BEA Newsletter Nr. 52 - November 2016


Bedauerlicherweise kann ich Ihnen an dieser Stelle nicht wie gewohnt „einen guten Verlauf der Sitzung des BEAs“ wünschen - dazu gleich mehr, jedoch eine anregende und informierende Lektüre.

Beste Grüße

André Nogossek

Inhalt

Informationen des BEA Vorstands (Einladungen / Berichte)

Aus den Schulen

Arbeitsgemeinschaften: BEA / LEA

Aus dem Bezirk / Aus der Bezirksveordnetenversammlung (BVV)

Termine / Veranstaltungen

Ausschreibungen / Wettbewerbe

Schulträger und  Jugendamt, Schulaufsicht

Informationen aus der Senatsbildungsverwaltung (SenBJW)

Aus dem Abgeordnetenhaus (Einladungen, Protokolle, Beantwortung von Anfragen)

Sonderthema: Ergebnisse des IQB-Bildungstrends 2015

Presse (Auswahl)

Verschiedenes / Links

Impressum

 

Informationen des BEA Vorstands:



Absage der Konstituierenden Sitzung des Bezirkselternausschusses, avisiert für Donnerstag, 24.11.2016, 19:30 Uhr im Rathaus Charlottenburg, durch das zuständige Bezirksamt

Liebe BEA-Mitglieder,
nach unserer Kenntnis sind bei einigen von Ihnen Einladungen angekommen, bei anderen nicht, insofern hat uns nun am Freitag die Absage des Schulamtes per mail erreicht, mit der Bitte um Weiterleitung. Die Briefe kommen sicher im Laufe der Woche noch per Post….
Wann die konstituierende Sitzung statt finden wird, entzieht sich aktuell unserer Kenntnis, wir bemühen uns, bei der neuen Bezirksstadträtin um einen schnellen neuenTermin.

Die Einführungsveranstaltung für Eltern von Schülern und Elternvertreter am 24.11 im Helene Lange Saal um 17 Uhr 30, Referent André Nogossek, findet satt. Hierfür freuen wir uns auf zahlreiches Erscheinen und bitten nochmal um Weiterleitung dieser Info an andere Eltern.

Herzliche Grüße
Petra Sachs

 


Von:
"Susanne Paul-Beckmann" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Datum: 18. November 2016 um 14:26:16 MEZ
An: "Andreas Ritter" 
Betreff: Antw: Sitzung 24.11.

Sehr geehrter Herr Ritter,

Bezug nehmend auf unser soeben geführtes Telefonat möchte ich Ihnen Folgendes mitteilen:

Nach Rücksprache mit Frau Bezirksstadträtin Schmitt-Schmelz wird die konstituierende Sitzung BEA, die für den 24.11.2016 terminiert war, abgesagt. Hintergrund für diese Absage ist, dass auf Grund fehlender Meldungen, die entsprechenden  Einladungen ggf. verspätet bzw. noch nicht erfolgt sind und in Folge dessen auch nicht mehr fristgemäß eingehen werden.
Die entsprechenden Schreiben werden gefertigt, können aber erst am Montag, den 21.11.2016 per Post versandt werden.
Ich möchte Sie daher bitten, diese E-Mail an den bisherigen Verteiler weiterzuleiten. Ggf. erreicht diese Information vielleicht den "Einen oder Anderen" früher als per Post.
Für Ihre Unterstützung möchte ich mich bedanken. Ihnen ein schönes Wochenende wünschend verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Susanne Paul-Beckmann

BA-Charlottenburg-Wilmersdorf, Schulamt

 

 

Berlin, 17.11.2016

An die Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Wissenschaft

Herrn Christian Blume (Abt. I)

Bernhard-Weiß-Str. 6
D- 10178 Berlin

Weitere Empfänger: Frau Ilse Rudnick (Außenstelle CH-WI)

 

Beschwerde gegen die Missachtung des Schulgesetzes in Bezug auf die Einhaltung von Regelungen zur Abhaltung von Wahlen zur Beteiligung schulischer Elternschaft in betreffenden Gremien

Sehr geehrter Herr Blume,

sehr geehrte Frau Rudnik,

zum wiederholten Male sehen sich, trotz mehrmaliger Aufforderung durch das Schulamt (Schulträger) die mittlerweile überwiegende Zahl der Schulen im Bezirk nicht veranlasst, die gewählten Elternvertreter für den Bezirkselternausschuss fristgemäß zu melden. Somit kann der betroffene Personenkreis für die am 24.11.2016 anberaumte konstituierende Sitzung des BEA-Charlottenburg-Wilmersdorf nicht mehr mit dem Schulgesetz konform eingeladen werden.

Diese Art des losen Umganges mit der Meldepflicht der Schulen ist seit Jahren zunehmend gepflogene Praxis und gipfelt in diesem Jahr mit der ins Haus stehenden Undurchführbarkeit der geplanten Wahl zur Vertretung der Elternschaft unseres Bezirkes in den betroffenen Gremien.

Ein neuerlicher Anlauf, um die Wahlen in unserem Bezirk zu Stande zu bringen, hat zur Folge, dass die Amtszeit der neu zu wählenden Vertreter nur noch für ein rudimentäres Restschuljahr Geltung haben wird. Dieses Fehlverhalten verstehen wir als Verstoß gegen die Rechte der schulischen Elternschaft und sehen hier entsprechenden Handlungsbedarf durch den Dienstherrn.

Als Vorstandsmitglied des Bezirkselternausschusses Charlottenburg-Wilmersdorf fordere ich die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft auf, in Bezug auf die rechtzeitige Meldung der gewählten Bezirkselternausschussvertreter an das Schulamt die geltenden Regelungen des Schulgesetzes, auch im Hinblick auf die zukünftigen Wahlperioden, entsprechend durchzusetzen und für unsere Region unmittelbar aktiv zu werden.

Darüber hinaus sind uns von anderen Bezirken ähnliche Unebenheiten bekannt. Es ist in der Folge für unseren BEA ebenfalls von Interesse, dass alle Schulen im Land Berlin ihre diesbezüglichen Pflichten entsprechend ernsthaft wahrnehmen und fristgerecht erfüllen. damit auch für die übergeordneten Gremien die rechtzeitige Komplettierung der Mitglieder sichergestellt wird.

Mit der Bitte um Entsprechung sehe ich Ihrer geschätzten Rückantwort mit Interesse entgegen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Günter Peiritsch
Vorstand-BEA-CH-WI

 

 

Von: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! [Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!';document.getElementById('cloake4c491ce78f7d446ec344e0fcbd7171e').innerHTML += ''+addy_texte4c491ce78f7d446ec344e0fcbd7171e+'<\/a>'; ] 
Gesendet: Donnerstag, 17. November 2016 16:32
An: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Betreff: AW: Beschwerde: Missachtung des Schulgesetzes

Sehr geehrter Herr Peiritsch,

vielen Dank, dass Sie auf diesen Missstand aufmerksam gemacht haben.
Ich habe die Schulleitungen in Charlottenburg-Wilmersdorf angewiesen, umgehend die Namen der gewählten Elternvertreter*innen für den BEA dem Schulamt mitzuteilen.
Ich hoffe, dass  die konstituierende Sitzung des BEA in diesem Kalenderjahr noch stattfinden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Ilse Rudnick

 

 

Schulische Gremien, Elternrechte und -aufgaben - Einführungsveranstaltung für Eltern am 24.11.2016 im Rathaus Charlottenburg


Liebe Elternvertreter und BEA-Mitglieder,

langsam wird es eine liebe Tradition- vor der konstituierenden BEA-Sitzung am 24. November gibt es ein Angebot André Nogosseks im Auftrag des aktuellen BEA-Vorstandes eine Einführungsveranstaltung für Eltern abzuhalten, in der er über Elternrechte und -aufgaben referiert, die einzelnen Gremien erläutert, in denen Eltern tätig werden können und Anlaufstellen nennt, die in verschiedenen Situationen wichtig sein können.

 

Der Bezirkselternausschuß lädt Sie und interessierte Eltern Ihrer Schule herzlich ein,

am 24.11.16 im Helene-Lange-Saal im Rathaus Charlottenburg

in der Zeit von 17:30 -19:30 Uhr

an dieser Veranstaltung teil zu nehmen.

 

Petra Sachs

BEA-Charlottenburg-Wilmersdorf

 

 

Bericht über die Sitzung des BEAs am 11.10.2016

 

TOP 2 Forderung des Landeselternausschusses (LEA) mit Bezug auf die anstehenden koalitionsverhandlungen für die neue Legislaturperiode.

Der Referent fasst die Themenblöcke des Forderungspapiers zusammen und stellt sie dem Gremium dar.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Papier an die Elternvertretungen in den Schulen weitergegeben werden kann. Es ist gewünscht, dass dort über die vorgetragenen Punkte diskutiert wird und eventuelle daraus resultierende Rückmeldungen und Ergänzungen über unseren BEA an die Fraktionen des Abgeordnetenhauses weitergeleitet werden können.

TOP 3 Berichte aus den Schulen

Alt Schmargendorf:

Hier seien nach zähen Verhandlungen mit der Nachbarschule (Judith-Kerr-Grundschule), mit der man sich Räumlichkeiten teilen müsse, zwei Räume errungen worden, die jedoch leider noch völlig ohne Mobiliar seien. Auch die Bauarbeiten seien hier noch nicht abgeschlossen. Es herrsche weiterhin Platzmangel, sodass die Situation schwierig bleibe und und die Schule Hilfe von außen benötige.

Es wird darum gebeten, dass das Hilfegesuch schriftlich an den Vorstand des BEAs gerichtet werde, damit dieser offiziell tätig werden könne.

Auch sei die Verkehrssituation rund um die Schule in den Straßen schwierig und unübersichtlich. Teilweise seien hier die Eltern verantwortlich, die ihre Kinder täglich bis vor die Schultür mit dem Auto brächten, die Fahrzeuge in der zweiten Reihe stehen ließen. Es fehle an Fahrradständern für die Schüler etc. Der Vorstand empfiehlt sich wegen dieses Punktes mit dem bezirklichen Tiefbauamt in Verbindung zu setzen, um die Möglichkeiten auszuloten.

Weiterhin wird berichtet, dass das Medienkonzept der Schule vom Amt abgelehnt worden sei. Der Grund für die Ablehnung sei nicht ganz klar. Möglicherweise resultiere die Ablehnung aber aus verstrichenen Fristen. Von den Eltern der Schüler seien für die Anschaffung von Whiteboards etwa 8.000 EUR gespendet worden. Die Elternvertreter der Schule werden darum gebeten, die Ablehnung mit der Begründung zu besorgen, um zu einschätzen zu können, ob und was der BEA hier unterstützend tun kann.

Finkenkrug Schule

Die Elternvertreter fragen an, was man tun könne, um die „Kreidefreie Schule“ umzusetzen und hier schneller Resultate zu erreichen.

