und Jugendliche, vom Grundschulalter bis 21 Jahren, auf historische Spurensuche gehen und die gesellschaftliche Rolle des Sports ergründen. Die Körber-Stiftung richtet den Wettbewerb aus und lobt 550 Geldpreise auf Landes- und Bundesebene aus.
Mehr:
https://www.koerber-stiftung.de/geschichtswettbewerb/news-detailseite/sport-macht-gesellschaft-2153

„BIKO - „Bildungsarbeit zu Kolonialismus und Verantwortung in Berliner Schulen“
Am 29. Juni 2020 hat die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie das Förderprogramm „Bildungsarbeit zu Kolonialismus und Verantwortung in Berliner Schulen“ (BIKO) veröffentlicht. Verwaltet wird das Programm von der Stiftung Nord-Süd-Brücken.
Das Programm soll einen Beitrag dazu leisten, dass Berlin seiner Rolle und historischen Verantwortung im Zeitalter des deutschen und europäischen Kolonialismus gerecht wird. Eine intensivere und differenziertere gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Kolonialismus soll angeregt werden.
Das Förderprogramm intendiert die folgenden Wirkungen:
Bei Berliner Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften wird das Bewusstsein für Deutschlands historische Verantwortung im deutschen und europäischen Kolonialismus, für koloniale Kontinuitäten in der gegenwärtigen Berliner und deutschen Gesellschaft sowie für Maßnahmen zur „Wiedergutmachung“ von kolonialrassistischem Unrecht gefördert.
Unter Schülerinnen und Schülern wird die aktive Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus, mit Berlins Verantwortung und mit einem adäquaten Umgang in Bezug auf Nachwirkungen des Kolonialismus bis in die Gegenwart unterstützt.
Gefördert werden Projekte der schulischen Bildungsarbeit. Grundsätzlich lassen sich drei Typen von zu fördernden Maßnahmen unterscheiden:
(Corona-bedingt gegebenenfalls auch digitale) Projekttage, Projektwochen, Arbeitsgemeinschaften, Tagungen und Fortbildungen für Lehrkräfte und SuS sowie weitere Formen von Bildungsveranstaltungen zur Thematik,  Entwicklung und Erstellung von Unterrichtsmaterialien, von pädagogischen Begleitkonzepten/Begleitmaterialien zu Ausstellungen oder Erinnerungsorten und von Ausstellungen für den schulischen Kontext zur Thematik, Erarbeitung von konkreten Formen des Erinnerns an die Verbrechen des Kolonialismus und seine Opfer/Überlebenden zur Entwicklung einer Erinnerungs- und Geschichtskultur an Schulen und/oder unter Schülerinnen und Schülern.
Antragsberechtigt sind in Berlin ansässige, im Vereinsregister eingetragene gemeinnützige Vereine, die im Bereich des Globalen Lernens, der postkolonialen Arbeit und/oder der (politischen) Bildungsarbeit tätig sind und die mit den nach Nr. 1.5.3.1 AV § 44 LHO vorgesehenen Mindestangaben in der Transparenzdatenbank des Landes Berlin registriert sind. Auch außerhalb Berlins ansässige gemeinnützige Vereine können gefördert werden, wenn das Interesse des Landes Berlin an der Durchführung der Projekte vorliegt.
Anträge für das Kalenderjahr 2020 können laufend gestellt werden. Bitte kalkulieren Sie einen ausreichenden zeitlichen Vorlauf bis zum Projektbeginn ein. Die maximale Fördersumme eines Projektes beträgt 15.000 Euro. Für Kleinprojekte mit einer Fördersumme von bis zu 2.000 Euro gilt ein vereinfachtes Antragsverfahren.
Die vollständigen Fördermodalitäten und die Antragsformulare sowie weitere Informationen finden Sie unter https://nord-sued-bruecken.de/foerderprogramm-berlin-biko.html
Für Rückfragen steht Ihnen Cora Steckel, Stiftung Nord-Süd-Brücken unter (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)  zur Verfügung.“
Mehr: https://nord-sued-bruecken.de/foerderprogramm-berlin-biko.html

Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes
https://www.dkhw-foerderdatenbank.de/
https://www.dkhw-foerderdatenbank.de/themenfonds.html

Aktion Mensch
„Die Aktion Mensch setzt sich für Inklusion ein. Menschen mit und ohne Behinderung sollen in allen Bereichen des Lebens ganz selbstverständlich zusammenleben. Lernen Sie hier das gesamte Angebot unserer Förderprogramme kennen – bei Wahl eines Lebensbereiches finden Sie einen schnellen Überblick über die hier verfügbaren Programme.“

https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme.html

Ausschreibungskalender zu Musikwettbewerben, Preisen und Stipendien
http://www.miz.org/ausschreibungen.html

Super-Ferien-Pass 2020/21
https://www.jugendkulturservice.de/de/passhefte/super-ferien-pass/
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Links:

Schulische Gremienarbeit / Elternrechte

Einführung in die schulische Gremienarbeit für Eltern
http://bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/gremienarbeit

SenBJF: Mitwirkung von Schülern und Eltern in der Schule – Leitfäden für Schüler- und Elternvertreter
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/gute-schule/mitwirkung-von-schuelern-und-eltern/

SenBJF: Häufig gestellte Fragen zur Elternmitwirkung
https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/gute-schule/mitwirkung-von-schuelern-und-eltern/faqs-fuer-eltern/

Ratgeber Schulrecht / Schulische Gremien
http://bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/ratgeber

Handreichung zur Durchführung von Elternabenden
http://www.klicksafe.de/service/elternarbeit/handreichungen-elternabende/#c29485
----------

Rechtsprechung im Internet
Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und das Bundesamt für Justiz stellen für interessierte Bürgerinnen und Bürger ausgewählte Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, der obersten Gerichtshöfe des Bundes sowie des Bundespatentgerichts ab dem Jahr 2010 kostenlos im Internet bereit.“
http://www.rechtsprechung-im-internet.de/jportal/portal/page/bsjrsprod.psml

Rundschreibendatenbank des Landes Berlin
„Auf der Rundschreibendatenbank des Landes Berlin können alle Dienststellen der Berliner Verwaltung ihre Rundschreiben, die über die eigene Verwaltung hinaus von Interesse sind, kostenlos veröffentlichen.“
https://www.berlin.de/politik-und-verwaltung/rundschreiben/
----------

Abiball. So vermeiden Sie teure Fallen (Stiftung Warentest)
Leitfaden: Tipps für den Abschluss von Abiball­verträgen
https://www.test.de/Abiball-So-vermeiden-Sie-teure-Fallen-5537585-0/#id5537983
----------


Bildung / Schule

Erste Hilfe in der Schule
https://www.bildungsserver.de/Unfallpraevention-und-Erste-Hilfe-9909-de.html

Kultusministerkonferenz (KMK)
https://www.kmk.org/aktuelles.html

Deutscher Bildungsserver – „Schule“
http://www.bildungsserver.de/Schule-136.html

Bildungsserver Berlin - Brandenburg
http://www.bildungsserver.de/

Zeitschrift für Pädagogik 5/2018 – Linktipps zum Thema "Schulwahl – Akteure, Motive und Befunde zum Wandel großstädtischer Schul(angebots)landschaften"
https://www.bildungsserver.de/Zeitschrift-fuer-Paedagogik-5-2018-Schulwahl-Akteure-Motive-und-Befunde-zum-Wandel-grossstadtischer-Schul-angebots-landschaften--12559-de.html

Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
https://www.dipf.de/de/directlinks/schule-und-kita

Fachportal Pädagogik (DIPF - Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main)
https://www.fachportal-paedagogik.de/relaunch_fachportal_paedagogik.html?utm_campaign=dbsnewsletter&utm_source=mail&utm_medium=2017-15&utm_term=2017-15

Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB): Bundesweites Bildungsniveau
https://www.iqb.hu-berlin.de/bt/BT2016/Bericht

Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. Berlin
http://lvl-berlin.de/