Das Land Berlin nimmt im Rahmen des eEducation Berlin Masterplans am Projekt Kreidefreie Schule teil. Zur weiteren Info siehe auch unter:

https://bildungsklick.de/schule/meldung/eeducation-berlin-masterplan/

Comenius Schule:

Die Schule sei aufgrund ihres Förderschwerpunktes eine zentrale, bezirksübergreifend besuchte Einrichtung, sodass auch hier eine schwierige Verkehrssituation zu Schulbeginn am Morgen und auch mittags/nachmittags entstünde, die kaum beherrschbar sei. Durch einen Antrag der Grünen zur Schulwegsicherheit gebe es einen verkehrsfreien Bereich mit eingeschränktem Halteverbot in unmittelbarer Umgebung. Der Elternvertreter der Schule schlägt die Gründung einer Arbeitsgruppe zu diesem Thema vor.

Lietzensee-GS:

Trotz Frau Rudnicks Aussage in der letzten Sitzung, laut der alle Schulen mit ausreichend Pädagogen versorgt seien und es zurzeit keinen größeren Unterrichtsausfall aufgrund von unbesetzten Stellen gebe, sei sich die Personalsituation an der Lietzensee Schule auch kurz vor den Herbstferien immer noch sehr angespannt. Hier fehlten mindestens drei Pädagogen, und es werde in allen Klassen der Schule reduziert unterrichtet.

Die Elternvertreter der Schule kündigen an, gleich nach den Ferien, sofern keine Verbesserung der Situation eintritt, tätig zu werden.

TOP 4 Bericht aus den Gremien

LEA: Prof. Ramsegger von der FU Berlin war zu Gast und hat allen das Thema „Ganztag an der Schule“ nähergebracht:

Siehe auch unter:

http://www.ganztaegig-lernen.de/

http://www.berlin.ganztaegig-lernen.de/au-erschulische-partner-kommen-die-schule

TOP 5 Anträge:

Der Eilantrag, den Günter Peiritsch dem BEA zum Beschluss vorlegt wird einstimmig verabschiedet.

TOP 6 Sonstiges

Es wird über die BEA-Charlottenburg-Wilmersdorf-Seite im Netz diskutiert. Es gibt eine alte Seite und eine neue Seite, die André Nogossek, ehemaliger Vorsitzender des BEA C-W für uns pflegt. Einige Elternvertreter bieten ihre Hilfe bei der Gestaltung an. Diese ist herzlich willkommen.

Zu einem der nächsten Sitzungen möchte man sich dem Thema Website mit einem Schwerpunkt widmen und sichten, wer sich auf welche Weise einbringen kann.

Bericht: Petra Sachs
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____



Aus den Schulen

Übersicht über die Schularten und einzelnen Schulen in Charlottenburg-Wilmersdorf
inclusive Lageplänen und Webseiten: http://bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php?option=com_content&view=article&id=411&Itemid=181

Schulentwicklungsplan (SEP) Charlottenburg-Wilmersdorf

Fortschreibung 2012 bis 2017

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/schulplanung/artikel.202177.php

Johann-Peter-Hebel-Grundschule

„Die Johann-Peter-Hebel-Grundschule, Emser Straße 50, 10719 Berlin, lädt ein zum traditionellen Winterbasar am Freitag, dem 25. November, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr.“

Mehr: http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/aktuelles/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.534467.php

Tage der offenen Tür an den Oberschulen im Schuljahr 2016/2017

Wald-Gymnasium, am Freitag, dem 20.01.2017, von 15.00 bis 18.00 Uhr
Walther-Rathenau-Gymnasium, am Freitag, dem 13.01.2017, von 16.00 bis 19.00 Uhr

Peter-Ustinov-Schule voraussichtlich am Freitag, dem 02.12.2016

Gottfried-Keller-Gymnasium, am Samstag, dem 14.01.2017, von 10.00 bis 13.00 Uhr

Robert-Jungk-Oberschule, am Samstag, dem 14.01.2017, von 10.00 bis 13.00 Uhr

Integrierte Sekundarschule Wilmersdorf, am Samstag, dem 14.01.2017, von 10.00 bis 13.00 Uhr

Schiller-Gymnasium, am Donnerstag, dem 19.01.2017, von 16.30 bis 19.00 Uhr

Heinz-Berggruen-Gymnasium voraussichtlich am Samstag, dem 21.01.2017, von 10.00 bis 13.00 Uhr

Schule am Schloß, am Samstag, dem 19.11.2016, von 11.00 bis 14.00 Uhr

Friedrich-Ebert-Gymnasium, am Samstag, dem 14.01.2017, von 10.00 bis 13.00 Uhr

Sophie-Charlotte-Gymnasium, am Freitag, dem 20.01.2017, von 14.00 bis 18.00 Uhr

Goethe-Gymnasium, am Samstag, dem 21.01.2017, von 09.00 bis 13.00 Uhr

Marie-Curie-Gymnasium, am Samstag, dem 21.01.2017, von 10.00 bis 14.00 Uhr

Friedensburg-Oberschule, am Samstag, dem 10.12.2016, von 10.00 bis 13.00 Uhr

Otto-von-Guericke-Schule, am Samstag, dem 26.11.2016, von 10.00 bis 13.00 Uhr

Herder-Gymnasium, am Samstag, dem 14.01.2017, von 09.30 bis 12.30 Uhr

Hildegard-Wegscheider-Gymnasium, am Freitag, dem 13.01.2017, von 15.00 bis 18.00 Uhr

Paula-Fürst-Oberschule (Gemeinschaftsschule), am Donnerstag, dem 15.12.2016, von 16.00 bis 18.00 Uhr

Stand/Abgerufen am: 09.10.2016
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/schulen/artikel.396576.php

Die Schul-Informationen sind den jeweiligen Schul-Homepages entnommen. Bis zum Redaktionsschluss wurden keine (weiteren) Nachrichten / Meldungen von den Schulen oder deren BEA-Vertretern eingereicht.

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____


Arbeitsgemeinschaften BEA  / LEA

AG Inklusion

Gipfeltreffen Berliner Elternschaft 2.0 - Baustelle „Inklusive Schule“
Auf http://inklusion-elternredenmit.de/ kann man direkt ein Unterstützerformular, sowie einen Kommentar zur Resolution des "Gipfeltreffen Berliner Elternschaft 2.0 - Baustelle >Inklusive Schule<" abschicken, sowie die zwei Fassungen (Kurz und Original) downloaden und/oder verschicken.
_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Aus dem Bezirk / Aus der BVV



„Bezirksamtswahl und BVV-Konstituierung

Pressemitteilung vom 18.11.2016

Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf hat in ihrer gestrigen Sitzung die Bezirksamtsmitglieder für die 5. Wahlperiode gewählt:

Bezirksbürgermeister: Reinhard Naumann (SPD)

Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat: Carsten Engelmann (CDU)

Bezirksstadtrat: Oliver Schruoffeneger (B90/Grüne)

Bezirksstadträtin: Heike Schmitt-Schmelz (SPD)

Bezirksstadtrat: Arne Herz (CDU).

In der anschließenden konstituierenden Sitzung des Bezirksamtes wurden die Ressorts verteilt und die neuen Abteilungen gebildet:

Abteilung für Personal und Finanzen mit Wirtschaftsförderung (Reinhard Naumann)

Abteilung für Soziales und Gesundheit (Carsten Engelmann)

Abteilung für Stadtentwicklung, Öffentliches Bauen und Umwelt (Oliver Schruoffeneger)

Abteilung für Jugend, Familie, Bildung, Sport, und Kultur (Heike Schmitt-Schmelz)

Abteilung für Bürgerdienste, Ordnungsangelegenheiten und Wirtschaft (Arne Herz)“

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/aktuelles/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.533994.php

 

Dienstleistungsdatenbank des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf

Hier finden Sie alle Dienstleistungen des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf mit den nötigen Informationen über erforderliche Unterlagen, Gebühren, Formulare, Rechtsgrundlagen, Adressen, Öffnungszeiten und oft auch das Angebot, direkt online einen Termin zu vereinbaren.

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/service/dienstleistungen/

 

Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/pa021.asp

 

Sitzungskalender - Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/si010.asp

siehe auch:
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/wissenswertes/

 

Beschlüsse des Bezirksamtes

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksamt/beschluesse/

 

Ausschüsse – Bezirksverordnetenversammlung

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/au010.asp

 

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule 
Die Homepage ist diesbezüglich – Stand 22.11.2016 – nicht aktualisiert

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/au020.asp?AULFDNR=31&altoption=Ausschuss

 

Bürgerbeteiligung

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/wissenswertes/buergerbeteiligung/

 

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/online/to010.asp

 

Formular zur Einreichung von Eingaben und Beschwerden an die BVV

https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/eingaben-und-beschwerden/formular.189879.php

 

Einwohnerfragestunde der BVV

https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/politik/bezirksverordnetenversammlung/einwohnerfragen/formular.189903.php

 

Information in Arabic for refugees

http://www.eduserver.de/zeigen_e.html?seite=11515&utm_campaign=dbsnewsletter&utm_source=mail&utm_medium=2016-04&utm_term=2016-04


http://www.bildungsserver.de/Erstinformationen-arabisch-11515.html?utm_campaign=dbsnewsletter&utm_source=mail&utm_medium=2016-04&utm_term=2016-04

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Termine / Veranstaltungen



Zentral- und Landesbibliothek Berlin: Veranstaltungen, Hausaufgabenhilfe, Events

http://www.zlb.de/veranstaltungen/aktuell.html

Museen von A bis Z

http://www.berlin.de/museum/a-bis-z/?pk_campaign=monatstipps

Ausstellungen und Events auf „berlin.de“
http://www.berlin.de/kultur-und-tickets/

„Freier Eintritt ins Museum für Kinder und Jugendliche

Die kulturelle Bildung junger Menschen steht auch und gerade in der Berliner Museumslandschaft im Fokus. Viele Museen gewähren daher Kindern und Jugendlichen freien Eintritt.“

Mehr: http://www.berlin.de/museum/einritt-frei/kinder-und-jugendliche/?pk_campaign=wochenendtipp

Stadtmuseum Berlin: Schule und KiTa

„Das Stadtmuseum Berlin bietet Schüler- und KiTa-Gruppen ein eigenes Führungs- und Workshop-Programm in Dauerausstellungen und Sonderausstellungen. Die Angebote sind lehrplangerecht aufbereitet und auf unterschiedliche Altersgruppen zugeschnitten.“
Mehr:
http://www.stadtmuseum.de/schule-und-kita

Bildung und Erholung in der Freizeit

„Jugendarbeit gestaltet auch die Freizeit der Kinder und Jugendlichen auf vielfältige Weise und lädt zur Beteiligung ein (…) Diese Angebote der Jugendarbeit werden sowohl durch freie Träger der Jugendhilfe als auch, auf bezirklicher und auf Landesebene, durch die öffentlichen Träger durchgeführt.“
Mehr: https://www.berlin.de/sen/jugend/jugend/freizeit/

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Ausschreibungen / Wettbewerbe

Allgemeine Informationen zu Wettbewerben:
http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/wettbewerbe.html

Sowie

https://www.gew.de/marktplatz/wettbewerbe/

KMK: „Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China

Der Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China unterstützt Schulen bei  der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von schulischen Austauschprojekten zwischen China und Deutschland. In beiden Ländern wurde je eine Kontaktstelle eingerichtet, die dazu beitragen wollen, die deutsch-chinesische Verständigung über themenbezogene Projektarbeit an Schulen nachhaltig zu gestalten.“

Mehr: https://www.kmk-pad.org/programme/mercator-schulpartnerschaftsfonds-deutschland-china.html

Robert Bosch Stiftung: „Jugend gegen Extremismus

Es kann eine Förderung von 1.000 bis maximal 15.000 € beantragt werden.

Bewerbungen sind bis zum 15.01.2017 möglich.“

Mehr: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/67272.asp

WWF-Schülerakademie 2°Campus!

„Forschung ist deine Leidenschaft? Klimaschutz liegt dir am Herzen? Dann mach mit bei der WWF-Schülerakademie 2°Campus! Nur gemeinsam können wir den Klimawandel bremsen und die globale Erwärmung auf maximal 2°Celsius begrenzen. Bringe dich und deine einzigartigen Ideen ein, um das große Ziel zu schaffen: 95% weniger Treibhausgase bis 2050.“

Mehr: http://www.wwf-jugend.de/durchstarten/2-grad-campus/?r=1

Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes

https://www.dkhw-foerderdatenbank.de/
https://www.dkhw-foerderdatenbank.de/themenfonds.html

Kinder zum Olymp – Zukunftspreis für Kulturbildung

„Es geht um die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kultur und Schule. Einzelprojekte eignen sich nur bedingt dazu, einen nachhaltigen Zugang zu Kunst und Kultur zu schaffen. Ziel muss es deshalb sein, über ganzheitliche Programme und Modelle langfristig Strukturen für

kulturelle Bildung zu schaffen. (…) Kinder zum Olymp! sucht übertragbare Beispiele für die innovative und nachhaltige Kooperation zwischen Kultureinrichtungen, Kunstschaffenden und Schulen sowie kulturelle Schulprofile. (…) Die Anmeldung erfolgt zwischen 1. Oktober und 15. Dezember

2016 auf der Webseite“

http://www.kulturstiftung.de/wp-content/uploads/2016/09/Flyer-Kinder-zum-Olymp-Wettbewerb-2016_2017.pdf

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Web: www.projektfonds-kulturelle-bildung.de“

Mehr: http://www.kubinaut.de/de/finanzen/berliner-projektfonds-kulturelle-bildung/

Ausschreibungskalender zu Musikwettbewerben, Preisen und Stipendien

http://www.miz.org/ausschreibungen.html

„Willkommen beim Deutschen Jugendfilmpreis 2017...

...dem bundesweiten Wettbewerb für junge Film-Talente bis 25 Jahre. Mit mehr als 94.000 Teilnehmer*innen seit 1988 ist der Wettbewerb eines der größten Foren für junge Filmschaffende in Deutschland.

Der Deutsche Jugendfilmpreis ist offen für alle Themen und vergibt Preise im Gesamtwert von 13.000 Euro. Zusätzliche Gewinnchancen bietet das Jahresthema 2017 „Von Menschen und Monstern“.

Einsendeschluss: 15. Januar 2017

Mehr: http://www.deutscher-jugendfilmpreis.de/;
http://www.deutscher-jugendfilmpreis.de/wettbewerb_mitmachen.html

Deutsche Umweltstiftung: Ein Baum für jedes Kind

Pflanzphase: Frühjahr 2017 â—¦Bewerbung: bis 15. Januar 2017
Pflanzphase: Herbst 2017 â—¦Bewerbung: bis 15. September 2017
Mehr:
http://www.schulpflanzaktion.de/

„Fair@school. Schulen gegen Diskriminierung

Wettbewerb der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Viele Schulen fördern einen respektvollen Umgang miteinander und schätzen Vielfalt. Diskriminierung findet leider trotzdem statt, das zeigen Erfahrungsberichte. Tun wir etwas! Fair@school zeichnet vorbildliche Schulprojekte aus – gegen Diskriminierung, für gegenseitige Wertschätzung und Chancengleichheit.“
Mehr:
http://www.fair-at-school.de/page/?campaign=banner/PR/2016

Anmeldungen bis 1. März 2017: http://www.fair-at-school.de/page/1.c.4324068.de

Echt Kuh-l

„ECHT KUH-L! ist der bundesweite Schülerwettbewerb zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen sind eingeladen mitzumachen. ECHT KUH-L! beschäftigt sich grundsätzlich mit dem Thema Ökolandbau und Fragestellungen rund um eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung. Der Wettbewerb stellt dabei jedes Jahr ein anderes Thema heraus. ECHT KUH-L! ist eine Maßnahme des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft. (…) Im Schuljahr 2016/2017 geht’s um das Thema „Regionalität“. Unter dem Motto „Wissen wo’s herkommt – Lebensmittel aus der Region“ sollen Kinder und Jugendliche herausfinden, was das Besondere an heimischen Lebensmitteln ist. Welche Vorteile haben sie? Wie arbeiten die (Bio-)Bauern in der Region? Woran erkennt man regionale Produkte und wo kann man sie kaufen? Wie und wo kann man selbst Lebensmittel anbauen? Und wie haben sich eigentlich früher unsere Großeltern ernährt? – Darum geht’s in diesem Jahr bei ECHT KUH-L!“. (…) Der Einsendeschluss: 31. März 2017 …“

Mehr: http://www.echtkuh-l.de/

History-Award 2017

Schülerwettbewerb zum Thema „Gleichberechtigung - Wie gleich ist gleich?“

„Die Ausschreibung richtet sich an Schulklassen, Schülergruppen oder einzelne Schüler aller Altersgruppen und Schulformen unter Anleitung ihres Lehrers, Fachbereichsleiters oder einer anderen erwachsenen Begleitperson, in Deutschland, Österreich und der Schweiz. (…)Einsenden des ausgefüllten Anmeldeformulars bis zum 6. Februar 2017. Die Anmeldung ist unverbindlich und dient zunächst der Abschätzung der zu erwartenden Projekteinreichungen. Ein Projekt muss zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorliegen. Bereits fertige Projekte, die den Ausschreibungskriterien entsprechen, können ab sofort eingereicht werden.

Einsendeschluss für die Beiträge ist der 28. April 2017. Dem Beitrag müssen der ausgefüllte Teilnahmebogen sowie die Teilnahmeerklärung und eine schriftliche Projektbeschreibung beiliegen.“

Mehr: http://www.history.de/history-award/teilnahme.html

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____



Schulträger, Schulaufsicht und Jugendamt


Seit 17.11.2016 neu im Amt als Stadträtin: : Heike Schmitt-Schmelz (SPD)

„Ins neue geschnürten Aufgabengebiet Jugend, Schule, Sport und Kultur gelangte mit Heike Schmitt-Schmelz (36 Ja-Stimmen) eine SPD-Frau, die bisher als stellvertretende Fraktionsvorsitzende in Fragen der Baupolitik Akzente setzte. Dieses Wissen kann sie bei der Schaffung von neuen Schul- und Kitaplätzen nutzen.“
Aus: http://www.imwestenberlins.de/charlottenburg­wilmersdorf­hat­wieder­ein­bezirksamt/#more­17148, S. 4


Schul- und Sportamt:

Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin

Leitung: Herr Redel

Tel.: (030) 9029-14620, Fax: (030) 9029-14625

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Schulamt:

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/

Schulorganisation

Sprechzeit: Mo-Fr 9.00 – 13.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

· Durchführung des Anmeldeverfahrens für die Klassen 1, 5 und 7 unter Beachtung der GrundschulVO und der Sek I VO

· Widerspruchsbearbeitung

· Überwachung der Teilnahme der einzuschulenden Kinder an Sprachfördermaßnahmen

· Sicherung der Schulpflicht: Bearbeitung von Schulversäumnisanzeigen, Durchführung von Ordnungswidrigkeitsverfahren

· Enge Kooperation mit Schulen und JA

Ihre Ansprechpartnerinnen und -partner

Hr. Wartenberg (SchulOrg 1), Zi 1159, Tel (030) 9029-14644, Fax (030) 9029-14650

Fr. Just (SchulOrg 4), Zi 1160, Tel (030) 9029-14622, Fax (030) 9029-14650

Fr. Molesti (SchulOrg 3), Zi 1157, Tel (030) 9029-14642, Fax (030) 9029-14650

Fr. Berge (SchulOrg 5), Zi 1160, Tel (030) 9029-14645, Fax (030) 9029-14650

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/artikel.202168.php


Außenstelle der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft: Schulaufsicht

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/artikel.202179.php

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

· Referatsleitung, Förderzentren, Regionale Fortbildung
Fr. Rudnick, Tel (030) 9029-25102, Fax (030) 9029-25109, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

· Sekretariat der Referatsleiterin und der Gymnasien
Hr. Taterra, Tel (030) 9029-25101, Fax (030) 9029-25109, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

· Integrierte Sekundarschulen, Privat-Grundschulen
Fr. Lecke, Tel (030) 9029-25103, Fax (030) 9029-25108, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

· Grundschulen
Fr. Babbe, Tel (030) 9029-25104, Fax (030) 9029-25108, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

· Sekretariat
Fr. Kneiding, Tel (030) 9029-25114, Fax (030) 9029-25108, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

· Stellv. Referatsleitung, Gymnasien, und zweiter Bildungsweg
Fr. Geisler, Tel (030) 9029-25105, Fax (030) 9029-25109, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

· Klärungsstelle für Schülerinnen und Schüler ohne Deutschkenntnisse
Fr. Liesenfeld, Fr. Hecke, Tel (030) 9029-25121, Fax (030) 9029-25128

· Fachaufsicht über ergänzende Förderung und Betreuung, Erteilung von Betriebserlaubnissen
Fr. Neuse-Pohl, Tel (030) 9029-25106, Fax (030) 9029-25109, michaela.neuse-Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Schulpsychologisches und inklusionspädagogisches Beratungs- und Unterstützungszentrum (SIBUZ) Charlottenburg-Wilmersdorf

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/artikel.202191.php

Anmeldung für Kinder ohne Deutschkenntnisse

Das Schulamt bietet regelmäßige Sprechstunden zur Anmeldung von Kindern ohne Deutschkenntnisse an.