Nachteilsausgleich bei Legasthenie und Dyskalkulie
Die Positon des LVL Berlin-Brandenburg Bezugnehmend auf die Änderung im Schulgesetz und der Schulverordnungen
Mehr: http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php/newsletter/332-bea-newsletter-nr-84-dezember-2019

Dienstleistungen: Schule, Ausbildung und Studium
https://service.berlin.de/dienstleistungen/schule-ausbildung-studium/

Unterstützung im Berufswahlunterricht – für Lehrer/innen und Schüler/innen
http://planet-beruf.de/index.php?id=25612
----------


Inklusion

Friedrich-Ebert-Stiftung:
Ländervergleich Inklusive Bildung in Deutschland
http://library.fes.de/pdf-files/studienfoerderung/13493.pdf
----------

Anti-: Gewalt / Mobbing / Diskriminierung / Rassismus
Thema LSBTIQ*

Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindermißbrauchs:
Datenreport des Monitorings  zum Stand der Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Deutschland (2015–2018) zu den Handlungsfeldern Schulen und Internate – Teilbericht 5
http://www.datenreport-monitoring.de/wp-content/uploads/2018/03/DJI-Teilbericht_5.pdf

Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs
https://www.aufarbeitungskommission.de/
https://www.aufarbeitungskommission.de/wp-content/uploads/2017/06/Zwischenbericht_Aufarbeitungskommission_Juni_2017.pdf
http://www.hilfeportal-missbrauch.de

„Zunehmende Verbreitung von Missbrauchsabbildungen unter Kindern und Jugendlichen
28.10.2019
BKA warnt vor leichtfertigem Teilen und Weiterleiten kinderpornografischer Abbildungen durch Minderjährige. Rörig: „Der kompetente Umgang mit den digitalen Medien muss wie Schreiben, Lesen oder Rechnen als Kulturtechnik verstanden und Minderjährigen vermittelt werden.“
https://beauftragter-missbrauch.de/presse-service/pressemitteilungen/detail/zunehmende-verbreitung-von-missbrauchsabbildungen-unter-kindern-und-jugendlichen

berta – Beratung und telefonische Anlaufstelle für Betroffene organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt
„Wir, die Fachkräfte aus Pädagogik und Psychologie am berta-Telefon, verfügen über langjährige persönliche Erfahrungen mit organisierter ritueller Gewalt. Wir wissen, wie wichtig es ist, den Weg selbst zu bestimmen. Unsere Unterstützung für Betroffene, Helfende und Fachkräfte:
Wir glauben und hören zu. Wir beraten beim Ausstieg und damit verbundenen Fragen
Wir bleiben da, auch wenn es schwierig wird.“
Unsere Unterstützung erfolgt bundesweit, kostenfrei und anonym.
Tel. 0800 3050750 (bundesweit, anonym und kostenfrei)
Sprechzeiten: Dienstag: 16 bis 20 Uhr und Freitag: 9 bis 13 Uhr (außer an Feiertagen und am 24. und 31. Dezember). Anfragen können auch postalisch oder per E-Mail an das Hilfetelefon gestellt werden.
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mehr:
https://nina-info.de/berta.html/

Sexualisierte Gewalt in der Schule. Leitfaden zum Umgang mit Verdachtsfällen sexueller Grenzverletzungen, Übergriffe und Straftaten durch Lehrkräfte und weitere Beschäftigte in der Schule (Hrsg.: Bezirksregierung Arnsberg)
https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/themen/s/sexualisierte_gewalt/handreichung_sex.pdf

Hate Speech – das sollten Eltern wissen
https://www.internet-abc.de/eltern/familie-medien/gefahren-und-schutz-viren-mobbing-werbung-datenschutz/hate-speech-das-sollten-eltern-wissen/

Cybermobbing und Hate Speech: das hässliche Gesicht der Internetkommunikation
http://www.verbraucherbildung.de/artikel/cybermobbing-und-hate-speech-das-haessliche-gesicht-der-internetkommunikation