Mehr: http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/schul-und-sportamt/schulamt/artikel.428467.php

 

Was Jugendämter leisten

http://www.unterstuetzung-die-ankommt.de/

Jugendamt Charlottenburg-Wilmersdorf
http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/org/jugend/aufgabengebiete_jugendamt.html

Kontakt:

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin

Jugendamt Leitung Jugendamtsdirektorin Frau von Pirani

Das Geschäftszimmer ist besetzt und telefonisch erreichbar:  Mo-Fr 9-13 Uhr  
Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin
Tel.:(030) 9029-14812Fax:(030) 9029-14819

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Krisendienst Kinderschutz der Jugendämter

Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr

Charlottenburg-Wilmersdorf

90291-55555

Siehe auch: http://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-jugend/kinder_und_jugendschutz/kinderschutznetzwerk.pdf?start&ts=1401189320&file=kinderschutz

Informationen zur Zusammenarbeit Schule-Jugendhilfe und die an den Schulen bestehenden Angebote finden sich hier:

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/org/jugend/schule_und_jugendhilfe.html

Kooperationen vor Ort: http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/org/jugend/kooperationen.html

Zur Unterstützung der Entwicklung der bezirklichen Rahmenkonzepte hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft im Jahr 2012 Koordinierungsstellen in allen 12 Bezirken in Trägerschaft der Programmagentur der Stiftung SPI eingerichtet.

Ihr Ansprechpartner im Bezirk:

Stiftung SPI Programmagentur: Thorsten Hering, c/o Jugendamt, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin,

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;  Tel 030 9029 15300

Rechtsvorschriften und Rahmenverträge für den Bereich Jugend und Familie

http://www.berlin.de/sen/jugend/recht/rechtsvorschriften/

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____



Informationen aus der Senatsbildungsverwaltung (SenBJW):

„Einstieg“ und vielfältige Informationen: http://www.berlin.de/sen/bildung/

 

Newsletter von SenBJW
http://www.berlin.de/sen/bjw/service/newsletter/

Bildungsstatistik

http://www.berlin.de/sen/bildung/schule/bildungsstatistik/

Schulen und Kitas in der Nähe

https://www.berlin.de/sen/jugend/familie-und-kinder/kindertagesbetreuung/kitas/umkreis/

Das Bildungspaket (BuT)

Bildungspaket – Fachinformationen

http://www.berlin.de/sen/bjw/bildungspaket/fachinfo/

Siehe auch: http://www.berlin.de/sen/bjw/bildungspaket/

Ausführungsvorschriften über die Gewährung der Leistungen für Bildung und Teilhabe

nach den §§ 28, 29, 30 SGB II und den §§ 34, 34a, 34b SGB XII (AV-BuT) - vom 06. Dezember 2011 (ABl. S. 3044) in der geänderten Fassung vom 10. August 2016 (ABl. S. 2366)

http://www.berlin.de/sen/soziales/berliner-sozialrecht/land/av/av_but.html


Portal Rahmenlehrplan Online Berlin-Brandenburg

http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/rlp-online/startseite/

„Reanimationswissen für Schülerinnen und Schüler - Projektstart an ersten Berliner Schulen nach erfolgreicher Pilotphase

Pressemitteilung vom 14.10.2016

„Berliner Schülerinnen und Schüler retten Leben“ – mit diesem Projekt tragen Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Vivantes-Netzwerk für Gesundheit Kenntnisse über Wiederbelebung in den Biologieunterricht von Berliner Schulen. (…) An Pilotschulen sind jetzt die ersten Unterrichtseinheiten erfolgreich getestet worden. 22 Lehrkräfte, überwiegend aus dem Fachbereich Biologie, konnten durch Notfallmedizinerinnen und -mediziner geschult werden. (…) „Mindestens jede vierte weiterführende Schule soll in den nächsten drei Jahren Reanimationsunterricht anbieten können, in der Zukunft soll es jede weiterführende Berliner Schule sein.“
Mehr:
https://www.berlin.de/sen/bjw/service/presse/pressearchiv-2016/pressemitteilung.525002.php

Landesschulbeirat:

Termine der Sitzungen 2015/2016: http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/schule/schulkultur/mitwirkung/mitwirkung-berlin/lsb-berlin/?L=0

Ihre Ansprechpartner

„Wenn Sie Rat oder Hilfe zu Angelegenheiten aus den Bereichen Schule, Jugend, Familie oder Wissenschaft benötigen, erhalten Sie hier Informationen über die richtigen Ansprechpartner bei Fragen, Sorgen, Wünschen und Anregungen.“

Mehr: http://www.berlin.de/sen/bjw/service/ihre-ansprechpartner/


Ferientermine 2016 - 2024

http://www.berlin.de/sen/bjw/service/kalender/ferien/artikel.420979.php


Interkultureller Kalender 2016:

https://www.berlin.de/lb/intmig/service/interkultureller-kalender/#kalenderdownload

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Aus dem Abgeordnetenhaus

Plenarunterlagen

http://www.parlament-berlin.de/de/Dokumente/Plenarmaterialien

Sitzungsunterlagen der Ausschüsse
http://www.parlament-berlin.de/de/Dokumente/Sitzungsuebersicht

Parlamentarische Anfragen und Antworten: http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/AHAB/

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____



Sonderthema: Ergebnisse des IQB-Bildungstrends 2015

Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen  – Wissenschaftliche Einrichtung der Länder an der Humboldt-Universität zu Berlin e.V. (IQB)

„Am 28. Oktober 2016 wurden die Ergebnisse des IQB-Bildungstrends 2015 auf einer Pressekonferenz im Sekretariat der Kultusministerkonferenz in Berlin vorgestellt. Der Berichtsband zum IQB-Bildungstrend ist beim Waxmann-Verlag unter dem Titel „IQB-Bildungstrend 2015. Sprachliche Kompetenzen am Ende der 9. Jahrgangsstufe im zweiten Ländervergleich“ erschienen (Herausgeber: Petra Stanat, Katrin Böhme, Stefan Schipolowski und Nicole Haag). Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die elektronische Fassung des Berichts, eine Zusammenfassung der zentralen Befunde sowie Zusatzmaterialien finden Sie hier:“ https://www.iqb.hu-berlin.de/institut/bt/BT2015/Bericht

 

„Scheeres zum Ländervergleich: Ergebnisse stellen nicht zufrieden - Verbesserung der Schulqualität ist weiter Hauptaufgabe

Pressemitteilung vom 28.10.2016

Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres erklärt zum IQB-Ländervergleich:

„Die Berliner Ergebnisse beim Ländervergleich stellen nicht zufrieden. Die Leistungen der Berliner Schülerinnen und Schüler haben sich zwar im Fach Englisch verbessert, dennoch muss die Entwicklung eindeutig weiter gehen. Auch wenn wir berücksichtigen, dass wir in der Metropole Berlin eine viel schwierigere Ausgangssituation haben, ist der Abstand vor allem im Fach Deutsch zu den führenden Bundesländern zu groß.

Wir haben in den vergangenen Jahren verschiedene Maßnahmen ergriffen, die Schulen und Lehrkräfte haben viel geleistet. Ein Teil der Verbesserungen wie das Bonusprogramm oder der Flexi-Fonds können jetzt schon wirken. Genauso wie die von den Schulen entwickelten Sprachförderkonzepte. Andere werden erst zukünftig Ergebnisse zeigen wie die Reform des Lehrkräftebildungsgesetzes oder die neuen Rahmenlehrpläne, in denen ein verbindliches Curriculum Sprachbildung für jede Schule festgeschrieben ist.

Die Verbesserung der Schulqualität wird auch zukünftig die Hauptaufgabe sein. Dabei gibt es nicht die eine Stellschraube. Allen voran müssen natürlich die Rahmenbedingungen in den Schulen weiter verbessert werden. Das beginnt bereits bei den Schulgebäuden und umfasst insbesondere die Ausstattung der Schulen mit ausreichend Lehrkräften. Gerade bei diesen Rahmenbedingungen werden wir die nächsten Schritte gehen, zum Beispiel beim Schulbau, bei der Bezahlung der Grundschullehrkräfte und dem weiteren Ausbau der Studienplätze für das Lehramt. Richtig ist weiterhin, dass wir in die Sprachförderung investiert haben. Diese werden wir konzeptionell weiterentwickeln.

Im Rahmen eines Gesamtkonzeptes Schulqualität werden wir unter anderem ein neues Indikatorenmodell einführen. Dieses Modell ist bereits entwickelt und soll zum nächsten Schuljahr starten. Damit werden wir einzelnen Schulen, bei denen ein negativer Trend absehbar ist, schneller über unsere Schulaufsichten Unterstützung anbieten. Wenn an bestimmten Indikatoren wie der Abbrecherquote oder einer unbesetzten Schulleitungsstelle erkennbar ist, dass Probleme auftauchen, muss sofort geholfen werden. Ich halte es weiterhin für sinnvoll, das Instrument der Selbstevaluation zu stärken und bei der Unterrichtsentwicklung zu nutzen. Es liegen also noch weitere Aufgaben vor uns. Mein Dank gilt allen Lehrkräften und Schulleitungen, die sich in den Schulen mit großem Einsatz für Schulqualität engagieren.“ „

http://www.berlin.de/sen/bjw/service/presse/pressearchiv-2016/pressemitteilung.528142.php

 

28.10.2016

Was Deutschlands Neuntklässler können sollen

http://www.sueddeutsche.de/bildung/iqb-bildungstrend-was-deutschlands-neuntklaessler-koennen-sollen-1.3226238

 

28.10.2016

Bildungstest in den Bundesländern: Der Norden holt auf, Baden-Württemberg schmiert ab

Bildungstest in den Bundesländern: Der Norden holt auf, Baden-Württemberg schmiert ab

Wie gut sind Neuntklässler in Deutsch und Englisch? Der Bildungstrend, eine große Studie zum Schulerfolg, zeigt: Schleswig-Holstein macht einen Sprung nach vorn, Baden-Württemberg fällt stark zurück

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/bildung-in-deutschland-der-norden-holt-auf-baden-wuerttemberg-schmiert-ab-a-1118576.html

 

28.10.2016

IQB-Ländervergleich und Studie "Vera 8": Berlin liegt bei neuem Schulvergleich hinten

Berlin ist mit Bremen Schlusslicht beim neuen Ländervergleich: Insbesondere in Deutsch schneidet die Hauptstadt schlecht ab. Ein Verlierer ist auch Baden-Württemberg.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/iqb-laendervergleich-und-studie-vera-8-berlin-liegt-bei-neuem-schulvergleich-hinten/14751382.html

 

28.10.2016

Studie Ostdeutsche Grundschüler werden besser in Englisch, aber nicht in Deutsch

Die Schüler der 9. Klassen in Deutschland haben sich nach einer neuen Kompetenzstudie im Fach Englisch „deutlich verbessert“, in Deutsch dagegen herrscht Stagnation. Das geht aus dem am Freitag in Berlin vorgestellten Ländervergleich „IQB-Bildungstrend 2015“ der Kultusministerkonferenz (KMK) hervor

Mehr: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/studie-ostdeutsche-grundschueler-werden-besser-in-englisch--aber-nicht-in-deutsch-24993496

 

28.10.2016

Berlin landet im Schulvergleich wieder ganz

Viele hauptstädtische Jugendliche sprechen ein seltsames Deutsch. „Isch geh Fitness“, heißt es da, und in Online-Chats achten sie oft kaum auf die korrekte Rechtschreibung. Nun hat auch eine groß angelegte Studie erneut festgestellt, dass Berliner Neuntklässler bei den Deutschkenntnissen ganz hinten liegen. Allein in Bremen sieht es noch schlechter aus. Das ist das Ergebnis des aktuellen Bundesländervergleichs, den das Institut für Qualität im Bildungswesen (IQB) im Auftrag der Kultusministerkonferenz erstellt hat. Fast jeder dritte Berliner Neuntklässler erfüllt demnach die Mindeststandards beim Lesen nicht. Betrüblich ist, dass die Berliner Schüler im Vergleich zur letzten Studie vor fünf Jahren nicht besser geworden sind, die Lesefähigkeit hat sogar nachgelassen.

Mehr: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/bildung-berlin-landet-im-schulvergleich-wieder-ganz-hinten-24996436

 

28.10.2016

Baden-Württemberg sackt in Bildungsstudie deutlich ab

An der Studie IQB-Bildungstrend 2015 haben etwa 37 000 Neuntklässler aus mehr als 1700 Schulen der 16 Bundesländer teilgenommen. Baden-Württemberg fällt im Vergleich zur vorhergehenden Erhebung deutlich zurück, Bayern und Sachsen belegen die Spitzenplätze.

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/bildung/schule-baden-wuerttemberg-sackt-in-bildungsstudie-deutlich-ab-1.3226191

 

28.10.2016

IQB-Studie: 15-Jährige sind besser in Englisch und Rechtschreibung als erwartet – vor allem in Schleswig-Holstein

Neuntklässler sind besser als erwartet in Englisch und auch etwas sicherer bei der Rechtschreibung. Luft nach oben gibt es noch beim Lernerfolg von Migrantenkindern. Die große Ländervergleichsstudie zur deutschen Schulbildung verzeichnet wieder Licht und Schatten. Aufsteigerland Nummer eins: Schleswig-Holstein.

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/10/iqb-studie-15-jaehrige-sind-besser-in-englisch-und-rechtschreibung-als-erwartet-vor-allem-in-schleswig-holstein/

 

28.10.2016

Well done!

Brandenburg glänzt, Baden-Württemberg stürzt ab – und alle Schüler machen Fortschritte in Englisch. Eine Analyse des neuen Bundesländervergleichs

Mehr: http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2016-10/schulen-bundeslaendervergleich-leistungen-analyse

 

28.10.2016

Reaktionen auf den IQB-Vergleich: Philologen pochen auf das Leistungsprinzip – GEW: Mehr Geld für die Förderung von armen Kindern

Die GEW schlägt vor, mehr Ressourcen für Kinder aus sozial schwachen Familien bereitzustellen. Der Philologenverband sieht ein „gemischtes Ergebnis mit Warnsignalen und Hoffnungszeichen“. Der VBE meint: „Investitionen in die Lehrkräfte, deren Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie das Unterrichten durch Fachkräfte ist Grundvoraussetzung für Bildungserfolg“. Und der Deutsche Lehrerverband empört sich über Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Wie die Lehrerverbände auf den heute veröffentlichten „IQB-Bildungstrend“ reagieren – ein Überblick.

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/10/reaktionen-auf-den-iqb-leistungsvergleich-philologen-pochen-auf-das-leistungsprinzip-gew-mehr-geld-fuer-die-foerderung-von-armen-kindern/

 

28.10.2016

Bildungsstudie: Sachsen holt auf, Baden-Württemberg schwächelt

Im Auftrag der Bildungsminister ist die Sprachkompetenz deutscher Schüler untersucht worden. Im Fach Englisch haben sie sich demnach deutlich verbessert, in Deutsch dagegen herrscht Stagnation.

Mehr: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bildungsstudie-sachsen-holt-auf-baden-wuerttemberg-schwaechelt-14501628.html

 

28.10.2016

QB-Ländervergleich: Wo liegen die Probleme der deutschen Schulen?

Bayern, Schleswig-Holstein, Sachsen top, Bremen und Berlin liegen hinten - und auch Baden-Württemberg schwächelt. Wie sind die Ergebnisse des neuen großen Schulvergleichs zu erklären?

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/wissen/iqb-laendervergleich-wo-liegen-die-probleme-der-deutschen-schulen/14755106.html

 

28.10.2016

Schleswig-Holsteins Bildungserfolg: "Das habe ich nicht zu hoffen gewagt"

Schleswig-Holstein belegt beim Bildungstrend 2015 einen Spitzenplatz. Bildungsministerin Britta Ernst erklärt, wie das Bundesland das geschafft hat.

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schleswig-holstein-britta-ernst-zur-verbesserung-beim-bildungstrend-a-1118745.html

 

30.10.2016

Reformen in der Schule: Konzentriert euch endlich auf den Unterricht!

Immer häufiger und immer tiefgreifender wird die politische Spielwiese Schule umgepflügt. Statt sich in vielen Reformen zu verlieren, sollte die Bildungspolitik sich das Wesentliche vornehmen. Ein Kommentar.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/politik/reformen-in-der-schule-konzentriert-euch-endlich-auf-den-unterricht/14755370.html


01.11.2016

Berlin ist Schlusslicht in der deutschen Bildungslandschaft – Scheeres nimmt die Lehrkräfte in die Verantwortung

Das schlechte Abschneiden der Berliner Schüler bei gleich zwei Leistungsvergleichen – bei VERA 8 und beim IQB-Bundesländervergleich – sorgt für gehörigen Ärger in der Bundeshauptstadt. Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) nimmt die Lehrkräfte in die Verantwortung. Die bislang nur sporadisch genutzte Selbstevaluation, mit der sich Lehrer und Schulleiter anonym beurteilen lassen können, soll künftig verbindlicher werden. Sie erntet dafür empörte Reaktionen.

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/11/berlin-ist-schlusslicht-in-der-deutschen-bildungslandschaft-scheeres-nimmt-die-lehrkraefte-in-die-verantwortung/

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 


Presse - Auswahl

10.10.2016

Datenschutz in Berliner Schulen: Schüler dürfen nicht durch Videos überwacht werden

Nach ihrem Abistreich wurden aufmüpfige Absolventen gefilmt. Jetzt hat der Datenschutzbeauftragte geklärt, ob das legitim war.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/datenschutz-in-berliner-schulen-schueler-duerfen-nicht-durch-videos-ueberwacht-werden/14659326.html

10.10.2016

Für wen sich das neunjährige Gymnasium lohnt

In einigen Bundesländern entscheiden Schüler selbst, ob sie Turboabitur machen – für viele eine schwierige Frage.

Mehr: https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/bildung/article158655501/Fuer-wen-sich-das-neunjaehrige-Gymnasium-lohnt.html

12.10.2016

Schulbau: Was Berlin von Hamburger Schulen lernen kann

Wie sollen die Schulen der Zukunft aussehen? Senatorin Scheeres fuhr mit Fachleuten nach Hamburg und München. Erste Lehre: Teppich muss sauber sein.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schulbau-was-berlin-von-hamburger-schulen-lernen-kann/14678726.html

12.10.2016

Wankas Offensive für digitales Lernen: Schüler sollen nicht nur daddeln

Im Alleingang will Bildungsministerin Johanna Wanka eine Offensive für digitales Lernen an den Schulen starten. Das sorgt für Kritik.

Mehr: http://www.taz.de/Wankas-Offensive-fuer-digitales-Lernen/!5343901/

12.10.2016

Milliardenprogramm für Schulen: Wie eine Ministerin das Grundgesetz austricksen will

Computer? Internet? Deutsche Schulen stehen in diesen Punkten katastrophal da. Diverse Initiativen der Regierung scheiterten an der föderalen Struktur im Bildungswesen. Jetzt hat Ministerin Wanka einen Plan

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schule-wie-johanna-wanka-das-grundgesetz-austricksen-will-a-1116068.html

12.10.2016

Digitalisierung an Deutschlands Schulen: Milliarden für das Ende der Kreidezeit

Bildungsministerin Wanka stellt heute ein großes Programm zum Ausbau der Schul-IT vor. Was ist geplant - und wo stehen Deutschlands Schulen bei der Digitalisierung?

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/wissen/digitalisierung-an-deutschlands-schulen-milliarden-fuer-das-ende-der-kreidezeit/14673782.html

12.10.2016

Digitale Bildung in Berlin: Noch sind 110 Schulen nicht mal breitbandfähig

Fünf Milliarden Euro will die Bundesbildungsministerin in die Zukunftsfähigkeit investieren. Wie nötig das ist, sieht man auch in Berlin.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/digitale-bildung-in-berlin-noch-sind-110-schulen-nicht-mal-breitbandfaehig/14667324.html

12.10.2016

Digitalpakt für Schulen. "Ich möchte keine Laptopklassen"

Tablets für alle Schüler ab der Grundschule - aber was ist mit den undichten Fenstern und dem guten alten Buch? Der Digitalpakt von Bildungsministerin Wanka stößt auf Widerstand.

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/johanna-wankas-digitalpakt-ich-moechte-keine-laptopklassen-a-1116226.html


12.10.2016

Digitalisierung in Schulen: Trostlos, träge und problemorientiert

Dass der Digital-Pakt für Schulen erst ab 2018 umgesetzt werden soll, ist fatal. Aber es ist auch ein Synonym für digitale Trägheit in Deutschland.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/politik/digitalisierung-in-schulen-trostlos-traege-und-problemorientiert/14678998.html


13.10.2016

Digitales Lernen in Deutschland: Zu oft offline

Eine Initiative der Bundesregierung soll deutsche Schüler besser mit WLAN und digitalen Endgeräten ausrüsten. International stehen sie miserabel da. Was läuft in anderen Ländern besser?

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/digitales-lernen-in-deutschland-zu-oft-offline-a-1116411.html


13.10.2016

Neue Erhebung zu Flüchtlingskindern zeigt: Zahl niedriger als angenommen – und: Die Länder haben ihre Hausaufgaben erledigt

Im Jahr 2015 sind rund 200.000 Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter, also zwischen sechs und 18 Jahren, neu nach Deutschland zugewandert – weniger als bislang angenommen. Damit hat sich ihr Anteil an der Gesamtschülerschaft seit 2014 von einem auf zwei Prozent verdoppelt. Das zeigt eine Untersuchung des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache und des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln. Laut „Mediendienst Integration“ sagen die Bundesländer, sie hätten im Schuljahr 2015/2016 rund 13.000 zusätzliche Lehrerstellen geschaffen, im Schnitt also eine Stelle für 15 zu unterrichtende Flüchtlingskinder.