Diskriminierung an Schulen erkennen und vermeiden
02.03.2018
Praxisleitfaden zum Abbau von Diskriminierung in der Schule
http://www.antidiskriminierungsstelle.de/SharedDocs/Downloads/DE/publikationen/Leitfaden_Diskriminierung_an_Schulen_erkennen_u_vermeiden.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Dossier: Hilfe bei Mobbing und Cybermobbing in der Schule
Psychoterror auf dem Pausenhof und in sozialen Netzwerken
Inhalt des Dossiers
Mobbing in der Schule -  Diskriminierung in der Schule - Cybermobbing in der Schule
Mehr:
http://www.bildungsserver.de/Mobbing-und-Cybermobbing-12587-de.html

Mediendienst Integration
http://mediendienst-integration.de/ueber-uns.html

Amadeu-Antonio-Stiftung (Herausgeber), durch das Bundesfamilienministerium gefördert: Broschüre „Ene, mene, muh – und raus bist Du“
„Die Handreichung "Ene, mene, muh – und raus bist du! Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik" für das Handlungsfeld Kindertagesbetreuung reagiert auf neue Herausforderungen im Umgang mit Abwertungen, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus.“
Mehr:
https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/aktuelles/2018/ungleichwertigkeit-und-fruehkindliche-paedagogik/
Download: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/kita_internet_2018.pdf

Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB)
https://diskriminierungsfreie-bildung.de/

Jugendnotmail.Berlin
Vertrauliche und kostenlose Online-Beratung für Berliner Kinder und Jugendliche von 10 bis 19 Jahren
https://jugendnotmail.berlin/

Thema LSBTIQ*
Jugendnetzwerk Lambda e.V.
„queere Jugendzentrum in Berlin für junge Lesben, Schwule, Bi-, Trans*, Inter* und Queers zwischen 14 und 27 Jahren sowie für interessierte Jugendliche inklusive Jugendcafé, Beratungsmöglichkeiten, Jugendgruppen und -projekten“
https://www.lambda-bb.de/
Filmprojekte. Image-Film von Lambda BB e.V.: https://www.lambda-bb.de/presse-material/filmprojekte
----------

Demokratie / Menschenrechte / Rassistische und rechtsextremen Positionen

Landeszentrale für politische Bildung Berlin: Publikationen
http://www.berlin.de/politische-bildung/publikationen/
Kostenlose Publikationen der Landeszentrale für politische Bildung für Schüler, Auszubildende, Studierende u.a.: https://www.berlin.de/sen/bjw/service/presse/pressearchiv-2016/pressemitteilung.434672.php
Stichwort Bildung: http://www.bpb.de/gesellschaft/kultur/zukunft-bildung/
Schulnewsletter: http://www.bpb.de/lernen/formate/schulnewsletter-archiv/
- Thema: Rechtspopulismus (03/2019): http://www.bpb.de/htmlnewsletter/287048/maerz-2019-thema-rechtspopulismus
-  Thema
Rassismus: http://www.bpb.de/rassismus;

- Thema Flucht und Asyl: http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/flucht/
Veranstaltungen der Berliner Landeszentrale: https://www.berlin.de/politische-bildung/veranstaltungen/veranstaltungen-der-berliner-landeszentrale/?fbclid=IwAR0YXvz1UEGR8WDeDdhTJCOx1J7lHzthaoVnTbFWr2OQMgqp1iQXYdZF_LY&page_at_1_3=1

Stiftung SPI (Sozialpädagogisches Institut Berlin)
„Strategien im Umgang mit demokratiefeindlichen und diskriminierenden Aussagen

Die neue Handreichung des Mobilen Beratungsteams Berlin beschreibt Gesprächsstrategien für alle, die sich in in ihrer Arbeit mit demokratie- und menschenverachtenden Aussagen konfrontiert sehen und diesen selbstsicher entgegentreten wollen.“
https://www.stiftung-spi.de/
Die Publikation: https://www.stiftung-spi.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/veroeffentlichungen/mbt_2019_land_in_sicht.pdf

Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz
Neue Handreichung: Rechtsextreme Ideologien im Natur- und Umweltschutz
Die FARN-Handreichung richtet sich vor allem an Aktive im Natur- und Umweltschutz, in der Rechtsextremismusprävention und der Kinder- und Jugendarbeit.“
Mehr:
https://www.naturfreunde.de/neue-handreichung-rechtsextreme-ideologien-im-natur-und-umweltschutz

Grauzonen. Rechte jugendliche Lebenswelten in Musikkulturen
Mehr:
http://lernen-aus-der-geschichte.de/Lernen-und-Lehren/content/13328

Deutsches Instituts für Menschenrechte.
Analyse
Das Neutralitätsgebot in der Bildung Neutral gegenüber rassistischen und rechtsextremen Positionen von Parteien?
Download:
https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/ANALYSE/Analyse_Das_Neutralitaetsgebot_in_der_Bildung.pdf
Oder: https://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/63942/ssoar-2019-cremer-Das_Neutralitatsgebot_in_der_Bildung.pdf?sequence=3&isAllowed=y&lnkname=ssoar-2019-cremer-Das_Neutralitatsgebot_in_der_Bildung.pdf
----------


Lobbyisten / Wirtschaft /Stiftungen in Schulen

Otto-Brenner-Stiftung:
Wie DAX-Unternehmen Schule machen. Lehr- und Lernmaterial als Türöffner für Lobbyismus
https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/wie-dax-unternehmen-schule-machen/

Foodwatch: Schluss mit Schleichwerbung in der Schule!
Mehr:
https://www.foodwatch.org/de/informieren/kinderernaehrung/2-minuten-info/

Wie Verbraucherbildung an Schulen kommt
http://www.vzbv.de/dokument/wie-verbraucherbildung-schulen-kommt

FragDenStaat?
Jede Person hat das Recht auf Informationen. FragDenStaat hilft Ihnen, Ihr Recht wahrzunehmen.
Fragen Sie über diese gemeinnützige Plattform Behörden in Deutschland nach Informationen und Dokumenten!
Suchen Sie in 138.743 Anfragen und 13.984 Behörden:

https://fragdenstaat.de/

Druck auf Bundesregierung: Neues Portal will Lobbyisten outen
Gläserne Gesetze

Welchen Einfluss haben Lobbyisten auf Ministerien? Hilf uns dabei, Gesetze in Deutschland transparenter zu machen!
https://fragdenstaat.de/gesetze/
Siehe auch:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lobbyismus-neues-portal-will-einfluss-auf-bundesregierung-oeffentlich-machen-a-1151923.html

LobbyControl
https://www.lobbycontrol.de
http://digitalpresent.tagesspiegel.de/lobbylandschaft

Stiftungen: Die neuen Player in der Bildungspolitik
Die Zahl der im Bildungsbereich tätigen Stiftungen ist seit der Jahrtausendwende stark gestiegen. Längst sind sie zu einflussreichen bildungspolitischen Akteuren geworden. Wie ist der Bedeutungszuwachs von Stiftungen zu erklären und welche Ambivalenzen birgt ihr Engagement?
Mehr: http://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/zukunft-bildung/199165/stiftungen?p=all

Zuwendungsdatenbank
In der Zuwendungsdatenbank werden seit 2009 die im zurückliegenden Jahr von den Behörden ausgereichten Zuwendungen an juristische Personen veröffentlicht (ab einem Zuwendungsbetrag i. H. v. 100 Euro), aktuell die Zuwendungen des Jahres 2016. Dies erfolgt jeweils zum 30. Juni eines jeden Jahres. Zuwendungen an natürliche Personen und Gesellschaften bürgerlichen Rechts werden jeweils pro Politikbereich in einer Summe veröffentlicht. …“
http://www.berlin.de/sen/finanzen/service/zuwendungsdatenbank/

Gemeingut in Bürgerhand
https://www.gemeingut.org/

Gemeinwohl als Zukunftsaufgabe. Öffentliche Infrastrukturen zwischen Daseinsvorsorge und Finanzmärkten
https://www.gemeingut.org/wp-content/uploads/2017/06/Endf-Gemeinwohl-als-Zukunftsaufgabe_Web.pdf

Von der „Selbstständigen“ zur „Kommunalen Schule“
Neben der Debatte um die sog. „Selbstständige Schule“ gibt es inzwischen einen neuen schulpolitischen Diskurs. Es ist dies der Diskurs um die Kommunalisierung von Schule unter den Schlagwörtern „Kommunale Schule“ oder „Kommunale Bildungslandschaft“. Auch wenn vereinzelt auch Sinnvolles unter diesem Label firmiert, ist die Debatte vor allem dadurch gekennzeichnet, dass sie – wie bereits von der „Selbstständigen Schule“ bekannt – für den Fall einer „Kommunalisierung“ der Schulen das Blaue vom Himmel herab verspricht. In Zwischentönen wir jedoch deutlich, dass das Ziel einer solchen Dezentralisierung in erster Linie Kürzungen im Bildungsbereich sind, die sich angeblich mittels sagenhafter Synergieeffekte bei gleichzeitiger „Qualitätssteigerung“ erreichen lassen sollen.
Mehr:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=10333
----------

Kubinaut – Navigation Kulturelle Bildung ist ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
https://www.kubinaut.de/de/

Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag (BER): Empfehlungsliste
Angebote entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen und anderer Anbieter für Berliner Schulen im Schuljahr 2019/20

„„Globales Lernen“ an Berliner Schulen
Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag haben für das Schuljahr 2019/2020 erneut eine Liste veröffentlicht, mit der sie den Berliner Schulen 23 Nichtregierungsorganisationen (NRO) aus dem Bereich des Globalen Lernens zur Zusammenarbeit empfehlen. Ob es um Ressourcennutzung und Arbeitsbedingungen in der Handyproduktion geht oder um die Frage, wie unser Essen das Klima beeinflusst – das Globale Lernen macht komplexe Zusammenhänge für Kinder und Jugendliche nachvollziehbar, ermöglicht die Reflexion ihrer eigene Rolle in einer globalisierten Weltgesellschaft und motiviert sie zur Mitgestaltung einer zukunftsfähigen, sozial gerechten Welt zum Wohle aller.“
Mehr:
https://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/kooperationen/

Angebote entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen und anderer Anbieter für Berliner Schulen im Schuljahr 2019/20 (in alphabetischer Reihenfolge) http://eineweltstadt.berlin/wie-wir-arbeiten/nro-und-schule/empfehlungsliste/

Antwortder Bundesregierungauf die Kleine Anfrage – Drucksache 19/21010
Jahresbilanz der Einsätze von Jugendoffizieren und Karriereberatern derBundeswehr im Jahr 2019
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/212/1921235.pdf
----------


Datenschutz im Internet

Initiative Datenschutz geht zur Schule
Die Initiative “Datenschutz geht zur Schule” des
Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. sensibilisiert Schülerinnen und Schüler bundesweit von den 4. Klassen bis zur Berufsschule für den sicheren und bewussten Umgang mit dem Internet und den sozialen Medien.“
Mehr:
https://www.bvdnet.de/en/datenschutz-geht-zur-schule/

handysektor
Landesanstalt für Medien NRW / Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs):
https://www.handysektor.de/startseite/

Handysektor: Nutzungsbedingungen kurzgefasst: https://www.handysektor.de/mediathek/nutzungsbedingungen-kurzgefasst/

Digitalcourage e.V
Digitalcourage e.V. engagiert sich seit 1987 für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir sind technikaffin, doch wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie „verdatet und verkauft“ wird.

https://digitalcourage.de/

Stellungnahme gegen die Mythen der Industrie: https://digitalcourage.de/blog/2017/e-privacy-mythen-der-industrie

netzpolitik.org
"netzpolitik.org ist eine Plattform für digitale Freiheitsrechte. Wir thematisieren die wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik und zeigen Wege auf, wie man sich auch selbst mit Hilfe des Netzes für digitale Freiheiten und Offenheit engagieren kann. Mit netzpolitik.org beschreiben wir, wie die Politik das Internet durch Regulierung verändert und wie das Netz Politik, Öffentlichkeiten und alles andere verändert.
Wir verstehen uns als journalistisches Angebot, sind jedoch nicht neutral. Unsere Haltung ist: Wir engagieren uns für digitale Freiheitsrechte und ihre politische Umsetzung“
https://netzpolitik.org/ueber-uns/
Mehr: https://netzpolitik.org/