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/10/neue-erhebung-zu-fluechtlingskindern-zeigt-zahl-niedriger-als-angenommen-und-die-laender-haben-ihre-hausaufgaben-in-sachen-lehrerstellen-weitgehend-erledigt/


13.10.2016

Willkommensklassen in Berlin: Unbegleiteten Flüchtlingen fehlt Geld für Schulessen

Eigentlich soll das gemeinsame Essen zum Schulalltags gehören, aber die finanzielle Abwicklung erweist sich als wenig praxisnah. Und jetzt gibt es noch ein Preisproblem.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/willkommensklassen-in-berlin-unbegleiteten-fluechtlingen-fehlt-geld-fuer-schulessen/14681028.html


14.10.2016

Rot-rot-grün diskutiert Modellversuch zur Abschaffung des Probejahrs

Bei den Koalitionsverhandlungen zum Thema Schule kommt alles auf den Tisch. Auch die beruflichen Schulen melden sich zu Wort. Und der GEW-Chef "berät" bei der Lehrerbesoldung.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/gymnasien-in-berlin-rot-rot-gruen-diskutiert-modellversuch-zur-abschaffung-des-probejahrs/14686338.html


15.10.2016

Wissenschaftsbetrug: Empört euch über gefälschte Forschung!

Im Fachmagazin "Science" wird mal wieder ein Artikel wegen manipulierter Fotos zurückgezogen. Die Reaktion der Forscherwelt? Achselzucken.

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/wissen/wissenschaftsbetrug-empoert-euch-ueber-gefaelschte-forschung-1.3205234


17.10.2016

Diabetes bei Kindern: "Hauptübeltäter sind zuckerhaltige Getränke"

Diabetes bei Kindern: "Hauptübeltäter sind zuckerhaltige Getränke"

Im Jahr 2025 werden 23.000 Kinder Diabetes Typ 2 haben. Liegt die Verantwortung bei den Eltern? Welche Rollen spielen Schul- und Kitaessen? Antworten von Ernährungsmediziner Hans Hauner.

Mehr: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/kinder-mit-diabetes-hauptuebeltaeter-sind-zuckerhaltige-getraenke-a-1116175.html


17.10.2016

Wo die die deutschen Lobbyisten sitzen

Zentrum der Lobbyisten: Nirgendwo in Deutschland gibt es mehr Verbandsbüros als in Berlin-Mitte, Postleitzahl 10117. Unsere interaktive Karte zeigt alle registrierten Lobbybüros in Deutschland – immer aktuell.

Mehr: http://digitalpresent.tagesspiegel.de/lobbylandschaft


17.10.2016

Pflichtfach Programmieren: Laut Umfrage will Mehrheit der Deutschen „Coding“ im Schulunterricht

Für die einen Kinder ist Programmieren so eine Art Geheimsprache der Computer – unverständlich. Andere Kinder sprechen diese Sprache bereits fließend und können die Welt um sich herum mitgestalten. Da der digitale Wandel immer mehr Lebensbereiche berührt, sehen Experten die Kinder, die Programmieren können, klar im Vorteil.

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/10/pflichtfach-programmieren-laut-umfrage-will-mehrheit-der-deutschen-coding-im-schulunterricht/


17.10.2016 / 19.10.2016

Pro und Kontra Deutschpflicht Schlüssel zur Integration versus kulturelle Vielfalt

Pro: „Die gemeinsame Sprache ist der Schlüssel“ http://www.berliner-zeitung.de/berlin/pro-und-kontra-deutschpflicht-schluessel-zur-integration-versus-kulturelle-vielfalt-24925480

Siehe auch: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/berlin-schueler-finden-deutschpflicht-sinnvoll-24925394

Und: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article158891627/Deutsch-Pflicht-auf-dem-Schulhof-Selbstverstaendlich.html;
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschpflicht-auf-schulhoefen-aydan-oezoguz-kritisiert-tbb-a-1117501.html

Kontra: „Ein Deutschgebot ist diskriminierend“ http://www.berliner-zeitung.de/berlin/pro-und-kontra-deutschpflicht-schluessel-zur-integration-versus-kulturelle-vielfalt-24925480-seite2

Siehe auch: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article158891942/Deutsch-Pflicht-auf-dem-Schulhof-bringt-nichts.html


18.10.2016

Erklär das mal dem Lehrer!

In einem Berliner Gymnasium ist das Lernen am Computer eine Selbstverständlichkeit: Dort bilden sich die Lehrer gezielt weiter - mithilfe ihrer Schüler

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/bildung/digitalisierung-an-schulen-erklaer-das-mal-dem-lehrer-1.3207479


18.10.2016

Kooperationsverbot: Der Bund hilft den Schulen

Wie das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern in der Schulfinanzierung durchlöchert werden soll

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/wissen/kooperationsverbot-der-bund-hilft-den-schulen/14699748.html


18.10.2016

Berlin im Leistungsvergleich: "Lehrer müssen mehr auf die Lernerfolge achten!"

Jeder zehnte Schüler schafft in Berlin keinen Abschluss. Schon Viertklässler sind abgeschlagen. Das muss nicht sein. Ein Appell. SYBILLE VOLKHOLZ

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/berlin-im-leistungsvergleich-lehrer-muessen-mehr-auf-die-lernerfolge-achten/14705616.html

19.10.2016

Digitalpakt für Schulen: Rettet die bildschirmfreien Klassenzimmer!

Schulen brauchen keine Computer, sie brauchen konzentrationsfähige Schüler. Da stören Computer nur.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/politik/digitalpakt-fuer-schulen-rettet-die-bildschirmfreien-klassenzimmer/14712278.html


19.10.2016

Darf Wanka überhaupt fünf Milliarden Euro für Digitale Bildung ausgeben? Wenn ja: Warum nicht auch für marode Schulgebäude?

Seit zehn Jahren haben die Länder in der Schulpolitik den Hut auf. Die einen finden das Kooperationsverbot für den Bund absurd, andere wollen regionale Kompetenz im Bildungssystem schützen. Jetzt will der Bund mit Finanzhilfen die Digitale Bildung in den Schulen voranbringen. Darf er das überhaupt? Und wenn ja: Warum gibt er dann nicht auch Geld für die vielerorts maroden Schulgebäude

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/10/darf-wanka-fuenf-milliarden-euro-fuer-digitale-bildung-ausgeben-wenn-ja-warum-nicht-auch-fuer-marode-schulgebaeude/


19.10.2016

Privatsphäre: Woher Facebooks gruselige Freundschafts-Vorschläge kommen

Mit "Personen, die du vielleicht kennst" versucht Facebook, neue Freundschaften anzubahnen. Das kann unheimlich sein - lässt sich aber zumindest teilweise verhindern.

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/digital/privatsphaere-woher-facebooks-gruselige-freundschafts-vorschlaege-kommen-1.3210250


20.10.2016

Eltern ohne Kita-Platz haben Anspruch auf Schadenersatz

Das hat der BGH entschieden. Geklagt hatten drei Mütter, die wegen mangelnder Betreuungsmöglichkeiten erst später in den Job einsteigen konnten. Das Urteil hat Signalwirkung.

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/leben/eil-bgh-eltern-ohne-kita-platz-haben-anspruch-auf-schadenersatz-1.3214994

20.10.2016

Jedes Kind soll einen Lehrer als persönlichen „Lerncoach“ bekommen: Fleischmann fordert ein Gymnasium, „das sich den Schülern anpasst“

Ein flexibles, in Modulen strukturiertes System, in dem jeder Schüler seine Lernzeit selbst bestimmen und nach der Grunddschulzeit in acht oder in neun Jahren zum Abitur kommen kann – so sollte dem Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) zufolge das Gymnasium der Zukunft aussehen. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann stellte es nun auf einer Pressekonferenz in München vor. Das Modell ähnelt stark der von der nordrhein-westfälischen Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) im G8/G9-Streit ins Gespräch gebrachten individuellen Schulzeit. Die GEW spricht sich hingegen für ein „neues“ G9 aus, das ohne weitgehende Strukturveränderungen auskommt.

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/10/jedes-kind-soll-einen-lehrer-als-persoenlichen-lerncoach-bekommen-fleischmann-fordert-ein-gymnasium-das-sich-den-schuelern-anpasst/


21.10.2016

Lehramtsstudium in Berlin: Erschreckende Lücken: Angehende Grundschullehrer können kein Mathe

Lehramtsstudenten sind zum zweiten Mal reihenweise an Mathematik gescheitert. Die Universitätsleitung will jetzt die Studienordnung überarbeiten und Kritik „berücksichtigen“.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/-lehramtsstudium-in-berlin-erschreckende-luecken-angehende-grundschullehrer-koennen-kein-mathe/14723010.html

22.10.2016

Erzieherin in einer Kita: "Sind die Eltern weg, wird halbherzig gearbeitet"

Manche Kolleginnen verpetzt sie sogar, weil sie so schlecht mit den Kleinkindern umgehen: Eine Erzieherin erzählt von Frust und hohem Druck in Kitas - der durch den Rechtsanspruch auf einen Platz noch steigt

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/kitas-sind-die-eltern-weg-wird-halbherzig-gearbeitet-a-1117798.html

22.10.2016

Koalitionsverhandlungen Streit um die Zukunft der Berliner

In den Koalitionsverhandlungen streiten die möglichen Regierungspartner gerade über die Zukunft der Gymnasien. Dabei geht es um ein ganz entscheidendes Wesensmerkmal dieser Schulform, das Linke und Grüne gegen den Widerstand der SPD abschaffen wollen: Wenn es ein Siebtklässler notenmäßig nicht schafft, muss er das Gymnasium nach einem Probejahr wieder verlassen. Linke und Grüne wollen dieses Probejahr nicht länger – und stellen damit langfristig die komplette Schulform infrage.

Mehr: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/koalitionsverhandlungen-streit-um-die-zukunft-der-berliner-gymnasien-24955580

24.10.2016

Mathematik im Berliner Grundschulstudium: Macht die Uni es künftigen Lehrern zu schwer?