Offenes Wissen für die digitale Gesellschaft (Open Knowledge Foundation Deutschland)
Die Open Knowledge Foundation Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein,  der sich für offenes Wissen, offene Daten, Transparenz und Beteiligung einsetzt.
Hier kannst du mehr über unsere Organisation, unsere Ziele und unsere Projekte erfahren.
https://okfn.de/
----------


Faktencheck

Faktenfinder
http://faktenfinder.tagesschau.de

So geht Medien. „Fake News im Netz erkennen
Jeden Tag erscheinen weltweit Millionen neuer Videos, Artikel und Posts im Internet. Doch woher soll man wissen: Stimmt das wirklich, was da zu sehen und zu lesen ist? Oder ist alles nur Fake? Eine Anleitung in drei Schritten.“
Mehr: http://www.br.de/sogehtmedien/index.html
Siehe auch:
http://faktenfinder.tagesschau.de/tutorials/social-bots-erkennen-101~_origin-668dd3c8-0458-48eb-804c-cbc7d6a09fc1.html

Fake News. Wo kommt das Bild her? So geht Bilderrückwärtssuche
https://www.handysektor.de/artikel/wo-kommt-das-bild-her-so-geht-bilderrueckwaertssuche/

Tineye
Rückwärts-Bildersuche: „Reverse Image Search. Search by image and find where that image appears online“
https://tineye.com/

Hoaxsearch
Die Suchmaschine für Fakes im Internet
http://www.hoaxsearch.com/

Mimikama - Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch
https://www.mimikama.at/category/allgemein/

First Draft News
„Grundlegende Quelle zur Berichterstattung und Quellenprüfung für Journalisten“

https://de.firstdraftnews.org/

Faktencheck. Fakten für die Demokratie
https://correctiv.org/faktencheck/

Science Feedback
„Science Feedback is a worldwide network of scientists sorting fact from fiction in science based media coverage. Our goal is to help readers know which news to trust.“
https://sciencefeedback.co/

GENIOS Online-Pressearchiv
https://www.genios.de/presse-archiv

Initiative „Gutes Aufwachsen mit Medien“

https://www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/sitemap/

Bundeszentrale fürpolitische Bildung
Spezial zum Thema "Verschwörungstheorien"
https://www.bpb.de/270188

Klicksafe
„Klicksafe to Go“.“ Klicksafe für Pädagogen

https://www.klicksafe.de/paedagogen-bereich/fuer-die-sekundarstufen/klicksafe-to-go/
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____



Impressum


Herausgeber und Redaktion (VisdP): André Nogossek

Bezirkselternausschuss Charlottenburg-Wilmersdorf
Vorsitzender: Andreas Ritter

Geschäftsstelle: Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, Tel.: 9029 – 14624, Fax: 9029 – 14625
http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/

Haftung für Links: Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist die jeweilige anbietende oder betreibende Organisation der Seiten verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine rechtswidrigen Inhalte erkennbar.
Disclaimer / Hinweis zur Problematik von externen Links
André Nogossek ist als Inhaltsanbieterin nach § 5 Abs.1 Mediendienste-Staatsvetrag für die „eigenen Inhalte“, die sie zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise („Links“) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält André Nogossek insofern „fremde Inhalte“ zur Nutzung bereit, die gekennzeichnet sind. Für diese fremden Inhalte ist sie nur dann verantwortlich, wenn sie von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 Abs.2 Mediendienste-Staatsvetrag). Namentlich oder besonders gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Meinung von Herausgeber und Redaktion wieder.

Abmeldung: Wenn Sie sich aus unserem BEA-Verteiler abmelden wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!