Die Bewertungen über das FU-Lehramtsstudium in Mathe gehen auseinander. Eine Studentin beklagt Einschüchterung. Die Dozentin verweist auf eine Erfolgsquote von 75 Prozent - statt 25 Prozent Durchfaller.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/mathematik-im-berliner-grundschulstudium-macht-die-uni-es-kuenftigen-lehrern-zu-schwer/14727262.html


25.10.2016

Lehramtsstudium Diese Mathe-Aufgaben verpatzen selbst angehende

Erneut sind viele angehende Grundschullehrer durch die obligatorische Mathematik-Klausur gefallen. Scheiterten im ersten Anlauf im August 36 Prozent der künftigen Lehrer an den Mathe-Aufgaben, waren es nun beim Nachschreibe-Termin sogar 43 Prozent. Das ist besonders brisant, weil die Berliner Grundschulen dringend frisch ausgebildete Lehrer benötigen. Schon jetzt können viele freie Stellen nicht besetzt werden, oft müssen Quereinsteiger aushelfen
Mehr: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/lehramtsstudium-diese-mathe-aufgaben-verpatzen-selbst-angehende-lehrer-24967936


24.10.2016

Vier Fragen an das deutsche Schulsystem

Die vorgebliche Funktion der Schule liegt in der Vorbereitung der Schüler_innen auf das Leben (als würde dies erst mit 16 oder 18 Jahren beginnen). Der Beitrag hinterfragt die Benotung, den Zwang zum Stillsitzen und zum Auswendiglernen sowie die fehlende demokratische Partizipation in der Schule. Ein solches Schulsystem verfehlt seinen Bildungsauftrag.

Mehr: http://wasbildetihrunsein.de/2016/10/24/vier-fragen-an-das-deutsche-schulsystem/

25.10.2016

Wie das Smartphone die Kindheit verändert

In den USA haben drei von vier der unter Achtjährigen regelmäßig Zugang zu einem Smartphone, schätzen amerikanische Kinderärzte. Die Kinder lernen mithilfe der Technik Wörter, Farben und Mengen ganz prima - solange die Eltern mitmachen. Es sind gerade die Kids mit Verhaltensproblemen, die besonders oft ein Smartphone in die Hand gedrückt bekommen - um sie ruhigzustellen.

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/erziehung-wie-das-smartphone-die-kindheit-veraendert-1.3219627


25.10.2016

Vor dem Ländervergleich Deutsch und Fremdsprachen: Wie guter Englischunterricht gelingt

Michaela Sambanis Professorin für Didaktik des Englischen erklärt, was Lehrkräfte noch besser machen können

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/wissen/vor-dem-laendervergleich-deutsch-und-fremdsprachen-wie-guter-englischunterricht-gelingt/14731514.html


25.10.2016

Schülerleistungen im Vergleich: Deutsch, Englisch, Französisch - was der neue Ländervergleich testet

Erreichen Neuntklässler die Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss? 45.000 wurden bundesweit getestet, am kommenden Freitag werden die Ergebnisse veröffentlicht.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/wissen/schuelerleistungen-im-vergleich-deutsch-englisch-franzoesisch-was-der-neue-laendervergleich-testet/14731670.html


25.10.2016

Azubi-Mangel in Berlin: Betriebe verzichten auf Einstellungstest

Um ihre Ausbildungsplätze besetzen zu können, senken Berlins öffentliche Arbeitgeber die Ansprüche an die Bewerber. Das ist richtig so und kann nur ein erster Schritt sein

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/politik/azubi-mangel-in-berlin-betriebe-verzichten-auf-einstellungstest/14738262.html

26.10.2016

Grundschulstudium in Berlin: Auch Lehrer haben Angst vor Mathe

An der HU klappt es offenbar besser mit dem neuen Grundschulstudium als an der FU. Darauf deutet jedenfalls die niedrigere Durchfallquote hin. Hätten Sie die Matheprüfung bestanden?

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/grundschulstudium-in-berlin-auch-lehrer-haben-angst-vor-mathe/14738756.html


28.10.2016

Vera 8 - neue Ergebnisse für Berlin: Deutsch, Mathe, Englisch - keine Besserung in Sicht

Berlins Achtklässler offenbaren erschreckende Lücken. Schon die Grundschulen leiden unter dem starken Mangel an Fachlehrern

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/vera-8-neue-ergebnisse-fuer-berlin-deutsch-mathe-englisch-keine-besserung-in-sicht/14751434.html


30.10.2016

US-Studie - Mädchen holen in Mathe auf

Können Jungs besser Mathe? Nein, sagen Wissenschaftler, Mädchen werden durch Erziehung und Schulsystem ausgebremst. Eine neue Studie aus den USA zeigt jetzt: Die Leistungslücke wird kleiner.

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/mathematik-leistungen-in-der-schule-die-maedchen-holen-auf-a-1118988.html


30.10.2016

Do you speak English? Hell yeah!

Nie sprachen deutsche Schüler besser Englisch. Das liegt an einer neuen Pädagogik, der Globalisierung – und Fernsehserien.

Mehr: http://www.zeit.de/2016/45/sprachen-englisch-schueler-faehigkeit-laendervergleich


30.10.2016

Anonyme Beurteilung: Berlins Lehrer sollen mehr Noten bekommen

Seit Jahren sollen sich Lehrer und Schulleiter anonym beurteilen lassen. Die Resonanz ist jedoch schleppend. Jetzt soll die „Selbstevaluation“ verbindlicher werden – auch wegen der schlechten Leistungen Berliner Schüler.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/anonyme-beurteilung-berlins-lehrer-sollen-mehr-noten-bekommen/14759396.html

Siehe auch:

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/lehrer-in-berlin-senatorin-will-feedback-von-schuelern-a-1119009.html


27.10.2016

Abitur: G8 gegen G9

Abitur nach zwölf oder nach dreizehn Jahren? Dieser Kampf ist neu ausgebrochen. Wir müssen beim Turbo-Abi bleiben, sagt Manuel J. Hartung. Lasst uns lieber zurückkehren zum alten System, fordert Christof Siemes.

Mehr: http://www.zeit.de/2016/43/abitur-g8-g9-laenge-schullaufbahn-pro-contra


31.10.2016

„Eine ganze Kultur geht verloren“: Wie Künstler für den Erhalt des Handschreibens kämpfen – Ausstellung in Berlin

Immer mehr Kindern und Jugendlichen bereitet das Handschreiben Probleme, so ergab im vergangenen Jahr eine Umfrage unter Lehrkräften – aber Künstler setzen nun Ausstellungen und Aktionen gegen den gesellschaftlichen Trend zum Tippen. „Würde die Handschrift verschwinden, würde das eine  Reduzierung des Menschseins bedeuten. Es wäre ein tiefer menschlicher Verlust“, meint etwa Wolf Kahlen, emeritierter Professor der Technischen Universität Berlin und einer der renommiertesten deutschen Performance-, Objekt- und Medienkünstler. Er hat jetzt in der Berliner „Ruine der Künste“ eine Ausstellung zusammengetragen, die Arbeiten von zwei Dutzend modernen Künstlern und Wissenschaftlern zeigt, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Titel: „handschreiben – Medium aller Künste“.

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/10/eine-ganze-kultur-geht-verloren-wie-kuenstler-fuer-den-erhalt-des-handschreibens-kaempfen-ausstellung-in-berlin/


02.11.2016

Schulen in Berlin Probejahr an Gymnasien soll erhalten bleiben

Begleitet von einer Protestaktion mehrerer Gewerkschaften haben SPD, Linke und Grüne in Berlin ihre Koalitionsverhandlungen fortgesetzt. Diesmal ging es um die Bildungspolitik

Mehr: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/schulen-in-berlin-probejahr-an-gymnasien-soll-erhalten-bleiben-25020786

Siehe auch:

http://www.news4teachers.de/2016/11/rot-rot-gruen-in-berlin-gemeinschaftsschule-ausbauen-aber-probejahr-am-gymnasium-erhalten-hat-die-spd-erstritten/


02.11.2016

Unis reichen die Mittel für die Lehrerausbildung nicht

Die Berliner Hochschulen sind verhalten optimistisch, was die Pläne von Rot-Rot-Grün für die Wissenschaft angeht. Sorgen bereitet aber die geforderte Steigerung der Lehramtsabsolventen.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/wissen/wissenschaftspolitik-von-rot-rot-gruen-in-berlin-unis-reichen-die-mittel-fuer-die-lehrerausbildung-nicht/14768612.html


02.11.2016

„Resonanzpädagogik“: Wenn’s im Klassenzimmer knistert – der Soziologe Rosa über sein Konzept

Unterricht gelingt, wenn es im Klassenraum knistert, wenn Schule zum Resonanzraum wird – meint jedenfalls Soziologie-Professor Hartmut Rosa. Im Gespräch mit dem Pädagogen Wolfgang Endres erklärt er seine Idee einer „Resonanzpädagogik“. Unter diesem Titel haben die beiden gemeinsam jetzt ein Buch veröffentlicht.

http://www.news4teachers.de/2016/11/resonanzpaedagogik-wenns-im-klassenzimmer-knistert-der-soziologe-prof-rosa-ueber-sein-neues-konzept/


02.11.2016

Übergriffe durch (männliche) Lehrer: Passiert im Graubereich mehr, als wir ahnen? Junge Frauen klagen öffentlich an

Immer öfter berichten Schülerinnen in Videos auf Youtube von (männlichen) Lehrkräften, die sie verbal oder körperlich bedrängen. Sind das bloß Einzelfälle? Zumindest im Graubereich allzu lockerer Sprüche und vermeintlich freundschaftlicher Berührungen scheint in der Schule mehr zu passieren, als bislang bekannt ist. Womöglich ist das ein Anlass für eine schulische Debatte zum schmalen Grat zwischen pädagogischer Nähe und gebotener Distanz: Wo hört der Spaß auf – und wo fangen Übergriffe an?

Mehr: http://www.news4teachers.de/2016/11/uebergriffe-durch-lehrer-passiert-im-graubereich-mehr-als-wir-ahnen-immer-mehr-junge-frauen-klagen-an/


03.11.2016

Schule: Keine Angst vor dem Computer! Lehrer fürchten die Digitalisierung. Warum bloß?

Jahrzehntelang heißt es: Wir brauchen mehr Geld für Bildung! Dann will der Bund ein paar Milliarden Euro mehr ausgeben – und Lehrer lehnen das ab. Klingt komisch? Ist aber so passiert. Als Bildungsministerin Johanna Wanka ankündigte, dass bald fünf Milliarden Euro an die Schulen fließen werden, damit die ein gutes WLAN und ordentliche Computer bekommen, sagten Lehrerverbände: Man möge mit dem Geld lieber Schulklos und Klassenzimmer sanieren. Das ist so, als ließe man den Musikunterricht ausfallen, weil das Wasser zum Gießen des Spitzahorns im Schulgarten fehlt.

Mehr: http://www.zeit.de/2016/44/lehrer-schule-computer-digitalisierung


03.11.2016

Rot-Rot-Grün zu Bildung: Die Horte öffnen sich

Die Gemeinschaftsschule soll als Regelschule im Schulgesetz verankert werden und Erwerbslose bekommen einfacher Kita- und Hortplätze.

Mehr: http://www.taz.de/Rot-Rot-Gruen-zu-Bildung/!5350980/


04.11.2016

Koalitionspartner wollen in Schulpolitik investieren

Wenig Konfliktpotential bei der Bildung: SPD, Linke und Grüne wollen viel bauen, sanieren, verbessern – woher das Geld kommt, ist noch offen

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/rot-rot-gruen-koalitionspartner-wollen-in-schulpolitik-investieren/14791920.html


05.11.2016

Eine Frage des Systems

Die Kosmopolitin Bei der Schuleingangsuntersuchung treffen sich Kinder und Eltern aller Milieus. Doch die trennende Auswahl ist da schon längst erfolgt

Mehr: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/eine-frage-des-systems


07.11.2016

Fast jeder zehnte Schüler ohne Abschluss

Knapp 1300 Zehntklässler verfehlten einen Schulabschluss. Bessere Noten gab es nur in Mathematik - das war wegen der leichteren Aufgaben erwartet worden.

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/sekundarschulen-in-berlin-fast-jeder-zehnte-schueler-ohne-abschluss/14807210.html


07.11.2016

Politische Bildung? Aber doch nicht in der Schule

Das Fach und das Wissen um Demokratie kommen im Unterricht oft zu kurz. Das will Rot-Rot-Grün ändern. Die Frage ist nur: Wie?

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/schulen-in-berlin-politische-bildung-aber-doch-nicht-in-der-schule/14806398.html


07.11.2016

Lernmaterial gratis und überall

Leitmedium Das Schulbuch stirbt aus. Sein Nachfolger heißt OER. Diese „open educational resources“ gibt es überall im Netz

Mehr: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/lernmaterial-gratis-und-ueberall


10.11.2016

Was wollen wir unseren Kindern beibringen?

Lehrpläne legen fest, was in der Schule unterrichtet wird. Was ist von den aktuellen zu halten? Was gehört rein und was nicht? Wir haben vier Pädagogen gefragt.

Mehr: http://www.zeit.de/2016/45/lehrplaene-schule-verbesserung-paedagogen


12.11.2016

Schule vs. Smartphones: "Handyverbote sind von gestern"

Wenn ohnehin jeder Schüler ein Smartphone dabeihat, sollten Schulen die Geräte auch im Unterricht einsetzen. Das fordert die Bremer Bildungssenatorin Claudia Bogedan im SPIEGEL

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/claudia-bogedan-zu-smartphones-in-schulen-handyverbote-sind-von-gestern-a-1120915.html


14.11.2016

Verpflegung in Berliner Schulen : Schulessen soll teurer werden

Berlins Schulcaterer kündigen steigende Preise an. Sie argumentieren mit steigenden Mindestlöhnen. Rot-Rot-Grün will mehr Bio-Angebote durchsetzen

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/verpflegung-in-berliner-schulen-schulessen-soll-teurer-werden/14842226.html


14.11.2016

Reform des Unterrichts: Finnland schafft die Schulfächer ab

Mathe, Englisch, Erdkunde? Alles von gestern - der Schulunterricht der Zukunft kommt ohne Fächer aus. Das sagen zumindest Lehrer in Finnland: Bis 2020 sollen die Schulfächer verschwinden.

Mehr: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/finnland-schulfaecher-sollen-abgeschafft-werden-a-1121123.html


21.11.2016

Bildung in Berlin: Was Rot-Rot-Grün für die Schulen plant

Bildung steht im Koalitionsvertrag an erster Stelle, aber viele der Vorhaben bleiben unverbindlich. Die Pläne von Rot-Rot-Grün – und was sie bedeuten. Eine Analyse

Mehr: http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/bildung-in-berlin-was-rot-rot-gruen-fuer-die-schulen-plant/14873894.html

____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 


Verschiedenes / Links:

 

Studie über die Mehrsprachigkeit bei Kindern - Familien mit Kindern gesucht

Eman Elsherbiny

Doktorandin Fachbereich Romanische Philologie, Freie Universität Berlin

Liebe Eltern,

Ich bin Doktorandin am Fachbereich Romanische Philologie der FU-Berlin und dabei, eine Studie über die Mehrsprachigkeit bei Kindern zu beginnen. Dafür suche ich Familien mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren, die Eltern mit zwei verschiedenen Mutterprachen haben und die bereit wären, sich von mir interviewen zu lassen.

Die Daten werden selbstverständlich anonymisiert.

Die Sprachen, die für meine Untersuchung infrage kommen, sind

ENGLISCH, FRANZÖSISCH, SPANISCH, ITALIENISCH oder DEUTSCH

in jedweder Kombination.

Ich hoffe, dass jemand sich bereit findet, mir zu helfen oder mir Bekannte oder Freunde zu nennen, an die ich mich wenden könnte. DANKE!!!

Eman Elsherbiny

Handynummer 0174-54 03 575

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Deutscher Bildungsserver
http://www.bildungsserver.de/Schule-136.html

Bildungsserver Berlin - Brandenburg

http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/eltern.html

Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin: Publikationen

http://www.berlin.de/politische-bildung/publikationen/

„Kostenlose Publikationen der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit für Schüler, Auszubildende, Studierende u.a.

Mehr: https://www.berlin.de/sen/bjw/service/presse/pressearchiv-2016/pressemitteilung.434672.php

Du bist ein Kind? – Dann hast du Rechte! – Kinderrechte!

https://www.hanisauland.de/spezial/kinderrechte/

Mediendienst Integration

http://mediendienst-integration.de/ueber-uns.html

Bundesagentur für Arbeit: Übersetzungen der deutschen Bescheide, Formulare und Merkblätter

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI485740

Social Bots sind eine Gefahr für die Demokratie

Social Bots sind Fake-Accounts, die im Netz wie Profile echter Menschen wirken können. Doch der Eindruck täuscht. Bots sind programmiert und posten Kommentare im Sinne ihrer "Besitzer" – ihr Manipulationspotenzial ist gewaltig.

Mehr: http://www.politik-kommunikation.de/ressorts/artikel/social-bots-sind-eine-gefahr-fuer-die-demokratie-1100839956

Siehe auch: http://www.spiegel.de/spiegel/social-bots-propaganda-roboter-verzerren-politische-diskussion-im-netz-a-1117955.html

LobbyControl

https://www.lobbycontrol.de

http://digitalpresent.tagesspiegel.de/lobbylandschaft

Otto Brenner Stiftung : Verdeckte PR in Wikipedia. Das Weltwissen im Visier von Unternehmen

https://www.otto-brenner-shop.de/uploads/tx_mplightshop/AH_76_Wiki_WEB.pdf

Datenschutz-Tipps für Eltern – Internet und Handy: So sind persönliche Daten sicher

Herausgeber: EU-Initiative klicksafe . Erscheinungsjahr: Juni 2016 (deutsch):  August 2013 (arabisch, türkisch, russisch)“

Mehr: http://www.klicksafe.de/service/materialien/broschueren-ratgeber/datenschutz-tipps-fuer-eltern/

Foodwatch: Schluss mit Schleichwerbung in der Schule!
Mehr:
https://www.foodwatch.org/de/informieren/kinderernaehrung/e-mail-aktion-schulmaterial/#3

23.10.2016

Die Limo-Lobby

Coca-Cola und Pepsico haben mehr als 100 Gesundheitsorganisationen gesponsert. Sie investierten enorme Summen, um von den Risiken zuckerhaltiger Getränke abzulenken.

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/lebensmittelindustrie-die-limo-lobby-1.3215281

Standing on the Sidelines

Why food and beverage companies must do more to tackle

climate change

Mehr: https://www.oxfam.org/sites/www.oxfam.org/files/bp186-standing-sidelines-big10-climate-emissions-200514-en_2.pdf?awc=5991_1474989142_112c7b296411ed808495e1d3d5bba1b9&cid=aff_affwd_donate

Siehe auch: http://www.businessinsider.de/diese-unternehmen-kontrollieren-fast-alles-was-wir-essen-2016-9?icid=maing-grid7%7Cmain5%7Cdl1%7Csec1_lnk2%26pLid%3D338398960_germany

ifo Bildungsbarometer 2016

„Das ifo Bildungsbarometer wurde vom ifo Zentrum für Bildungsökonomik im Rahmen des von der Leibniz-Gemeinschaft geförderten SAW-Projekts „Die politische Ökonomie der Bildungspolitik: Erkenntnisse aus einer Meinungsumfrage“ entwickelt. (…)
Ein zentraler Befund des ifo Bildungsbarometers 2016 besteht darin, dass Lehrkräfte, die in diesem Jahr gesondert befragt wurden, zum Teil grundlegend andere Ansichten zu bildungspolitischen Themen haben als die Gesamtbevölkerung.“

PDF Download: https://www.cesifo-group.de/de/ifoHome/research/Departments/Human-Capital-and-Innovation/Bildungsbarometer/Bildungsbarometer2016.html

Siehe auch: http://www.news4teachers.de/2016/10/wo-lehrer-anders-ticken-als-der-rest-der-bevoelkerung-und-wo-nicht-umfrage-bringt-ueberraschende-ergebnisse-an-den-tag/

Landeselternausschuss (LEA): http://www.leaberlin.de/

Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. Berlin

http://lvl-berlin.de/

Ratgeber Schulrecht / Schulische Gremien

http://bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php?option=com_content&view=category&id=621&Itemid=381

http://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-bildung/schulorganisation/mitwirkung/elternvertreter_leitfaden.pdf?start&ts=1412170528&file=elternvertreter_leitfaden.pdf

http://www.schuleltern.berlin/fileadmin/user_upload/2015_PPT-ANE_Elternmitwirkung.pdf


Einführung in die schulische Gremienarbeit für Eltern
(Version: 2015):

http://bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3554:einfuehrung-in-die-schulische-gremienarbeit-fuer-eltern&catid=1:aktuelle-nachrichten

„Neuer Online-Service: Rechtsprechung im Internet

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellt seit 27. Januar 2016 gemeinsam mit der juris GmbH den online-Service“. https://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2016/01272016_Rechtsprechung_im_Internet.html

http://www.rechtsprechung-im-internet.de/jportal/portal/page/bsjrsprod.psml

_____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____ _____

 

Impressum


Herausgeber und Redaktion (VisdP): André Nogossek

Bezirkselternausschuss Charlottenburg-Wilmersdorf

Vorsitzender: Andreas Ritter

Geschäftsstelle: Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, Tel.: 9029 – 14624, Fax: 9029 – 14625 http://www.bea-charlottenburg-wilmersdorf.de/

Haftung für Links: Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist die jeweilige anbietende oder betreibende Organisation der Seiten verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine rechtswidrigen Inhalte erkennbar.

Disclaimer / Hinweis zur Problematik von externen Links

André Nogossek ist als Inhaltsanbieterin nach § 5 Abs.1 Mediendienste-Staatsvetrag für die „eigenen Inhalte“, die sie zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise („Links“) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält André Nogossek insofern „fremde Inhalte“ zur

Nutzung bereit, die gekennzeichnet sind. Für diese fremden Inhalte ist sie nur dann verantwortlich, wenn sie von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 Abs.2 Mediendienste-Staatsvetrag).

Abmeldung: Wenn Sie sich aus unserem BEA-Verteiler abmelden wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!